Streit bei Wikileaks: Deutscher Sprecher steigt aus

Uhr von Anita Klingler

Gründer Julian Assange hat Daniel Schmitt schon vor einem Monat suspendiert und seine E-Mail-Adresse gesperrt. Schmitt: "Er hat auf Kritik mit dem Vorwurf reagiert, ich wäre illoyal." Auch andere Mitarbeiter wollen das Projekt angeblich verlassen. » weiter

Zweiter Haftbefehl gegen Wikileaks-Gründer aufgehoben

Uhr von Anita Klingler

Laut seinem Anwalt Björn Hurtig darf Julian Assange Schweden nun theoretisch verlassen. Gegen ihn wird aber weiter wegen Vergewaltigung und sexueller Nötigung ermittelt. Assange wollte sich nicht zu dem neuerlichen Haftbefehl äußern. » weiter

Wikileaks will angeblich Gründer Julian Assange loswerden

Uhr von Anita Klingler

Mitglied Brigitta Jonsdottir forderte ihn öffentlich zum Rücktritt auf. Sie glaubt nicht, dass es sich bei den Vergewaltigungsvorwürfen um eine Schmutzkampagne handelt. Ein anonymer Insider dementiert, dass Assange gefeuert werden soll. » weiter

Schweden nimmt Ermittlungen gegen Wikileaks-Gründer wieder auf

Uhr von Lance Whitney und Stefan Beiersmann

Es gibt neue Anhaltspunkte für eine Straftat. Die Staatsanwaltschaft will nach Abschluss der Untersuchungen entscheiden, ob Anklage gegen Julian Assange erhoben wird. Sie ermittelt wegen Vergewaltigung, sexueller Nötigung und sexueller Belästigung. » weiter

Thailand blockiert Wikileaks

Uhr von Anita Klingler

Grund sind Sicherheitsbedenken wegen des Ausnahmezustands, in dem sich das Land seit den Unruhen dieses Frühjahrs befindet. Seit April hat die thailändische Regierung 1340 Sites gesperrt. Wikileaks hat jedoch seit November 2009 keine Dokumente aus Thailand veröffentlicht. » weiter

Schwedische Piratenpartei will Wikileaks hosten

Uhr von Anita Klingler und Luke Hopewell

Sollten die Piraten bei den Parlamentswahlen im September einen Sitz erreichen, wären die Server rechtlich immun. Die Partei will mit dem Vorstoß die Arbeit von Wikileaks unterstützen. Sie nimmt "jegliche Gelegenheit wahr, Verantwortung dafür zu übernehmen, dass sich die Welt ändert". » weiter

Wikileaks-Gründer Assange erpresst Amnesty International

Uhr von Anita Klingler und David Gewirtz

Amnesty und vier andere Menschenrechtsorganisationen sollen Kriegsdokumente von Namen und Daten bereinigen helfen. Andernfalls will Assange per Pressemitteilung auf ihre Inaktivität hinweisen. Die Organisationen hatten den Wikileaks-Gründer aufgefordert, die Dokumente besser zu redigieren. » weiter

USA wollen Wikileaks allein bekämpfen

Uhr von Anita Klingler und Declan McCullagh

Sie haben keine anderen Staaten dazu aufgefordert, sich an Ermittlungen gegen den Wikileaks-Gründer Julian Assange zu beteiligen. Es hat Gespräche mit diversen Ländern gegeben. Dabei ging es aber nur darum, die "Besorgnis" der Amerikaner auszudrücken. » weiter

Ex-Staatsanwalt enttarnte Wikileaks-Quelle Manning

Uhr von Anita Klingler und Declan McCullagh

Mark Rasch hat Ex-Hacker Adrian Lamo in Kontakt mit den Behörden gebracht. Mittelsmann war Chet Uber, Leiter des Project Vigilant. Er überwacht zwölf regionale Provider und gibt die gesammelten Informationen an die Behörden weiter. » weiter

Pentagon fordert Wikileaks-Akten zurück

Uhr von Anita Klingler und Declan McCullagh

Diese sind "Eigentum der Regierung". Zudem bezeichnete ein Sprecher Wikileaks als "unverschämte Aufforderung an Regierungsvertreter, das Gesetz zu brechen". Wikileaks überprüft derzeit die Forderung. » weiter

US-Politiker fordern Schließung von Wikileaks

Uhr von Declan McCullagh und Jan Kaden

Konservative Kreise fordern unverhüllt drastische Maßnahmen mit militärischen und geheimdienstlichen Mitteln. Möglicherweise sollen auch die Medien belangt werden. Das amerikanische Außenministerium will Kontakt mit Wikileaks aufnehmen. » weiter

Wikileaks: US-Grenzbeamte verhören Sicherheitsforscher

Uhr von Elinor Mills und Stefan Beiersmann

Jacob Appelbaum verbrachte bei seiner Einreise in die USA drei Stunden in Gewahrsam. Die Beamten erstellten Kopien von Quittungen und beschlagnahmten sein Handy. Auch das FBI interessiert sich für Appelbaum. » weiter

Wikileaks-Zulieferer Manning eine mögliche Afghanistan-Quelle

Uhr von Anita Klingler

Das Pentagon soll den inhaftierten Nachrichtenanalysten verdächtigen, auch die kürzlich veröffentlichten Logbücher öffentlich gemacht zu haben. Manning hatte Zugang zu den Informationen. Das US-Militär durchsucht nun alle veröffentlichten Dokumente nach Hinweisen auf die Quelle. » weiter

Verteidigungsminister: Wikileaks-Dokumente enthalten wenig Neues

Uhr von Anita Klingler und Declan McCullagh

Die teils als "Top Secret" eingestuften Informationen sind für Karl-Theodor zu Guttenberg "nicht gänzlich überraschend". Die afghanische Regierung ist entsetzt; laut Pakistan ist "nicht viel dran" an den Dokumenten. Einzig die USA scheinen von nichts gewusst zu haben. » weiter

Wikileaks veröffentlicht Kriegstagebücher aus Afghanistan

Uhr von Anita Klingler, Declan McCullagh und Steven Musil

Knapp 92.000 Dokumente aus den Jahren 2004 bis 2010 sind mittlerweile online. Das Pentagon tut Wikileaks als unseriöse Quelle ab. Dessen Gründer Julian Assange glaubt, dass er mit der Veröffentlichung vielleicht etwas zum Guten wenden kann. » weiter

US Army sieht Wikileaks als Bedrohung

Uhr von Declan McCullagh und Florian Kalenda

Ein Bericht der Spionageabwehr von 2008 fordert zu strafrechtlicher Verfolgung von Wikileaks-Informanten auf. Der Website wird Anstiftung zu Straftaten unterstellt - nämlich Volksverhetzung und Spionage. » weiter