Huawei startet Verkauf seiner Highend-Storage-Systeme in Europa

Uhr von Peter Marwan

Das Unternehmen bietet sie in China bereits seit einigen Monaten an. Den Startschuss für den Verkauf in Europa gab der für Huaweis Storage-Sparte zuständige Manager Cameron Bahar diese Woche auf dem Huawei CIO Forum 2014 in Amsterdam bekannt. Er positionierte sie als Alternative zu Angeboten von EMC und IBM. » weiter

Honor 3C: Huawei liefert Mittelklasse-Smartphone für 139 Euro aus

Uhr von Björn Greif

Es konkurriert unter anderem mit der rund 40 Euro teureren Neuauflage des Motorola Moto G. Zur Ausstattung zählen eine 1,2 GHz schnelle Quad-Core-CPU, 2 GByte RAM, 8 GByte erweiterbarer Speicher, 8-Megapixel-Kamera und ein 5-Zoll-HD-Display. Ein Schwachpunkt ist das veraltete Android-OS 4.2. » weiter

Huawei bringt High-End-Smartphone Honor 6 für 299 Euro in den Handel

Uhr von Björn Greif

Das Android-Gerät kommt mit einer Achtkern-CPU, 3 GByte RAM, 16 GByte erweiterbarem Speicher und einer 13-Megapixel-Hauptkamera. Sein 5-Zoll-Display löst 1920 mal 1080 Bildpunkte auf. Zur weiteren Ausstattung zählen WLAN, Bluetooth, GPS, UMTS und LTE nach Kategorie 6. » weiter

Huawei liefert Einsteiger-Smartphone Ascend Y550 für 149 Euro aus

Uhr von Björn Greif

Das 4,5-Zoll-Gerät kommt mit einer 1,2 GHz schnellen Quad-Core-CPU, 1 GByte RAM, 4 GByte erweiterbarem Speicher, 5-Megapixel-Kamera und LTE. Sein Display löst relativ geringe 854 mal 480 Bildpunkte auf. Als Betriebssystem dient Android 4.4 mit Huaweis Oberfläche Emotion UI 2.3. » weiter

Huawei stellt Ascend Mate 7 vor

Uhr von Kai Schmerer

Das auf der IFA präsentierte 6-Zoll-Smartphone wird es in zwei Ausführungen geben. Das Modell mit 16 GByte Speicher und 1 GByte RAM kostet 500 Euro, während die die Variante mit 2 GByte Arbeitsspeicher und einer Speicherkapazität von 32 GByte 100 Euro teurer ist. » weiter

Huawei gibt Tizen OS einen Korb – Windows Phone auch

Uhr von Florian Kalenda

"Tizen hat keinerlei Chance, erfolgreich zu sein", sagt Huawei-Manager Richard Yu. "Es stimmt uns bedenklich, dass Android die einzige Option ist, aber wir haben keine Wahl." Auch Pläne für weitere Windows-Phones hat das Unternehmen vorerst gestoppt. » weiter

Trotz Warnungen: Huaweis Unternehmensgeschäft wächst schneller

Uhr von Florian Kalenda

Das Ergebnis für die erste Jahreshälfte 2014 lag um 19 Prozent über dem des Vergleichszeitraums des Vorjahrs. Besonders gut verkauften sich nach Unternehmensangaben LTE-Hardware für Netzbetreiber und das Smartphone Ascend P7. Auch Software und Services wachsen stabil. » weiter

InterDigital unterliegt im Patentstreit mit Nokia

Uhr von Stefan Beiersmann

Die ITC stellt keinen Verstoß gegen ein Patent zur Verbesserung von Mobilfunkübertragungen fest. Auch das ebenfalls beschuldigte ZTE wird von den Vorwürfen freigesprochen. InterDigital will gegen die Entscheidung vorgehen. » weiter

Huawei stellt LTE-fähiges Smartphone-Spitzenmodell Ascend P7 vor

Uhr von Florian Kalenda

Ab Juni wird es in Deutschland für 419 Euro empfohlenen Verkaufspreis angeboten. Sein 5-Zoll-Bildschirm bringt eine Full-HD-Auflösung und damit 442 ppi Dichte mit. Die Bauhöhe beträgt wie beim Vorgänger P6 nur 6,5 Millimeter, die rückseitige Metallabdeckung wurde aber durch Gorilla-Glas ersetzt. » weiter

IDC: Smartphonemarkt wächst 28,6 Prozent im ersten Quartal

Uhr von Stefan Beiersmann

Gegenüber dem Vorquartal schrumpfen die Verkaufszahlen jedoch um 2,8 Prozent auf 281,5 Millionen Einheiten. Chinas Anteil am Smartphonemarkt klettert auf 40 Prozent. Der weltweite Handymarkt verbessert sich um 3,9 Prozent auf 448,6 Millionen Einheiten. » weiter

Huawei stellt Cloud-Backbone für App-Entwickler vor

Uhr von Florian Kalenda

Es plant mit Partnern ein komplettes Ökosystem - zunächst nur in China. Entwickler sollen dort Code etwa für Log-ins oder Spracherkennung finden und Backbone-Ressourcen buchen können. Seine Unternehmenssparte will Huawei schließlich bis 2017 auf 10 Milliarden Dollar Umsatz ausbauen - unter anderem mit Clouddiensten. » weiter

Trotz Boykott: Huawei steigert Business-Geschäft um 32,4 Prozent

Uhr von Florian Kalenda

Das Heimanwendergeschäft legte im Geschäftsjahr 2013 um 17,8 Prozent zu. Ein Drittel der Erlöse wurde in China generiert, das dank LTE-Einführung für ein Plus von 14,2 Prozent sorgte. Der Jahresgewinn des drittgrößten Smartphone-Herstellers weltweit betrug 2,4 Milliarden Euro. » weiter

US-Spionage bei Huawei: Peking fordert eine Erklärung

Uhr von Bernd Kling

Ein Sprecher des chinesischen Außenministeriums äußerst sich "ernsthaft besorgt" über die Anschuldigungen. Neben einer eindeutigen Erklärung verlangt er von den Amerikanern, dass sie "solche Verhaltensweisen einstellen". Ein Huawei-Manager fordert alle Technologiefirmen auf, sich gemeinsam für die Cybersicherheit einzusetzen. » weiter

Operation Shotgiant: NSA griff auch Server von Huawei an

Uhr von Stefan Beiersmann

Es ging dabei um mögliche Verbindungen zum chinesischen Militär. Die NSA hörte aber auch Kommunikation von führenden Huawei-Managern ab. Zudem soll sie versucht haben, Lücken in Huawei-Routern zu finden und für Spionagezwecke zu nutzen. » weiter