Microsoft erläutert Datenschutzeinstellungen von Windows 10

von Stefan Beiersmann

Offiziell dienen die gesammelten Daten nur der Verbesserung des Produkts. Dienste wie Cortana funktionieren tatsächlich nur, wenn sie Zugriff auf persönliche Daten haben. Microsoft bestätigt aber auch, dass sich die Datensammlung nicht vollständig abschalten lässt. weiter

Verbraucherzentrale: Windows 10 macht Nutzerdaten zur Ware

von Bernd Kling

Die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz wirft Microsoft vor, mit Windows 10 den PC in eine "private Abhöranlage" zu verwandeln. Sie kritisiert, dass die meisten Nutzer nicht vom Umfang des Datensammelns erfahren. Auch wird eine EU-Datenschutzverordnung gefordert, die mindestens Voreinstellungen für mehr Privatsphäre vorschreibt. weiter

Windows 10 greift standardmäßig tief in die Privatsphäre ein

von Bernd Kling

Mit den vorgeschlagenen Express-Einstellungen für die Installation erlaubt sich Microsoft weitreichende Zugriffe auf persönliche Daten. Datenschützer bemängeln, dass die meisten Nutzer nicht vom Umfang des Datensammelns erfahren und bewusst zustimmen können. Die Datenschutzeinstellungen lassen sich anpassen, aber nicht alle Übertragungen an Microsoft verhindern. weiter

Windows 10: Datenschutzeinstellungen unter der Lupe

von Thomas Joos

Mit Windows 10 will Microsoft auch den Datenschutz und die Sicherheit deutlich verbessern. Hierfür stehen in den Einstellungen zahlreiche Optionen zur Verfügung, mit denen Anwender ihr Datenschutz- und Sicherheitsniveau selbst regulieren können. weiter