AMD bietet demnächst offenbar SSDs unter der Marke Radeon an

Uhr von Björn Greif

Durchgesickerten Präsentationsfolien zufolge sind zum Start der Reihe Radeon R7 drei Modelle mit Kapazitäten von 120, 240 und 480 GByte geplant. Sie verwenden 19-Nanometer-NAND-Flash von Toshiba und den OCZ-Controller Barefoot 3 M00. Die maximale Leserate ist mit 550 MByte/s angegeben. » weiter

HGST demonstriert extrem schnelle SSD mit Phasenwechselspeicher

Uhr von Björn Greif

Sie erreicht laut Hersteller bis zu drei Millionen IOPS beim zufälligen Lesen von 512-Byte-Blöcken. Die Random-Read-Zugriffslatenz ist mit 1,5 Mikrosekunden spezifiziert. In Kombination mit einer neuen Schnittstellenarchitektur übertrifft sie damit heutige NAND-Flash-SSDs um ein Vielfaches. » weiter

HGST kündigt PCIe-SSD-Reihe FlashMax III und ServerCache-Software an

Uhr von Björn Greif

Die Steckkarten-Modelle sind ab dem dritten Quartal mit bis zu 2,2 TByte erhältlich. Sie erreichen laut Hersteller sequenzielle Transferraten von bis zu 2700 MByte/s beim Lesen und 1400 MByte/s beim Schreiben. ServerCache beschleunigt bestehende Speicherinfrastruktur durch Einrichten eines SSD-Cache der meistgenutzten Daten. » weiter

HGST kündigt 12-GBit/s-SAS-SSDs mit bis zu 1,6 TByte Kapazität an

Uhr von Björn Greif

Die Reihen SSD800MH.B, SSD1600MM und SSD1600MR nutzen 20-Nanometer-MLC-Speicher von Intel. Sie erreichen sequenzielle Transferraten von bis zu 1100 MByte/s beim Lesen und 765 MByte/s beim Schreiben. Pro Tag lassen sie sich je nach Modell über fünf Jahre zwischen 2- und 25-mal komplett beschreiben. » weiter

Intel kündigt SSD-Reihe Pro 2500 mit Hardwareverschlüsselung an

Uhr von Björn Greif

Sie umfasst fünf 2,5-Zoll- und drei M.2-Modelle mit Kapazitäten von bis zu 480 respektive 360 GByte. Die maximale sequenzielle Datenrate beträgt laut Hersteller 540 MByte/s beim Lesen und 480 MByte/s beim Schreiben. Die Laufwerke unterstützen diverse Sicherheits- und Fernwartungsfunktionen. » weiter

Kingston stellt SSDNow V310 mit 960 GByte Kapazität vor

Uhr von Björn Greif

Sie ergänzt die für Privatkunden konzipierte Reihe SSDNow V300. Die Neuvorstellung erreicht sequenzielle Transferraten von bis zu 500 MByte/s beim Lesen und maximal 440 MByte/s beim Schreiben. Im Internet soll sie in Kürze für 469 Euro zu haben sein. » weiter

Plextor-SSD M6S mit 256 GByte im Test

Uhr von Kai Schmerer

Mit der M6S liefert Plextor eine SSD, die über einen Dual-Core-Controller von Marvell verfügt. Als Speicherchips verwendet der japanische Hersteller 19-nm-Bausteine von Toshiba. Mit der aktuellen Firmware bleibt die Leistung konstant. » weiter

Samsung kündigt SSD-Reihe 850 Pro mit 3D-Vertical-NAND-Flash an

Uhr von Björn Greif

Die mehrlagige Struktur erlaubt eine höhere Speicherdichte, Schreibrate und Haltbarkeit bei geringerem Energiebedarf. Die SATA-3-SSDs sind ab Ende Juli in Kapazitäten von 128 GByte bis 1 TByte verfügbar. Gegenüber der Vorgängerserie 840 Pro bieten sie eine leicht gesteigerte Leserate von 550 MByte/s. » weiter

SanDisk kauft Flash-Spezialisten Fusion-io

Uhr von Björn Greif

Damit stärkt es seine Position im Enterprise-Geschäft. Der Kaufpreis beträgt insgesamt rund 1,1 Milliarden Dollar in bar. Die Transaktion soll im dritten Quartal 2014 abgeschlossen werden. » weiter

Computex: Micron kündigt 512-GByte-SSD für unter 200 Euro an

Uhr von Björn Greif

Die Reihe Crucial MX100 erreicht sequenzielle Datenraten von bis zu 550 MByte/s beim Lesen und 500 MByte/s beim Schreiben. Sie nutzt MLC-NAND-Flash mit 16 Nanometern Strukturbreite. Außer dem 512-GByte-Modell gibt es auch Varianten mit 128 und 256 GByte für unter 100 Euro. » weiter

SanDisk bringt selbstverschlüsselnde SSD X300s für Unternehmen

Uhr von Rainer Schneider

Sie soll firmeneigene Daten und Identitäten schützen - etwa bei Verlust des Firmen-Notebooks. Mit seiner Hardware-Crypto-Engine unterstützt das Flash-Laufwerk unter anderem Microsofts Encrypted Hard Drive und ermöglicht so eine 256-Bit-AES-Festplattenverschlüsselung. Parallel hat SanDisk für die SSD auch ein Administrationswerkzeug vorgestellt. » weiter

Toshiba erwartet Rekordverkäufe von Flash-Chips

Uhr von Florian Kalenda

Es will dadurch den Betriebsgewinn fürs Finanzjahr 2014 um 14 Prozent steigern. Die aktualisierte Prognose liegt aber unter den Börsenerwartungen. Im gerade abgeschlossenen Finanzjahr 2013 glichen Speicher und Heimanwender-Elektronik rückläufige Umsätze von Toshibas Reaktorgeschäft aus. » weiter

OCZ stellt PCI-Express-SSD RevoDrive 350 für Workstations vor

Uhr von Björn Greif

Sie erreicht laut Hersteller sequentielle Transferraten von bis zu 1800 MByte/s beim Lesen und 1700 MByte/s beim Schreiben. Die Performance ist mit maximal 135.000 respektive 140.000 IOPS angegeben. Die Preise für die Modelle mit 240, 480 oder 960 GByte liegen zwischen 530 und 1300 Dollar. » weiter

Samsung kündigt Enterprise-SSD mit 3-Bit-NAND-Flash an

Uhr von Björn Greif

Die Reihe PM853T erscheint in Kapazitäten von 240, 480 und 960 GByte. Sie erreicht laut Hersteller sequenzielle Transferraten von bis zu 530 MByte/s beim Lesen und 420 MByte/s beim Schreiben. Der TLC-Speicher ist günstiger, aber nicht so langlebig wie SLC oder MLC. » weiter

Micron kündigt Enterprise-SSD mit bis zu 800 GByte an

Uhr von Björn Greif

Die Reihe M500DC umfasst Modelle mit 1,8 und 2,5 Zoll. Sie nutzen 20-Nanometer-MLC-NAND-Flash und eine 6-GBit/s-SATA-Schnittstelle. Die sequentielle Transferrate ist mit bis zu 425 MByte/s beim Lesen und 375 MByte/s beim Schreiben spezifiziert. » weiter

Dell erweitert Cloud-Angebote – teils in Partnerschaft mit Red Hat

Uhr von Florian Kalenda

Bei OpenShift realisierten die beiden Firmen Testumgebung für Lösungen in den Bereichen Mobile, Social und Analytics. Eigenständig hat Dell mit Fluid Cache for SAN die SSD-Unterstützung ausgebaut. Und OpenManage hat ein Gateway für die Rechenzentrumsüberwachung mit Mobilgeräten erhalten. » weiter

Micron stellt SSD-Reihe Crucial M550 vor

Uhr von Björn Greif

Der Nachfolger der M500-Serie arbeitet nochmals deutlich schneller. Er erreicht Datenraten von bis zu 550 MByte/s beim Lesen und 500 MByte/s beim Schreiben. Mit Kapazitäten von 64 GByte bis 1 TByte kosten die 2,5-Zoll-Laufwerke zwischen 86 und 458 Euro. » weiter

CeBIT: Plextor und OCZ zeigen neue SSD-Reihen

Uhr von Björn Greif

Plextors M6-Familie umfasst Modelle mit SATA, mSATA und PCI-Express-Schnittstelle. Sie verwenden MLC-NAND-Flash mit 19 Nanometern Strukturbreite von Toshiba. Gleiches gilt für OCZs neue Server-Steckkarte Z-Drive 4500, die Datentransferraten von bis zu 2,9 GByte/s ermöglicht. » weiter