GPU-Chef Raja Koduri verlässt AMD

von Stefan Beiersmann

Er kehrt nicht aus einer vor zwei Monaten angetretenen Auszeit zurück. Während der Suche nach einem Nachfolger für Koduri übernimmt AMD-Chefin Lisa Su die Leitung der Radeon Technology Group. Der Manager soll Gerüchten zufolge künftig für Intel arbeiten. weiter

Intel baut Notebook-CPU mit AMD-Grafik per EMIB

von Nico Ernst

Und es stimmt doch – Intel wird Anfang 2018 eine neuartige Kombi aus eigenem Prozessor und AMD-GPU vorstellen. Das soll sehr flache Gaming-Notebooks ermöglichen. Neben den firmenpolitischen Aspekten ist auch die technische Realisierung interessant. weiter

AMD stellt Ryzen-Prozessoren für ultraflache Notebooks vor

von Stefan Beiersmann

Den Anfang machen zwei Quad-Core-Prozessoren mit integrierter Vega-Grafik. Sie sind bis zu 3,8 GHz schnell und bieten bis zu dreimal mehr CPU-Performance als ihre Vorgänger. Laut AMD hängen sie in Benchmarks aber auch Intels Core i7-8550U deutlich ab. weiter

Tesla entwickelt eigenen KI-Chip mit AMD

von Nico Ernst

Teslas erster Prozessor für künstliche Intelligenz und damit vollautonomes Fahren ist nahezu fertig. US-Berichten zufolge wurden erste Muster bereits hergestellt, entwickelt hat den Baustein eine echte Legende der Chipentwicklung. weiter

AMD: Hersteller kündigen Unternehmens-PCs mit Ryzen Pro an

von Bernd Kling

In den kommenden Wochen sind Business-Desktops von Dell, HP und Lenovo zu erwarten. AMD verspricht mit Ryzen Pro ein Plus an Zuverlässigkeit und Sicherheit über die Ryzen-Chips für Verbraucher hinaus. Die Ryzen-Pro-Palette konkurriert mit den vPro-Chips von Intel. weiter

AMD erweitert Ryzen-Threadripper-Reihe um Modell 1900X

von Kai Schmerer

Mit einem Basistakt von 3,8 GHz ist Ryzen Threadripper 1900X AMDs schnellste Acht-Kern-CPU. Gegenüber den Standard-Ryzen-Modelle verfügt die 560 Euro teure Threadripper-Variante über vier Speicherkanäle. weiter

AMD führt Threadripper-CPUs auf dem Markt ein

von Stefan Beiersmann

Die Modelle Ryzen Threadripper 1950X und 1920X sind für etwa 1040 beziehungsweise 830 Euro zu haben. Die zugehörigen Mainboards mit Sockel TR4 kosten ab etwa 400 Euro. Ab Ende August erweitert ein Einstiegsmodell das Sortiment, das hierzulande unter 600 Euro kosten sollte. weiter

AMD stellt neue Grafikkarten-Generation RX Vega vor

von Stefan Beiersmann

Sie basiert auf der neuen Grafikarchitektur Vega. Das Spitzenmodell kommt ab Werk mit Wasserkühlung. Es bietet eine Rechenleistung von 13,7 Teraflops und eine Speicherbandbreite von 438,8 GByte. Die Radeon RX Vega 64 Liquid Cooled Edition kostet 599 Dollar. weiter

AMD Threadripper startet am 10. August

von Stefan Beiersmann

Den Anfang machen die Modelle 1950X und 1920X. Sie kosten 999 beziehungsweise 799 Dollar. Offiziell beginnt heute zudem der Vorverkauf. Ende August folgt mit dem Ryzen Threadripper 1900X zudem ein "Einstiegsmodell" für 549 Dollar. weiter

AMD: Ryzen sorgt für Umsatzplus von 20 Prozent

von Stefan Beiersmann

Die Sparte für Desktop- und Grafikprozessoren verbessert ihr Ergebnis sogar um 51 Prozent. Unterm Strich bleibt jedoch ein Verlust von 19 Millionen Dollar. Trotzdem steigt der Kurs der AMD-Aktie nach Börsenschluss um 11 Prozent. weiter

AMD Ryzen Pro: Prozessoren für Bürorechner

von Bernd Kling

Mit bis zu 8 Rechenkernen und 16 Threads konkurriert die Ryzen-Pro-Palette mit den vPro-Chips von Intel. Sicherheit auf Chip-Ebene soll Unternehmen vor wachsenden Bedrohungen schützen. Der Hersteller verspricht Zukunftssicherheit mit einer lange unterstützten Plattform. weiter

Radeon Vega Frontier Edition soll mindestens 1200 Euro kosten

von Kai Schmerer

In den USA wird die luftgekühlte Version der Radeon Vega Frontier Edition für knapp 1000 Dollar verkauft. Hierzulande kostet sie 1199 Euro. Die ab Herbst verfügbare wassergekühlte Variante ist ab 1499 Dollar in den USA und hierzulande ab 1749 Euro erhältlich. weiter

Server-Prozessor für 2P-Systeme: AMD Epyc schlägt Intel Xeon

von Bernd Kling

Die unter dem Codenamen Naples entwickelte Prozessorenfamilie basiert auf der Zen-Architektur, die auch in den Ryzen-Desktop-Chips zum Einsatz kommt. HPE, Dell EMC und weitere Hersteller bereiten AMD-Epyc-Systeme vor. Darauf einsteigen wollen auch Cloud-Provider wie Dropbox und Microsoft Azure. weiter