LinkedIn öffnet APIs für Firmenseiten

Uhr von Florian Kalenda

Beliebige Desktop- und Mobilanwendungen können somit Inhalte auf LinkedIn Company Pages veröffentlichen. Außerdem stehen darüber erweiterte Auswertungen zur Verfügung. LinkedIn hofft auf stärkere Nutzung seiner Werbeform Sponsored Updates. » weiter

Microsoft überarbeitet Entwicklerportal

Uhr von Florian Kalenda

MSDN soll zur zentralen und vollständigen Anlaufstelle für Programmierer werden. Es liefert auch Ressourcen für Android- und iOS-Programmierung. Windows widmet sich eine Unterseite. » weiter

Mozilla experimentiert mit Web-Personalisierung

Uhr von Bernd Kling

Eine Interessen-API soll für eine "Personalisierung mit Respekt" sorgen. Anders als bei heimlichem Tracking behalten die Anwender volle Kontrolle über die Offenlegung ihrer Interessen. Die deutsche Verlagsgruppe Hubert Burda Media will die Schnittstelle mit ihren Websites testen. » weiter

Google-Entwickler streiten über Grafikformat WebP

Uhr von Bernd Kling

WebP-Animationen könnten animierte GIFs ersetzen. Skeptische Chrome-Entwickler plädieren jedoch für den konsequenten Umstieg auf webbasierte Videos und HTML5. WebP als statisches Bildformat ist weniger umstritten - auch Facebook setzt sich dafür ein. » weiter

Durchgesickert: IE11 wird WebGL und SPDY unterstützen

Uhr von Florian Kalenda

Beide Webstandards hatte Microsoft zunächst abgelehnt und Alternativen vorgeschlagen. Die nächste Version des Internet Explorer kommt mit Windows 8.1. Der SmartScreen-Filter für Downloads wird sich darin ausschalten lassen. » weiter

Oracle macht Java Platform Enterprise Edition 7 verfügbar

Uhr von Florian Kalenda

Sie führt Unterstützung für HTML5, Verbindungen mit Websockets und Datenaustausch per JSON ein. Zahlreiche APIs wurden vereinfacht und Boilerplate-Code reduziert. Die Entwicklungsumgebung Netbeans unterstützt Java EE 7 mit Version 7.3.1. » weiter

Sicherheitsforscher: Apple ignoriert Warnungen

Uhr von Florian Kalenda

Ein Proof-of-Concept für eine XSS-Lücke im Apple Store liegt seit 12. Mai vor. Über eine Bestätigung hinaus hat Apple nichts unternommen. Ein Microsoft-Experte merkt an: "Viele andere Firmen würden Sie dafür bezahlen, wenn Sie Lücken wie diese finden." » weiter

Google lässt Kalender-API für alle Entwickler offen

Uhr von Bernd Kling

Nur noch wenige ausgewählte Partner sollten auf die CalDAV-Schnittstelle zugreifen können. Zuvor stellte Google schon die Unterstützung für Microsofts Exchange ActiveSync ein. In einer vollen Kehrtwende "im Geiste der Offenheit" macht Google jetzt auch seine CardDAV-API für alle zugänglich. » weiter

Larry Page: Wir sollten uns auf Innovationen konzentrieren

Uhr von Bernd Kling

Der Google-Chef fordert mehr Unterstützung für offene Standards. In seiner Ansprache zur Entwicklerkonferenz Google I/O spart er nicht mit Seitenhieben auf Konkurrenten. Er wirft Microsoft vor, die von anderen angebotene Interoperabilität einseitig auszunutzen. » weiter

Microsoft entwickelt Touch-Support für Google-Browser Chrome

Uhr von Bernd Kling

"Zeigerereignisse" sollen Eingaben mit Maus, Finger oder Stift vereinheitlichen. Das Interface kommt bereits in IE10 und Windows-Store-Apps für Windows 8 zum Einsatz. Es ist auf dem Weg, durch das World Wide Web Consortium als Standard akzeptiert zu werden. » weiter

Google führt Google+-Empfehlungen für mobile Websites ein

Uhr von Björn Greif

Nutzer bekommen unterhalb einer Nachricht einen Link zu verwandten Meldungen angezeigt. Sind sie bei Google angemeldet, sehen sie auch von Freunden empfohlene oder bewertete Geschichten. Website-Betreiber müssen dafür nur eine Zeile JavaScript-Code in ihr mobiles Webangebot einfügen. » weiter

Mozilla ködert Entwickler mit Firefox-OS-Phones

Uhr von Florian Kalenda

Sie müssen lediglich ein Projekt per Formular schildern. Das Programm läuft, bis das Kontingent an Geeksphone-Geräten erschöpft ist - oder spätestens Ende Mai. Mozilla geht es offenbar um einige Vorzeige-Apps für sein webbasierendes Betriebssystem. » weiter

Twitter erweitert Optionen für Embedded Timelines

Uhr von Florian Kalenda

Die Zahl der angezeigten Tweets lässt sich jetzt zwischen 1 und 20 regulieren. Die Scrollleiste können Webmaster nun ausblenden - was offenbar viel nachgefragt wurde. Twitter warnt aber vor den Folgen hinsichtlich der Usability. » weiter