Sony wechselt Chef für Mobile Communications aus

Uhr von Florian Kalenda

Kunimasa Suzuki löst Bert Nordberg als CEO und Präsident der Geschäftseinheit ab. Nordberg wechselt in den Aufsichtsrat. Es ist der letzte Schritt der Umgestaltung zu "One Sony" unter dem neuen CEO Kazuo Hirai. » weiter

Intel setzt auf Windows-8-Notebooks mit Touchscreen

Uhr von Florian Kalenda

Es legt sie Partnern anstelle von Tablets ans Herz. Erst die Kombination aus Touch und Tastatur nutzt Windows 8 voll aus. Ein Produktmanager nennt Windows "das Betriebssystem, dass die Anwender lieben gelernt haben". » weiter

So lässt sich Consumerization in geordnete Bahnen lenken

Uhr von Steffen Roos

Tablets und Smartphones sind in Firmen nicht mehr aufzuhalten. Das heißt jedoch nicht, dass jeder machen soll, was er will. Empfehlenswert ist eine planvolle Einführung. Dazu gilt es, den tatsächlich erzielbaren Wert technikneutral zu ermitteln. » weiter

Das iPad im Business-Einsatz: die besten Tools und Apps

Uhr von Anja Schmoll-Trautmann und Jason Perlon

Apples iPad begeistert im Consumer-Bereich. Im geschäftlichen Umfeld gibt es aber mangels Interoperabilität oft weniger Grund zur Freude. ZDNet hat die wichtigsten Tools und Apps für einen erfolgreichen Business-Einsatz zusammengestellt. » weiter

RIM-CEO erwägt alle strategischen Optionen

Uhr von Florian Kalenda

Thorsten Heins: "Wir führen eine umfassende Prüfung durch." Heimanwender-Dienste wie die Mediendistribution stehen zur Disposition. Im abgelaufenen Quartal setzte RIM nur 11,1 Millionen Smartphones und 500.000 Tablets ab. » weiter

Bericht: Google plant Direktvertrieb für eigenes Tablet

Uhr von Anita Klingler

Gemeinsam mit Asus arbeitet es an einem Konkurrenten zu Amazons Kindle Fire. Google erwägt auch, seine Eigenentwicklungen zu subventionieren. Motorola Mobility und Samsung sind ebenfalls als Hardware-Partner im Gespräch. » weiter

Foxconn steigt mit 600 Millionen Euro bei Sharp ein

Uhr von Anita Klingler

Es erhält auch knapp 46,5 Prozent an Sharps Display-Joint-Venture mit Sony. Foxconn will am Standort Sakai künftig bis zu 50 Prozent seiner Großformat-Bildschirme produzieren. Zudem sind "neue Geschäftsmodelle" geplant. » weiter