Endpoint Detection and Response: Schadsoftware und Cyberangriffe schnell erkennen und abwehren

von Thomas Joos

Endpoint-Cloud-Plattform stellt den Netzwerkschutz der nächsten Generation dar. Mit der Lösung lassen sich Virenscanner ersetzen. Unternehmen haben den Vorteil keinen eigenen Server betreiben zu müssen. Die Verwaltung über die Cloud bietet den Vorteil, dass die Verwaltung schnell und einfach zentral durchgeführt werden kann. Unternehmen erhalten also mehr Sicherheit für weniger Aufwand. weiter

Sicherheit aus der Cloud: Malwarebytes präsentiert neue Unternehmenslösung

von Kai Schmerer

Die neue Endpunkt-Cloud-Plattform für Unternehmen von Malwarebytes umfasst mit Incident Response (IR), Endpoint Protection (EP) und einer neuen Cloud-basierten Management-Konsole mehrere Layer bei der Abwehr von Schadcode. Insgesamt sollen sieben Schutzschichten für einen effektiven und effizienten Ersatz von Anti-Viren-Programmen sorgen. weiter

Neue Variante der Malware OSX.Dok entdeckt

von Bernd Kling

Das in der letzten Woche gemeldete OSX.Dok kann auf infizierten Macs selbst gesicherte HTTPS-Verbindungen belauschen. Eine neue Dropper-Variante richtet jetzt die Open-Source-Hintertür Bella ein. Apple hat die Gültigkeit des in beiden Fällen eingesetzten Zertifikats inzwischen aufgehoben. weiter

Featured Whitepaper

Malwarebytes entdeckt Schwachstelle in macOS

von Stefan Beiersmann

Sie wird bereits seit Jahren für zielgerichtete Angriffe benutzt. Bisher sind in erster Linie biomedizinische Forschungseinrichtungen betroffen. Hacker installieren eine Hintertür, die Screenshots aufzeichnet und eine Remotesteuerung zulässt. weiter

Malware startet DoS-Angriffe gegen Macs

von Stefan Beiersmann

Der DoS-Angriff soll zu Anrufen bei einer falschen Apple-Support-Hotline verleiten. Die Malware verbreitet sich über schädliche E-Mails und manipulierte Websites. Macs legt sie über das Öffnen unzähliger neuer E-Mail-Nachrichten lahm. weiter

Malwarebytes stellt Malwarebytes 3.0 Premium vor

von Anja Schmoll-Trautmann

Die neue Plattform ersetzt Antivirus-Programme mit einer Technologie, die Malware, Ransomware, Exploits und andere Bedrohungen aufhalten soll. Eine 1-Jahres-Lizenz von Malwarebytes 3.0 Premium kostet 39,99 Euro, die 2-Jahres-Version 59,99 Euro. Eine Enterprise-Variante soll 2017 folgen. weiter

Weitere Entschlüsselungs-Tools für Ransomware veröffentlicht

von Peter Marwan

Malwarebytes bietet eines für die Erpressersoftware TeleCrypt an. ESET hat eines für die von ihm als Win32/Filecoder.Crysis bezeichnete Ransomware aus der Crysis-Familie bereitgestellt. Und Emsisoft bietet kostenlos Hilfe für Opfer von OzozaLocker an. weiter

Tech-Support-Scammer nutzen vermehrt eine Lücke in HTML5 aus

von Anja Schmoll-Trautmann

Aufgrund der inzwischen hohen Zahl der Betrugsversuche lässt sich das Thema nicht mehr länger einfach totschweigen. Die Betrüger agieren technisch immer versierter. Sie täuschten Wartungsarbeiten vor, stehlen aber tatsächlich entweder persönliche Informationen, greifen beim Zahlungsvorgang Bankdaten ab oder erhöhen durch Tricks den Zahlungsbetrag erheblich. weiter

Malwarebytes übernimmt AdwCleaner

von Anja Schmoll-Trautmann

Malwarebytes übernimmt AdwCleaner mit über 200 Millionen Downloads. Es wird die Funktionen zur Beseitigung von potentiell unerwünschten Programmen (PUPs) in seine Flagship-Produkte integrieren. weiter

Malwarebytes: Fast 40 Prozent der Firmen von Ransomware betroffen

von Florian Kalenda

Für die Studie wurden CIOs, CISOs und IT-Chefs von Unternehmen mit im Schnitt 5400 Mitarbeitern befragt. Den Schwerpunkt bildeten Deutschland und Großbritannien, Kanada und USA. 40 Prozent der Opfer zahlten, in 3,5 Prozent der Fälle standen Menschenleben auf dem Spiel. weiter

Werbung auf Pirate Bay infiziert Besucher mit Ransomware

von Florian Kalenda

Eine falsche Anzeige lud mit einem Pop-under-Fenster das Exploit-Kit Magnitude. Es klopft Opfer vor allem auf Browser- und Flash-Lücken ab. Fand es eine Lücke, installierte es das als "sprechende Malware" bekannt gewordene Cerber. Es fordert 1,25 Bitcoin oder umgerechnet gut 500 Euro. weiter

Malvertising-Kampagne verbreitet Exploitkit Angler über beliebte Websites

von Bernd Kling

Schadsoftware wird über Werbung bei bekannten Websites wie AOL, MSN, BBC, New York Times und Answers.com verteilt. Mehrere Sicherheitsfirmen melden einen Anstieg dafür typischen Traffics über das Wochenende. Die Kampagne könnte schon innerhalb der ersten 24 Stunden Zehntausende Nutzer betroffen haben. weiter