US-Behörde genehmigt IBM-Lenovo-Deal

Uhr von Florian Kalenda

Die x86-Server-Sparte kann wie geplant für 2,3 Milliarden Euro den Besitzer wechseln. Chinesische Kartellwächter hatten schon vorigen Monat eingewilligt. Der Einsatz von IBM-Servern im US-Verteidigungsministerium ist offenbar doch kein ausreichender Grund für ein Scheitern. » weiter

Lenovo arbeitet an Google-Glass-Rivalen

Uhr von Bernd Kling

Der PC-Hersteller zeigt einen Prototypen - weitere Details sollen im Oktober enthüllt werden. Lenovo will damit zugleich auf sein Partnerprogramm NBD für vernetzte Geräte aufmerksam machen. In Zusammenarbeit mit dem US-Hersteller Vuzix bringt er außerdem dessen Datenbrille M100 in den chinesischen Markt. » weiter

IDC: Tabletmarkt wächst um 11 Prozent im zweiten Quartal

Uhr von Stefan Beiersmann

Die Absatzzahlen steigen weltweit auf 49,3 Millionen Einheiten. Gegenüber dem Vorquartal schrumpft der Markt jedoch um 1,5 Prozent. Apple führt die Statistik mit einem Anteil von 26,9 Prozent vor Samsung, Lenovo, Asus und Acer an. » weiter

Lenovo plant weiter kleine Windows-Tablets

Uhr von Florian Kalenda

Letzte Woche hatte es sich vom US-Markt zurückgezogen - gerade als Microsoft zum Angriff blies. Jetzt heißt es, die Entscheidung sei nur vorläufig, In Deutschland sind Miix 2 8 und Thinkpad 8 ohnehin weiter lieferbar. » weiter

China genehmigt Kauf von IBMs x86-Serversparte durch Lenovo

Uhr von Björn Greif

Damit hat Lenovo eine wichtige Hürde genommen. Jetzt fehlt ihm nur noch eine entsprechende Genehmigung der US-Aufsichtsbehörden. Sicherheitsexperten der US-Regierung hatten aber zuletzt schwere Bedenken geäußert, da IBM-Server unter anderem im Pentagon zum Einsatz kommen. » weiter

Lenovo will Spartenkäufe von IBM und Google bis Jahresende abschließen

Uhr von Björn Greif

CEO Yuanqing Yang verneinte auf der Jahreshauptversammlung mögliche Probleme mit Regulierungsbehörden. Lenovos Produkte stellten keine Sicherheitsbedrohung dar, betonte er. Damit wies er indirekt einen WSJ-Bericht zurück, laut dem die Übernahme von IBMs x86-Servergeschäft sich verzögern oder gar scheitern könnte. » weiter

Motorola stellt Moto E für 120 Euro vor

Uhr von Florian Kalenda

Der Hersteller liefert es mit Android 4.4.2 und garantiert mindestens ein Update auf Android 4.4.3. Der 4,3-Zoll-Bildschirm verfügt über eine Pixeldichte von 256 ppi. Der nur 4 GByte große Speicher lässt sich per MicroSD-Karte erweitern. Eine LTE-Variante soll für 200 Euro folgen. » weiter

Lenovo stellt zwei Chromebooks für Heimanwender vor

Uhr von Florian Kalenda

Das Einsteigermodell mit Haswell-Celeron und 16 GByte Storage kostet 249 Euro. Mit um 300 Grad klappbarem Touchscreen zahlt man 50 Euro mehr. Bisher hatte Lenovo nur für den Bildungsbereich Chromebooks vorgesehen. » weiter

IDC: Smartphonemarkt wächst 28,6 Prozent im ersten Quartal

Uhr von Stefan Beiersmann

Gegenüber dem Vorquartal schrumpfen die Verkaufszahlen jedoch um 2,8 Prozent auf 281,5 Millionen Einheiten. Chinas Anteil am Smartphonemarkt klettert auf 40 Prozent. Der weltweite Handymarkt verbessert sich um 3,9 Prozent auf 448,6 Millionen Einheiten. » weiter

Der große Patent-Basar in der IT-Branche

Uhr von Peter Marwan

In den vergangenen Monaten scheint bei vielen bedeutenden IT-Firmen Vernunft eingekehrt zu sein: Statt sich gegenseitig vor Gericht zu zerren, haben viele von ihnen große, umfassende Patentabkommen abgeschlossen. ZDNet gibt einen Überblick und zeigt, wo sich die Wogen geglättet und wo sich die Fronten verhärtet haben. » weiter

Motorola ernennt neuen COO

Uhr von Florian Kalenda

Rick Osterloh leitete bisher das Produktmanagement von Motorola. Er dient auch als President und ersetzt den zu Dropbox gewechselten Dennis Woodside. Bis zum Abschluss der Übernahme durch Motorola wird er "das Geschäft fokussiert fortführen". » weiter