EU-Parlament stimmt für Abschaffung der Roaminggebühren bis Ende 2015

Uhr von Björn Greif

Damit fehlt nur noch die Zustimmung des Ministerrats der EU-Staaten. Die Telekom-Lobby warnt davor, dass durch den Wegfall der Gebühren für Telefonate und Datentransfer im EU-Ausland die Inlandspreise steigen werden. Das Parlament hat sich auch für die Netzneutralität ausgesprochen. » weiter

EU-Parlament beschließt Universal-Ladegerät für Mobiltelefone

Uhr von Björn Greif

Spätestens 2017 müssen Hersteller ihre Geräte zu einem einheitlichen Ladegerät kompatibel machen. Darin sieht die EU eine Erleichterung für den Verbraucher und eine Entlastung für die Umwelt. Durch die Standardisierung können angeblich 51.000 Tonnen Elektromüll pro Jahr vermieden werden. » weiter

EU investiert 6,2 Milliarden Euro in Zukunftstechnologien

Uhr von Bernd Kling

Die Förderung erfolgt über acht öffentlich-private Forschungspartnerschaften für Bereiche wie Robotik, Photonik und 5G-Netzwerkinfrastruktur. Beteiligt werden Firmen einschließlich KMUs, Universitäten, Forschungslabors und weitere Organisationen. Die öffentlichen Mittel sollen weitere private Investitionen anstoßen. » weiter

EU-Vergleich: Deutsche haben nur mittelmäßige Computerkenntnisse

Uhr von Björn Greif

Nach Platz zehn im Vorjahr belegt Deutschland nur noch Rang 14. Island führt das EU-Ranking weiterhin an, vor Norwegen und Luxemburg. Gerade bei den 16- bis 24-Jährigen besteht hierzulande Nachholbedarf: Sie schneiden mit Position 27 von 31 besonders schlecht ab. » weiter

EU-Kommission ebnet Weg für Einheitliches Patentgericht

Uhr von Björn Greif

Sie will die Vorschriften für die Rechtssprechung und die Anerkennung von Urteilen ändern. Damit sollen rechtliche Lücken beim einheitlichen Patentschutz geschlossen werden. Erst dann kann das EPG seine Arbeit aufnehmen. » weiter

EU-Kommissarin verspricht einheitlichen Mobilfunkmarkt bis 2015

Uhr von Bernd Kling

Neelie Kroes will noch in ihrer Amtszeit "einen Telekommunikationsmarkt ohne Grenzen und ohne Fragmentierung". Ihre Vorschläge für den Mobilfunk-Binnenmarkt sollen schon im Juni auf den Tisch kommen. Sie könnten Unternehmen sowie Verbrauchern 110 Milliarden Euro an Einsparungen bringen. » weiter

Europas Telekom-Provider planen doch kein gemeinsames EU-Netz

Uhr von Björn Greif

Davon hatte zuvor die Financial Times berichtet. Bei dem Treffen der größten europäischen Carrier mit EU-Kommissar Joaquín Almunia im November ging es laut Reuters aber nicht um ein einheitliches Netz, sondern um die Position der EU bei Übernahmen und die Konsolidierung des Marktes. » weiter

Europäisches Cybercrime-Zentrum steht kurz vor dem Start

Uhr von Björn Greif

Am Freitag nimmt es seine Arbeit auf. Diese besteht darin, gegen illegale Aktivitäten organisierter krimineller Vereinigungen vorzugehen. Dazu zählen Online-Betrug, sexuelle Straftaten im Internet und Cyberangriffe auf kritische Infrastrukturen. » weiter

EU-Kommission fordert Meldepflicht für Cyber-Attacken

Uhr von Florian Kalenda

Neelie Kroes: "Ich bin ein großer Befürworter von Selbstregulierung, aber in diesem Fall fürchte ich, dass wir damit nicht weiterkommen." Sie hofft dadurch auf mehr Vertrauen in Clouddienste, die wiederum wirtschaftlichen Aufschwung versprechen. » weiter

EU fordert einheitliche Regeln für Cloud Computing

Uhr von Björn Greif

Ein entsprechender Entwurf soll noch diesen Monat vorgelegt werden. Laut FTD soll er einheitliche Standards für Datenschutz und IT-Sicherheit in der Cloud vorantreiben. Ziel ist eine Art Cloud-Gütesiegel "Made in Europe". » weiter

Intel und EU streiten über Rekord-Kartellstrafe

Uhr von Björn Greif

In dem jetzt angelaufenen Berufungsverfahren geht es um die 2009 verhängte Geldbuße von 1,06 Milliarden Euro. Intel hält die damals angeführten Beweise für "völlig unzureichend". Es fordert eine Aufhebung oder Herabsetzung der Strafe. » weiter

EU-Parlament lehnt ACTA mit großer Mehrheit ab

Uhr von Björn Greif

Mit 478 zu 39 Stimmen spricht es sich gegen das umstrittene Antipiraterieabkommen aus. 165 Abgeordnete enthielten sich. Damit kann ACTA weder in der gesamten EU noch in einzelnen Mitgliedsstaaten rechtskräftig werden. » weiter