Facebook kämpft um „Free Basics“ in Indien

Uhr von Florian Kalenda

Vergangene Woche wurde der Dienst dort vorläufig ausgesetzt. Kritiker sagen, Facebook verletze die Netzneutralität und mache sich zum Türsteher fürs Internet. Facebook selbst gibt es als sein uneigennütziges Anliegen aus, einer Milliarde Inder eine bessere Zukunft zu ermöglichen. » weiter

Dokumente von 2011 belegen NSA-Kenntnis von Juniper-Hintertür

Uhr von Florian Kalenda

Dass der US-Geheimdienst den Code selbst einschleuste, lässt sich mit dem Schriftstück aus dem Fundus von Edward Snowden nicht belegen. Die NSA informierte den US-Anbieter von Netzwerklösungen aber auch nicht. Vielmehr beschreibt er Junipers Sicherheitsbemühungen als "Gefahr für die Signalaufklärung." » weiter

Apple und Ericsson schließen neues Patentabkommen

Uhr von Florian Kalenda

Das alte war im Januar 2015 abgelaufen. Apple forderte bessere Bedingungen. In der Folge kam es zu Prozessen, die die beiden Firmen nun einstellen. Sie wollen darüber hinaus bei der Entwicklung von 5G-Mobilfunk, Trafficmanagement für Video und Optimierung von Drahtlosnetzen kooperieren. » weiter

Akamai: Durchschnittlicher Internetzugang liegt jetzt bei 5,1 MBit/s

Uhr von Florian Kalenda

Deutschland konnte sich gegenüber dem Vorjahr um 32 Prozent auf 11,5 MBit/s durchschnittlich steigern. Das bedeutet nun Rang 22. Spitzenreiter Südkorea sah einen Rückgang um 19 Prozent. In Afrika gab es den größten Zuwachs im Kongo - und auch den größten Rückgang, nämlich im Sudan. » weiter

EU-Kartellkommission informiert Qualcomm über Beschwerdepunkte

Uhr von Florian Kalenda

Es soll von 2009 bis 2011 Mobilfunkchips zu Preisen unter Herstellungskosten verkauft haben. Ab 2011 erhielt ein nicht genanter Kunde zudem angeblich Zahlungen für exklusive Nutzung von Qualcomm-Chips. Damit wurde die Nvidia-Tochter Icera aus dem Markt gedrängt. » weiter

Vodafone rudert bei Kabelkunden-Drosselung zurück

Uhr von Björn Greif

Die seit Anfang November umgesetzten Maßnahmen waren erst diese Woche einem größeren Publikum bekannt geworden. Nachdem ein Sprecher sie medien gegenüber zunächst bestätigt hatte, redet sich der Konzern jetzt damit heraus, dass es sich um ein “Pilotprojekt” gehanddlt habe. » weiter

Uteelcom kündigt „Stahlnetz“-App für verschlüsselte Telefonate an

Uhr von Björn Greif

Sie verwendet eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung mit 256-Bit-AES. Die Lösung eignet sich für Gespräche via VoIP und WLAN sowie via UMTS und LTE. Die monatliche Nutzungsgebühr beträgt maximal 9,95 Euro, während die Telefonate selbst weltweit kostenlos sind. Für Firmen gibt es zusätzlich eine Servervariante. » weiter

Gericht: Gmail ist ein Telekommunikationsdienst

Uhr von Stefan Beiersmann

Das geht aus einem Urteil des Verwaltungsgerichts Köln hervor. Google hatte gegen entsprechende Bescheide der Bundesnetzagentur geklagt. Sie versucht schon seit Juli 2012, den Internetkonzern zu regulieren. » weiter

Auch Vodafone UK verliert Nutzerdaten an Hacker

Uhr von Florian Kalenda

Betroffen sind 1827 Kunden. Unbekannte konnten Namen und Mobilfunknummern sowie Teile der Kontodaten einsehen. Im Fall des Angriffs auf TalkTalk erfolgte am Wochenende eine dritte Verhaftung. Kunden, die auf betrügerische Anrufe eingegangen sind, erhalten keine vom Bankkonto gestohlenen Beträge zurück. » weiter

EU untersucht O2-Kauf in Großbritannien

Uhr von Florian Kalenda

Sie befürchtet weniger Auswahl und höhere Preise für britische Mobilfunkkunden, wenn die Zahl der Anbieter von vier auf drei sinkt. Die Wettbewerbsprüfung kann bis 16. März 2016 dauern. Im September war ein vergleichbarer Zusammenschluss in Dänemark aufgrund von EU-Bedenken gescheitert. » weiter

Mark Zuckerberg: Internet für Indien ist „moralische Verpflichtung“

Uhr von Florian Kalenda

Der Facebook-Chef will sich uneigennützig für eine Milliarde Inder ohne Netzzugang einsetzen. Schließlich könnten sie nicht einfach eine Onlinepetition unterzeichnen. US-Angestellte von Facebook erfahren neuerdings an "2G Tuesdays" im eigenen News Feed, was langsames Internet in der Praxis bedeutet. » weiter

Datenschützer kritisieren vage Netzneutralitätsbestimmungen der EU

Uhr von Florian Kalenda

"Regulierungsbehörden und Gerichte" müssten nun über die Auslegung entscheiden, beklagt etwa die Initiative für Netzfreiheit. Und auch Netzpolitik.org stellt sich auf einen schwierigen Kampf vor Gerichten ein. Dagegen begrüßt der Bundesverband IT-Mittelstand, dass es nun überhaupt verbindliche Netzneutralitätsregeln gibt. » weiter

Netzneutralität: EU-Parlament lässt Überholspuren zu

Uhr von Florian Kalenda

Auch Zero-Rating wird nicht verboten - die Definition von einer Volumenbegrenzung ausgenommener Dienste. Kritiker fürchten, dass ISPs somit über Erfolg und Misserfolg von Internetfirmen entscheiden. Das Parlament billigte auch das Aus für Roaminggebühren Mitte 2017. » weiter

Vor EU-Entscheidung: Tim Berners-Lee verteidigt Netzneutralität

Uhr von Florian Kalenda

Der Erfinder des WWW spricht sich für vier Verbesserungen des diskutierten Entwurfs aus. Insbesondere sollen "Überholspuren" ebenso wie in den USA untersagt werden. Dies forderte am Wochenende auch eine Allianz von Webfirmen rund um BitTorrent und Netflix. » weiter

USA fürchten russische Schiffsmanöver nahe Internetkabeln

Uhr von Florian Kalenda

Verdächtige Schiffsbewegungen haben sich gegenüber dem Vorjahr um 2015 erhöht. Das Aufklärungsschiff Jantar war etwa letzten Monat vor der US-Ostküste unterwegs. Es verfügt über zwei Tiefseetauchkapseln mit Sensoren und möglicherweise auch Schneidewerkzeugen. » weiter

Britischer Netzbetreiber TalkTalk verliert bis zu 4 Millionen Kundendaten

Uhr von Florian Kalenda

Sie waren "teilweise unverschlüsselt" auf einem Webserver gespeichert. Eine islamistische Gruppe aus Russland soll den Hack für sich in Anspruch genommen haben. Kunden beschweren sich über schlechte Informationspolitik und nichtssagende Ratschläge wie "Achten Sie auf Ihre Konten". » weiter

Media Markt und Saturn führen Mobilfunktarif mit Daten-Sharing ein

Uhr von Björn Greif

Bis zu sechs Familien- oder Haushaltsmitglieder können sich ein gemeinsames Datenvolumen von 0,55 bis 11 GByte teilen. Gegen Aufpreis gibt es Sprach- und SMS-Optionen. Die Abrechnung erfolgt über einen einzelnen Vertrag. Die Preise beginnen bei monatlich 6,99 Euro. » weiter

Übernahme von Jibe: Google will SMS-Nachfolger in Android integrieren

Uhr von Florian Kalenda

Jibe ist auf RCS spezialisiert, das die GSMA als Joyn vermarktet. Künftig soll Jibe seine Netzbetreiberkunden weiter mit Clouddiensten unterstützen, aber auch Google helfen, Android RCS-fähig zu machen. Der anbieterübergreifende Standard ermöglicht etwa Gruppenchats und Versand hochauflösender Bilder. » weiter