Adobe setzt auf Web-Standards jenseits von Flash

Uhr von Jan Kaden und Stephen Shankland

Ein neuer Adobe-Blog zeigt Demos von Werkzeugen für HTML5 und CSS3. Damit will man das Webdesign für unterschiedliche Geräte erleichtern. Die Tools werden aber nicht in der kommenden Version der Creative Suite enthalten sein. » weiter

Kampf um Webstandards: Hat HTML 5 Chancen gegen Flash?

Uhr von Peter von Bechen

Was Microsoft Silverlight nicht geschafft hat, könnte demnächst HTML 5 gelingen: Flash als Standardlösung für Video im Web abzulösen. ZDNet untersucht, wie wahrscheinlich das ist und welche Hürden HTML 5 noch überwinden muss. » weiter

Adobe schließt kritische Lücke im Adobe Download Manager

Uhr von Elinor Mills und Stefan Beiersmann

Ein Angreifer kann beliebige Software installieren. Der Download-Manager deinstalliert sich automatisch beim nächsten Neustart. Ein mögliches Risiko besteht für alle vor dem 23. Februar durchgeführten Installationen von Flash und Reader. » weiter

MWC: Adobe verteidigt Flash und will weitere Plattformen unterstützen

Uhr von Markus Pytlik und Simon Bisson

Apple wirft dem Softwareanbieter vor, dass die Entwicklung seines Kernprodukts zu langsam verläuft. Adobe weist die Kritik als falsch zurück. Gleichzeitig kündigt das Unternehmen Flash Player 10.1 für Tablet-Rechner mit Android, Linux und Windows an. » weiter

Adobe schließt zwei kritische Lücken in Reader und Acrobat

Uhr von Ryan Naraine und Stefan Beiersmann

Betroffen sind die Versionen 9.3 sowie 8.2 und früher. Die Fehler treten unter Windows, Mac OS X und Unix auf. Eine Codeanfälligkeit ermöglicht das Einschleusen von beliebigem Schadcode nach einem provozierten Absturz. » weiter

Apple: Splendid Isolation oder nur Isolation?

Uhr von Peter Marwan

Apple beneiden alle Anbieter von Unterhaltungselektronik um die hohe Loyalität seiner Kunden. Allmählich scheint das Unternehmen aber die Bodenhaftung zu verlieren. Müssen weniger elitäre Wettbewerber den Vorsprung durch das Gesetz der großen Masse nicht über kurz oder lang aufholen? » weiter

Adobe tritt LiMo Foundation bei

Uhr von Stefan Beiersmann und Stephen Shankland

Ziel ist eine höhere Verbreitung der Flash-Plattform auf Linux-Handys. Dafür will Adobe mit LiMo-Mitgliedern wie LG, Vodafone und Samsung zusammenarbeiten. Adobes Creative Suite unterstützt die Entwicklung von Flash-Anwendungen für LiMo-Geräte. » weiter

Adobe warnt vor neuen kritischen Lücken in Flash und Reader

Uhr von Elinor Mills und Stefan Beiersmann

Für den Flash Player steht schon ein Update auf Version 10.0.45.2 bereit. Nutzer von Reader und Acrobat müssen noch bis zum 16. Februar auf einen Patch warten. Betroffen sind die Versionen 9.3 und 8.2 unter Windows, Mac OS X und Unix. » weiter

Fortune-Ranking zählt SAS und Google zu den besten Arbeitgebern

Uhr von Florian Kalenda und Lance Whitney

Sie belegen die Plätze eins und vier. NetApp schafft es trotz zwischenzeitlicher Entlassungen auf Platz sieben. Auch Cisco (16. Platz), Adobe (42.) und Microsoft (51.) beurteilt die US-Zeitschrift als interessante Firma für Jobsuchende. » weiter

Auch Vimeo ersetzt Adobe Flash durch HTML-5-Video

Uhr von Josh Lowensohn und Stefan Beiersmann

Anwender müssen den neuen Player über einen eigenen Link aufrufen. Er steht nur Nutzern von Safari, Chrome und Internet Explorer mit Chrome Frame zur Verfügung. Etwa 35 Prozent der Vimeo-Bibliothek verlangen weiterhin Adobes Flash Player. » weiter

Youtube steigt von Flash auf HTML 5 um

Uhr von Florian Kalenda und Josh Lowensohn

Anwender können das Feature auf Testtube ausprobieren. Dazu eignen sich Chrome, Safari und IE mit Chrome Frame. Die Videos dürfen allerdings vorläufig weder Werbung noch Untertitel oder User-Anmerkungen enthalten. » weiter

Adobe patcht kritische Lücken im Shockwave Player

Uhr von Ryan Naraine und Stefan Beiersmann

Betroffen sind alle Versionen bis 11.5.2.602 unter Windows und Mac OS X. Angreifer können über die Schwachstellen Schadcode einschleusen und ausführen. Vor Installation des Updates muss eine alte Shockwave-Version entfernt werden. » weiter

Update: Google zensiert Suchergebnisse nicht mehr für China

Uhr von Stefan Beiersmann und Tom Krazit

Das China-Geschäft steht sogar insgesamt in Frage. Vorher sucht Google aber das Gespräch mit der Regierung in Peking. Grund für den plötzlichen Schwenk ist ein Angriff chinesischer Hacker gegen Google Mail, um Daten über Bürgerrechtler zu sammeln. » weiter