Rapidshare stellt Betrieb endgültig ein

von Björn Greif

Der ehemals bei Filesharern beliebte Filehoster ist mit seinem neuen Geschäftsmodell als Cloudspeicher-Anbieter gescheitert. Bis Ende März haben Kunden noch Zeit, ihre Daten zu sichern. Danach ist kein Zugang mehr möglich und alle Daten werden automatisch gelöscht. weiter

Filehoster Rapidshare führt Ende November neues Datentraffic-Modell ein

von Björn Greif

Der Datenverkehr, der durch das Herunterladen von Dateien über öffentliche Download-Links entsteht, wird beschränkt. Free-Usern stehen dafür pro Tag 1 GByte zur Verfügung, RapidPro-Nutzern 30 GByte. Im Gegenzug hebt Rapidshare die Drosselung der Download-Geschwindigkeit auf. weiter

RapidShare bringt Android-App

von Florian Kalenda

Das Preismodell entspricht dem schon bei iOS praktizierten: Nutzer von Bezahlkonten bekommen die App umsonst. Wer fürs Konto nichts zahlt, muss die 2,99 Euro teure Version der App erwerben. weiter

RapidShare und MediaFire distanzieren sich von Megaupload

von Anita Klingler

Ihr Geschäftsmodell ist angeblich ein anderes. RapidShare hat zudem ein Anti-Piraterie-Manifest veröffentlicht. Es fordert einen "verantwortungsvollen Umgang" von Cloud-Storage-Unternehmen. Wiederholungstäter will es zum Beispiel sperren. weiter

Rapidshare geht im Streit mit der GEMA in Revision

von Peter Marwan

Die nun zuständige Instanz ist der Bundesgerichtshof. Dort läuft allerdings bereits ein ähnliches Verfahren, das vom Oberlandesgericht Düsseldorf an die obersten Richter verwiesen wurde. Möglicherweise fällt dazu schon im Sommer eine Entscheidung. weiter

RapidShare-App fürs iPhone verfügbar

von Florian Kalenda

Für Nutzer mit vorhandenem RapidShare-Konto ist sie kostenlos. Alle anderen zahlen 2,99 Euro. Das Programm beherrscht Audio- und Video-Playback sowie E-Mail-Versand. weiter

US-Gericht: Online-Schließfach MP3tunes braucht keine Musiklizenz

von Anita Klingler

Firmengründer Michael Robertson haftet aber für 500 Lieder, die er selbst hochgeladen hat, ohne die Rechte zu besitzen. Ihm drohen bis zu 75 Millionen Dollar Strafe. Für Urheberrechtsverletzungen ihrer Nutzer sind Clouddienste aber nicht haftbar. weiter

EMI verteilt selbst MP3-Dateien per RapidShare

von Anita Klingler

Das geht aus einer Verteidigungsschrift von MP3tunes hervor, gegen das EMI geklagt hat. Die Plattenfirma soll selbst keinen Überblick mehr haben, welche Links legal und welche illegal sind. MP3tunes hofft, das die Klage abgewiesen wird. weiter

US-Verlage erwirken Strafe von 150.000 Euro gegen Rapidshare

von Peter Marwan

Es geht um 148 E-Books. Sie waren trotz eines Verbots vom Februar 2010 weiterhin verfügbar. Der Filehoster hält die Rechtslage für komplizierter, als die Amerikaner sie darstellen. Das OLG Düsseldorf hat im Mai eine Haftung durch Rapidshare abgelehnt. weiter

Bericht: Rapidshare arbeitet an Onlineshop

von Markus Pytlik

Links zu urheberrechtlich geschützten Inhalten sollen auf den Laden umgeleitet werden. Der Filehoster hat schon Kontakt zu Medienkonzernen aufgenommen. Zudem will er den Kampf gegen illegale Uploads von geschütztem Material verstärken. weiter

US-Verlage erwirken einstweilige Verfügung gegen Rapidshare

von Peter Marwan

Sie untersagt die Verbereitung von 148 urheberrechtich geschützten Werken von sieben amerikanischen Verlagen. Die Association of American Publishers hat weitere rechtliche Schritte angedroht. Rapidshare will Rechtsmittel einlegen. weiter

Rapidshare haftet als Störer für Urheberrechtsverletzung

von Kanzlei Dr. Bahr

Der Webhoster Rapidshare haftet als Mitstörer für Urheberrechtsverletzungen Dritter, die über die Webpräsenz ermöglicht werden. Zur Vermeidung weiterer Rechtsverletzungen muss Rapidshare darlegen, welche Sicherheitsmaßnahmen ergriffen werden sollen, so das Landgericht Hamburg. weiter

GEMA jubelt über Hamburger Urteil im Streit mit Rapidshare

von Peter Marwan

Die Entscheidung sei ein Meilenstein im Kampf gegen die illegale Nutzung von Musikwerken. Rapidshare hält das Urteil dagegen nicht für einen Durchbruch. Der Sharehoster fordert zur Lösung des Problems Zusammenarbeit statt Gerichtsverfahren. weiter