AVM bringt Fritz WLAN-Stick AC430 MU-MIMO in den Handel

von Peter Marwan

Der Fritz WLAN-Stick AC430 MU-MIMO ist zur Aufrüstung von PCs und Notebooks gedacht. Sie können mit Dualbandunterstützung WLAN bei 2,4 oder 5 GHz nutzen. Laut AVM sind Übertragungsraten bis zu 433 MBit/s möglich. weiter

AVM: Firmware-Update für Fritzbox sorgt für Mesh-Support

von Bernd Kling

Das WLAN-Mesh soll Performance und Stabilität im Heimnetz und jedem Raum verbessern. Die Fritzbox dient als "Mesh-Master" und kann mit Repeater und Powerline-Adapter ein homogenes Netz bilden. In einer Betaversion ist der Einsatz von Fritz-Produkten in einem Mesh zu erproben. weiter

Google verkauft WiFi-Router mit Mesh-Support

von Kai Schmerer

Einzeln kostet Google Wifi 139 Euro. Im Doppelpack gibt es die Geräte für 249 Euro. Dank Mesh-Support soll sich ein Funknetz besonders leicht erweitern lassen. Apps zur Konfiguration gibt es für Android und iOS. weiter

Wikileaks: CIA späht seit Jahren WLAN-Router aus

von Stefan Beiersmann

Per Schadsoftware erhält der Geheimdienst Zugriff auf den gesamten Internetverkehr eines Ziels. Die CIA ist auch in der Lage, Datenverkehr zu manipulieren. Das erlaubt es ihr, Sicherheitslücken in Anwendungen und Betriebssystemen auszunutzen. weiter

Featured Whitepaper

AVM bringt Fritzbox 7590 und Fritzbox 6590 Cable in den Handel

von Anja Schmoll-Trautmann

Die Fritzbox 7590, das neue Topmodell für DSL, unterstützt Supervectoring 35b. Die Fritzbox 6590 Cable schafft mit 32x8-Kanalbündelung bis zu 1760 MBit/s im Downstream. Beide sind ab nächster Woche für 269 Euro im Handel erhältlich. weiter

Apple-Patent: Smartphones drahtlos laden mit WLAN-Router

von Bernd Kling

Die Übertragung von Energie soll parallel zur Datenübertragung erfolgen. Der Patentantrag sieht dafür spezielle Antennen mit einer besonderen Richtwirkung vor. Schon im letzten Jahr berichtete Bloomberg , Apple arbeite an einer neuen Technik für drahtlose Energieübertragung. weiter

Verkaufsstopp für WLAN-Produkte in Deutschland abgewehrt

von Peter Marwan

Eigentlich solle eine EU-Richtlinie im Juni 2017 umgesetzt werden. Allerdings hinken die Standardisierungsgremien hinterher und können die Hersteller sie daher nicht erfüllen. Das nun beschlossene Funkanlagengesetz (FUAG) sorgt dafür, dass WLAN-Produkte zumindest hierzulande von den Herstellern weiter verkauft werden dürfen. weiter

Störerhaftung für WLAN-Betreiber soll endgültig abgeschafft werden

von Anja Schmoll-Trautmann

Die Bundesregierung hat den von Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries vorgelegten Gesetzentwurf beschlossen. Unverhältnismäßige Abmahnungen sollen damit unmöglich werden. Außerdem wird der Zwang zur Nutzerregistrierung abgeschafft. Von WLAN-Betreibern kann allerdings die Sperrung "einzelner konkret benannter Internetseiten" verlangt werden, sofern ein Nutzer darüber urheberrechtlich geschützte Inhalte illegal verbreitet hat. weiter

Eco: Gesetzentwürfe der Bundesregierung gefährden das freie Internet

von Bernd Kling

Nach Verabschiedung der Entwürfe durch das Bundeskabinett beklagt der eco-Verband einen "schwarzen Tag für das freie Internet". Das Netzwerkdurchsetzungsgesetz fördere eine Löschkultur. Das geänderte Telemediengesetz fördere Netzsperren, statt Rechtssicherheit für WLAN-Betreiber zu schaffen. weiter

AVM aktualisiert Firmware für Fritzbox 5490

von Bernd Kling

Zahlreiche andere Router-Modelle erhielten in den letzten Tagen Updates auf die Version 6.83. Sie verspricht schnellere Datenübertragung durch automatischen Wechsel zwischen 2,4 GHz und 5 GHz. Für mehr Sicherheit sorgen Zwei-Faktor-Authentifizierung sowie erzwungene stärkere Passwörter. weiter

AVM stellt Fritzbox 7590 und Fritzbox 6590 Cable vor

von Peter Marwan

Die beiden künftigen Spitzenmodelle sollen im Mai respektive im Juni für jeweils 269 Euro in den Handel kommen. Die Fritzbox 7590 überrascht durch ein komplett neues Gehäusedesign. Die Fritzbox 6590 schafft mit 32x8-Kanalbündelung bis zu 1760 MBit/s im Downstream. weiter

Dutzende iPhone-Apps anfällig für Man-in-the-Middle-Attacken

von Bernd Kling

Über 40 Anwendungen stellen dabei ein mittleres oder hohes Risiko dar. Sie geben unbemerkt Daten preis, obwohl ihre Verbindungen durch TLS (HTTPS) geschützt sein sollten. Die anfälligen Apps sind für insgesamt über 18 Millionen Downloads aus dem App Store verantwortlich. weiter