Android-Trojaner Twitoor wird über Twitter gesteuert

Uhr von Florian Kalenda

Diesen Kommunikationsweg nutzen PC-Trojaner seit mindestens 2009. Unter Android könnte dürfte es sich um ein Novum handeln. Der Entdecker sagt: "Diese Kommunikationskanäle sind schwer zu entdecken und lassen sich noch schwerer komplett abschalten." » weiter

Zum Spamversand genutztes Linux-Botnetz Mumblehard zerschlagen

Uhr von Björn Greif

Die gleichnamige Malware suchte gezielt anfällige Server, um sie zum massenhaften Versand von Spam-Mails zu missbrauchen. In einer Gemeinschaftsaktion gelang dem Computer-Notfallteam des BSI, der Cybercrime-Einheit der ukrainischen Polizei, dem CyS Centrum und dem Sicherheitsanbieter Eset die Abschaltung. » weiter

Vermeintliche Gratisspiele im Play Store enthalten Porn-Clicker-Trojaner

Uhr von Björn Greif

Das Sicherheitsunternehmen Eset hat rund 300 solcher Fake-Apps in Googles Marktplatz entdeckt. Deren Beschreibung und Icon sind denen beliebter Spiele wie Candy Crush Saga, Grand Theft Auto oder Subway Surfer nachempfunden. Tatsächlich rufen sie aber Porno-Webseiten im Hintergrund auf. » weiter

Ermittlungsbehörden gelingt zusammen mit Microsoft Schlag gegen Botnet

Uhr von Bernd Kling

Das schon im April 2011 entdeckte Dorkbot-Botnet soll effektiv gestört worden sein. An der länderübergreifenden Aktion beteiligt waren das FBI, der US-Heimatschutz, Interpol sowie das European Cybercrime Center. Dorkbot stiehlt Anmeldedaten, sorgt für die Installation zusätzlicher Malware und verbreitet sich selbst als Wurm weiter. » weiter

Eset: Aggressiver Android-Trojaner ändert Geräte-PIN

Uhr von Stefan Beiersmann

Die Malware Lockerpin verbreitet sich derzeit vor allem in den USA. Sie verschafft sich die Rechte eines Geräteadministrators und erzeugt eine zufällige PIN. Betroffene müssen ihre Geräte unter Umständen auf die Werkseinstellungen zurücksetzen, um den Trojaner vollständig zu entfernen. » weiter

Eset warnt vor gefälschten Minecraft-Apps im Google Play Store

Uhr von Stefan Beiersmann

Mindestens 600.000 Android-Nutzer haben die Apps installiert. Die Gesamtzahl der Downloads schätzt Eset auf bis zu 2,8 Millionen. Die Apps warnen vor einer angeblichen Infizierung mit einem gefährlichen Virus und verleiten zum Abschluss eines SMS-Abonnements. » weiter

Malware Mumblehard missbraucht Linux-Server als Spambots

Uhr von Björn Greif

Als Einfallstor nutzt sie gezielt veraltete Installationen von WordPress oder Joomla. Anfällig sind laut einer Analyse des Sicherheitsanbieters Eset sowohl Linux- als auch BSD-Server. Zudem soll eine Beziehung zwischen Yellsoft, das ein Tool für Massen-Mail-Versand anbietet, und Mumblehard bestehen. » weiter

Facebook integriert Sicherheitssoftware von Eset

Uhr von Florian Kalenda

Auffälligen Nutzern wird ein Scan ihres PCs angeboten. Die Maßnahme samt Analyse und Bereinigung wird komplett auf der Facebook-Plattform präsentiert. Nach F-Secure und Trend Micro ist Eset bereits der dritte solchermaßen integrierte Sicherheitspartner. » weiter

Exploit nutzt kürzlich geschlossene Lücke im Internet Explorer aus

Uhr von Björn Greif

Entdeckt hat ihn der Sicherheitsanbieter Eset auf einer beliebten bulgarischen Nachrichtenseite. Die Experten gehen davon aus, dass er sich schnell verbreiten könnte. IE-Nutzer sollten daher - falls noch nicht geschehen - umgehend die jüngsten Updates für den Browser einspielen. » weiter

Die aktuellen Antiviren-Lösungen für Windows im Überblick

Uhr von Rainer Schneider

Traditionell bringen die Anbieter von Antiviren-Lösungen im Herbst die neusten Versionen ihrer Security-Suiten auf den Markt. Aktuell sind die 2015er-Editionen für Windows als mehr oder weniger umfassende Sicherheitspakete erhältlich. ZDNet gibt einen Überblick über deren Funktionsumfang und stellt wesentliche Neuerungen heraus. » weiter

Eset: Neue Ransomware verschlüsselt Dateien auf Android-Geräten

Uhr von Stefan Beiersmann

Der Simplocker genannte Trojaner ist bisher offenbar nur in der Ukraine im Umlauf. Er verschlüsselt Bilder, Dokumente und Videos und verlangt ein Lösegeld von umgerechnet 16 Euro. Eset zufolge handelt es sich höchstwahrscheinlich um eine Machbarkeitsstudie. » weiter

Operation Windigo infizierte bis zu 26.000 Linux-Server mit Malware

Uhr von Florian Kalenda

Dafür kam das Rootkit Ebury SSH für Linux und Unix zum Einsatz. Befallene Server leiteten Besucher auf präparierte Seiten um. Diese verteilten wiederum Windows-Malware oder führten Klickbetrug durch. Außerdem wurden von den Servern bis zu 35 Millionen Spamnachrichten täglich versandt. » weiter

Eset warnt vor DDoS-Trojaner im Download-Manager Orbit

Uhr von Kai Schmerer

Der gefährliche Code wird nach der Installation per Update aus dem Internet nachgeladen. Dadurch können Cyberkriminelle einen mit Orbit infizierten PC zu verteilten Dienstblockade (DDoS) mißbrauchen. Zahlreiche Download-Portale haben das Programm bereits aus ihrem Angebot gestrichen. » weiter

AV-Comparatives: Antivirenlösungen auf dem Prüfstand

Uhr von Peter Marwan

Wie man Antivirenlösungen korrekt testet, treibt die Branche schon lange um. Im Frühjahr kam es deshalb zwischen der Stiftung Warentest und den Herstellern sogar zum Eklat. AV-Comparatives legt jetzt die Ergebnisse seiner aktuellsten Tests vor – die den Anspruch erheben, sich an der Alltagswirklichkeit zu orientieren. » weiter

AV-Comparatives legt Testergebnisse für Virenscanner vor

Uhr von Peter Marwan

Im Mittelpunkt stand On-Demand-Erkennung bösartiger Software. Getestet wurden 20 Produkte, elf erhielten die Auszeichnung "Advanced +". Am besten schnitten bei den Erkennungsraten G-Data, Avira, Kaspersky und Sophos ab, am schlechtesten das Microsoft-Produkt. » weiter