Amazons Kamera DeepLens soll KI-Entwicklern helfen

von Stefan Beiersmann

Die 249 Dollar teure Kamera kommt im April 2018 in den Handel. Sie kombiniert einen 4-Megapixel-Sensor mit einem Atom-Prozessor von Intel und Ubuntu-Linux. Entwickler können auf dem Geräte Deep-Learning-Modelle ausführen und für die App-Entwicklung nutzen. weiter

Amazon kündigt AWS Secret Region für Geheimdienste an

von Stefan Beiersmann

Sie richtet sich auch an staatliche Behörden, die als geheim eingestufte Daten in der Cloud speichern oder verarbeiten wollen. Die Region ergänzt die bereits 2014 eingeführte Region Top Secret. AWS bietet nach eigenen Angaben als erstes Unternehmen Cloud-Dienste für alle Geheimhaltungsstufen an. weiter

AWS startet sekundengenaue Abrechnung

von Stefan Beiersmann

Sie gilt für Linux-Instanzen von EC2 und EBS-Volumes. Die Änderung tritt am 2. Oktober in allen Regionen in Kraft. Amazon wendet sie auch auf bereits laufende Linux-Instanzen an. Zudem rechnet das Unternehmen auch Amazon EMR und AWS Batch künftig sekundengenau ab. weiter

Amazon Web Services: Einnahmen steigen um 42 Prozent

von Bernd Kling

Die Cloudsparte AWS allein sorgt im zweiten Quartal für einen Nettogewinn von 916 Millionen Dollar. Der Gewinn des gesamten Unternehmens bricht allerdings um 77 Prozent ein und verfehlt die Erwartungen. Für das laufende dritte Quartal warnt Amazon vor einem Verlust von bis zu 400 Millionen Dollar. weiter

Amazon macht Tippfehler für AWS-Störung verantwortlich

von Stefan Beiersmann

Bei Wartungsarbeiten schaltet ein Mitarbeiter versehentlich zu viele Server ab. Statt nur das Abrechnungssystem zu deaktivieren, entfernt er auch zwei weitere Subsysteme. Der Neustart dieser Systeme dauert zudem länger als erwartet. weiter

Amazon stellt cloudbasierten Kommunikationsdienst Chime vor

von Stefan Beiersmann

Er funktioniert plattformübergreifend. Amazon bietet die zugehörigen Apps für Windows, macOS, iOS und Android an. Wichtigste Zielgruppe sind mobile Nutzer. Sie können mit einem Klick einer Konferenz beitreten und auch während eines Meetings das Gerät wechseln. weiter

AWS Snowmobile: Amazon erleichtert Datenmigration in die Cloud

von Bernd Kling

Ein per LKW transportierter und knapp 14 Meter langer Container speichert bis zu 100 Petabytes Daten. Er wird nahe dem Rechenzentrum abgestellt und saugt Daten für Amazon S3 oder Glacier. Amazon will Snowmobile in allen AWS-Regionen zu einem noch ungenannten Preis anbieten. weiter

AWS baut Zusammenarbeit mit VMware aus

von Bernd Kling

Die früheren Rivalen kündigen auf der AWS-Konferenz Re:Invent ein integriertes Programm an. Die VMWare Cloud soll 2017 auf dem AWS-Partnerprogramm verfügbar werden. Vor gut einem Monat gaben AWS und VMware eine strategische Partnerschaft bekannt. weiter

Pop-up-Lofts und Innovation Lab: AWS zum Anfassen

von Ariane Rüdiger

AWS will persönlicher mit Kunden kommunizieren. Dazu dienen sogenannte Pop-up-Lofts und ein Innovation Lab, die der Dienstleister an wechselnden Lokationen für beschränkte Zeit betreibt. Gerade wurde in München eins eröffnet. weiter

AWS und VMware kündigen strategische Partnerschaft an

von Stefan Beiersmann

Kunden können künftig VMwares Software-defined Data Center in der AWS-Cloud ausführen. VMware bringt dafür vSphere, Virtual SAN und NSX in die Partnerschaft ein. Das Unternehmen ist nun Amazons wichtigster Private-Cloud-Partner. weiter

Datenspeicherung in Deutschland: Dropbox kooperiert mit AWS

von Anja Schmoll-Trautmann

Dropbox bietet Unternehmenskunden aus Europa ab sofort die Möglichkeit, ihre Dateien in Deutschland zu speichern. Für die erforderliche lokale Infrastruktur kooperiert das Unternehmen mit Amazon Web Services. weiter

AWS hat bei Anwendern die Hürde Sicherheit offenbar genommen

von Ariane Rüdiger

Sicherheitsbedenken, die bisher viele Anwender von der Nutzung der Hyperscale-Plattform abzuhalten schienen, verlieren zusehends an Bedeutung. Das war auf dem AWS-Summit in Frankfurt deutlich zu bemerken. Groß war dort dagegen das Interesse an den technischen Neuigkeiten. weiter

AWS macht Storage-Dienst Elastic File System verfügbar

von Björn Greif

Er kann ab sofort in den drei Regionen US East, US West und Europa (Irland) genutzt werden. Das Angebot ist eine flexiblere Alternative zu NAS-Systemen. Es soll sich durch geringe Latenz auszeichnen und als Manages Service einfach einzurichten sowie gut skalierbar sein. weiter