Dropbox for Business verbessert Sicherheit

Uhr von Florian Kalenda

Sharing-Links lassen sich nun mit einem Ablaufdatum versehen oder zusätzlich durch ein Passwort sichern. Außerdem können Administratoren unterschiedliche Berechtigungen für ganze Ordner vergeben. Dropbox betont, die Verbesserungen hätten nichts mit Edward Snowdens jüngster Kritik zu tun. » weiter

Intel kündigt SSD-Reihe Pro 2500 mit Hardwareverschlüsselung an

Uhr von Björn Greif

Sie umfasst fünf 2,5-Zoll- und drei M.2-Modelle mit Kapazitäten von bis zu 480 respektive 360 GByte. Die maximale sequenzielle Datenrate beträgt laut Hersteller 540 MByte/s beim Lesen und 480 MByte/s beim Schreiben. Die Laufwerke unterstützen diverse Sicherheits- und Fernwartungsfunktionen. » weiter

Kingston stellt SSDNow V310 mit 960 GByte Kapazität vor

Uhr von Björn Greif

Sie ergänzt die für Privatkunden konzipierte Reihe SSDNow V300. Die Neuvorstellung erreicht sequenzielle Transferraten von bis zu 500 MByte/s beim Lesen und maximal 440 MByte/s beim Schreiben. Im Internet soll sie in Kürze für 469 Euro zu haben sein. » weiter

WD erweitert NAS-Festplatten-Reihe Red um Modelle mit bis zu 6 TByte

Uhr von Björn Greif

Bisher waren maximal Laufwerke mit 4 TByte erhältlich. Sie eignen sich für Netzwerkspeicher mit bis zu acht Einschüben im SoHo-Bereich. Für Systeme mit 8 bis 16 Einschüben in mittleren bis großen Unternehmen bietet WD ab sofort die Serie Red Pro an, die Kapazitäten von 2 bis 4 TByte umfasst. » weiter

Bitkom: Online-Speicher sind auf dem Vormarsch

Uhr von Björn Greif

Laut einer Umfrage des Branchenverbands verwendet rund jeder vierte Internetnutzer Dienste wie Dropbox, Google Drive oder Microsoft OneDrive. Von den 14- bis 29-Jährigen lagert jeder Dritte Daten in der Cloud. 90 Prozent nutzen einen solchen Service aber nur für private Zwecke. » weiter

Samsung kündigt SSD-Reihe 850 Pro mit 3D-Vertical-NAND-Flash an

Uhr von Björn Greif

Die mehrlagige Struktur erlaubt eine höhere Speicherdichte, Schreibrate und Haltbarkeit bei geringerem Energiebedarf. Die SATA-3-SSDs sind ab Ende Juli in Kapazitäten von 128 GByte bis 1 TByte verfügbar. Gegenüber der Vorgängerserie 840 Pro bieten sie eine leicht gesteigerte Leserate von 550 MByte/s. » weiter

Microsoft schaltet verbesserte Webmail-Verschlüsselung frei

Uhr von Florian Kalenda

Outlook.com, Hotmail.com, Live.com und MSN.com setzen nun alle TLS ein. Für den Speicherdienst OneDrive wurde Perfect Forward Secrecy verpflichtend gemacht. Außerdem neu ist ein Transparenzzentrum in Microsofts Zentrale, wo Regierungen Quelltexte in Augenschein nehmen können. » weiter

Google kündigt “Drive for Work” mit unbegrenztem Cloud-Speicherplatz an

Uhr von Björn Greif

Die Premium-Option für Unternehmen kostet 8 Euro pro Nutzer und Monat. Sie umfasst unter anderem Zugang zu Google Apps for Business, erweiterte Audit-Berichterstellung und neue Sicherheitsfunktionen. Daten werden bei der Übertragung zu und zwischen Googles Rechenzentren sowie auf seinen Servern verschlüsselt. » weiter

WD bringt USB-3.0-Festplatte mit Hardware-RAID und bis zu 8 TByte

Uhr von Björn Greif

Die My Book Duo unterstützt die RAID-Modi 0, 1 und JBOD für hohe Leistung beziehungsweise Redundanz. Gespeicherte Daten lassen sich mit Hardware-Verschlüsselung und Passwort vor unberechtigtem Zugriff schützen. Mit zwei 4-GByte-Festplatten aus WDs Red-NAS-Reihe kostet die Speicherbox 369 Euro. » weiter

Box integriert Echtzeit-Kollaboration in iOS-App

Uhr von Florian Kalenda

Die letzten September vorgestellten Box Notes sind ab sofort auf iPhone und iPad verfügbar. Die Android-App soll im Lauf des Sommers nachgezogen werden. Box empfiehlt die gemeinsame, gleichzeitige Arbeit an Dokumenten etwa für Meetings und weltweit verteilte Projektgruppen. » weiter

Google führt SSD- und HTTP-Load-Balancing-Option für Compute Engine ein

Uhr von Björn Greif

Der SSD-Speicher soll 100-mal höhere Lese- und 20-mal höhere Schreibraten als herkömmlicher Festplattenspeicher bieten. Pro Monat und Gigabyte verlangt Google dafür 0,325 Dollar, inklusive aller IOPS-Gebühren. Außerdem ist nun eine weltweite Lastverteilung für HTTP-Anfragen möglich. » weiter

Kabel Deutschland startet kostenlosen Cloudspeicher mit 5 GByte

Uhr von Björn Greif

Im Rahmen der "Komfort Cloud" steht das neue Angebot allen Nutzern der "Internet & Telefon"-Tarife des Kabelnetzbetreibers zur Verfügung. Mehr Speicherplatz gibt es gegen Aufpreis: Für 25 GByte zahlen Kunden monatlich 5 Euro, für bis zu 50 GByte 13 Euro. » weiter

Box kauft Streaming-Start-up Streem

Uhr von Florian Kalenda

Streems Technik soll vor allem große Firmen von Box' Diensten überzeugen. Sie nutzt die Cloud wie eine Festplatte. Der Kunde kann schnell auf große Datenmengen zugreifen - und behält zugleich die Kontrolle, wo sich seine Daten befinden. » weiter

SanDisk kauft Flash-Spezialisten Fusion-io

Uhr von Björn Greif

Damit stärkt es seine Position im Enterprise-Geschäft. Der Kaufpreis beträgt insgesamt rund 1,1 Milliarden Dollar in bar. Die Transaktion soll im dritten Quartal 2014 abgeschlossen werden. » weiter

Start-up nutzt Raspberry Pi für NAS

Uhr von Florian Kalenda

Ein proprietäres Filesharing-Protokoll ermöglicht Private-Cloud-Betrieb. Die Finanzierung auf Kickstarter hat die Zielsumme schon überschritten. Eine Sherlybox kostet dort 199 Dollar, eine lebelslange Softwarelizenz für die Nutzung mit eigener Hardware 29 Dollar. » weiter

HP stellt HPC-Systemreihe Apollo vor

Uhr von Björn Greif

Sie umfasst das luftgekühlte Modell Apollo 6000 und den vollständig wassergekühlten Supercomputer Apollo 8000. Pro Rack nehmen die Systeme bis zu 160 respektive 144 Server auf. Noch im Juni startet HP zudem ein Selbstbedienungsportal für HPC-Ressourcen auf Basis von Helion OpenStack. » weiter

Canon startet mit “Irista” Cloudspeicherdienst für Fotos

Uhr von Björn Greif

Außer JPEGs lassen sich auch RAW-Dateien hochladen, da es keine Dateigrößenbeschränkung gibt. Bilder lassen sich mit Tags versehen und online durchsuchen. Auch das Veröffentlichen auf Facebook und Flickr ist möglich. 10 GByte sind kostenlos, für 50 oder 100 GByte werden monatlich 4,99 Euro respektive 10,99 Euro fällig. » weiter