Studie: 24 Stunden DDoS-Angriff kosten 60 Dollar

von Florian Kalenda

Ein von Arbor Networks beobachteter russischer Hacker verdient auf diese Weise geschätzte 54 Dollar im Tagesdurchschnitt. CloudFlare beobachtet parallel, dass immer mehr Angriffe am Wochenende auftreten. Es scheint sich um eine Art Nebenerwerb zu handeln. weiter

Jahresbericht: DDoS-Attacken erreichten bis zu 500 GBit/s

von Florian Kalenda

25 Prozent aller gemeldeten Angriffe lagen Arbor Networks zufolge über 100 GBit/s. Im Jahr zuvor kamen erst 20 Prozent der Angriffe über 50 GBit/s. 35 Prozent aller Angriffe ging ein Erpressungsversuch voraus. weiter

Google stellt Tool zur DDoS-Abwehr vor

von Florian Kalenda

Zielgruppe sind Aktivisten in Kriegsgebieten und Regimekritiker in Diktaturen. Google will Meinungsfreiheit und offenen Informationszugang fördern. Auch ein Werkzeug zum Visualisieren solcher Attacken und ein Browser-Plug-in für anonymisierte Proxy-Verbindungen hat Google Ideas vorgestellt. weiter

Bericht: DDoS-Angriffe legen 2012 massiv zu

von Bernd Kling

Laut Arbor Networks nahm das Volumen eines durchschnittlichen Angriffs um 27 Prozent zu. Eine weitere Tendenz sieht die Sicherheitsfirma im Zusammenspiel von großvolumigen Attacken mit eher unauffälligen Angriffen auf Anwendungsebene. weiter

Libyen ist komplett offline

von Anita Klingler

Googles Transparency Report zeigt, dass seine Dienste fast gänzlich blockiert werden. Auch andere Dienstanbieter sind betroffen. Die libysche Regierung hält sich aber ein Hintertürchen offen, das Netz für Propagandazwecke zu nutzen. weiter

Update: Internet in Libyen stundenlang ausgefallen

von Anita Klingler und Declan McCullagh

Auf YouTube kann nur noch eingeschränkt zugegriffen werden, Facebook ist blockiert. Insgesamt liegt der Traffic rund 70 Prozent unter dem Normallevel. Auch Funkfrequenzen von Al Jazeera werden gestört. weiter

Kriminelle kontrollieren Botnetz per Twitter

von Ryan Naraine und Stefan Beiersmann

Statusmeldungen des Mikroblogging-Diensts enthalten Links zu neuen Befehlen und ausführbaren Dateien. Brasilianische Hacker nutzen das Botnet für den Diebstahl von Bankdaten. Twitters Sicherheitsteam ist über die Vorgänge informiert. weiter