Instagram führt Business-Werkzeuge offiziell ein

Uhr von Florian Kalenda

Weltweit werden sie im Lauf des Jahres verfügbar sein. Geschäfte und Firmen können Kontaktmöglichkeiten hinterlegen und ihren Standort auf einer Karte zeigen. Auch bekommen sie per App Einblick in die Demografie ihrer Follower und können dort gezielte Werbung schalten. » weiter

Iran macht Datenspeicherung im Land verpflichtend

Uhr von Florian Kalenda

Betroffen sind im Iran aktive Messenger. Insbesondere Telegram soll dort über etwa 20 Millionen Nutzer verfügen - und somit ein Viertel aller Iraner. Das Programm gilt aber auch als Lieblings-App der Terrorgruppe IS. » weiter

Facebook weitet Werbenetzwerk auf nicht Mitglieder aus

Uhr von Stefan Beiersmann

Die Änderung gilt für Werbung auf Websites und in Apps. Facebook tritt somit gegen Google und andere große Werbenetzwerke an. Nach Unternehmensangaben will Facebook Werbung aber auch weniger störend und irreführend machen. » weiter

Twitter rechnet Nutzernamen und Links nicht mehr auf 140-Zeichen-Limit an

Uhr von Björn Greif

Die Ausnahme von in Antworten erwähnten Nutzernamen und angehängten Links zu Medieninhalten wie Bilder oder Videos lässt mehr Platz für den eigentlichen Text. Zudem lassen sich künftig eigene Posts retweeten oder zitieren. Um alle Follower zu erreichen, muss kein Punkt mehr vor @Nutzernamen gesetzt werden. » weiter

Instagram schließt kritisches Datenleck

Uhr von Stefan Beiersmann

Zwei Anfälligkeiten erlauben Brute-Force-Angriffe. Ein belgischer Sicherheitsforscher errät so erfolgreich Nutzernamen und Passwörter von Instagram-Konten. Facebook hat die Löcher inzwischen gestopft. » weiter

Klage: Facebook soll private Nachrichten gescannt haben

Uhr von Stefan Beiersmann

Ein Gericht in Nordkalifornien lässt eine Sammelklage wegen möglicher Datenschutzvergehen zu. Facebook soll Links in privaten Nachrichten unbegrenzt in einer separaten Datenbank speichern. Der Klage zufolge lassen sich die Links sogar den Sendern und Empfängern der Nachrichten zuordnen. » weiter

Datenleck bei LinkedIn: Hacker verkaufen 117 Millionen Zugangsdaten

Uhr von Florian Kalenda

Der Preis beträgt 2200 Dollar. Sie stammen zumindest teilweise wohl aus einem LinkedIn-Hack von 2012. Damals wurden 6,5 Millionen Kontodaten veröffentlicht - wie viele aber wirklich gestohlen wurden, ist bis heute unbekannt. Die Passwörter sind mit SHA-1 gehasht und somit wohl mehrheitlich rekonstruierbar. » weiter

Google-App Spaces erlaubt einfachen Informationsaustausch im engen Kreis

Uhr von Björn Greif

Nutzer können einen sogenannten Space zu einem beliebigen Thema erstellen und anschließend Teilnehmer per Link einladen. Die Integration von Googles Suche, Youtube und Chrome-Browser soll lästige App-Wechsel überflüssig machen. Spaces liegt für Android, iOS, Desktop und als mobile Webversion vor. » weiter

Bericht: Twitter ändert 140-Zeichen-Spielregeln

Uhr von Florian Kalenda

Links und Bilder könnten schon bald nicht mehr angerechnet werden. Für Direktnachrichten fiel die traditionelle Beschränkung schon vor fast einem Jahr. Und auch Zitate rechnet Twitter längst nicht mehr auf das Limit aus SMS-Zeiten an. » weiter

Facebook Moments kommt nach Europa – aber ohne Gesichtserkennung

Uhr von Florian Kalenda

Auch für Kanada wurde die Funktionalität umgebaut. Eine enthaltene "Objekterkennung" soll auftauchende Personen dennoch gruppieren helfen - wenn auch weniger zuverlässig. Auch das Facebook-Webportal und Facebook Messenger verzichten in EU und Kanada auf Gesichtserkennung - seit 2012 beziehungsweise 2015. » weiter

Nachrichten-Manipulation: Facebook reagiert auf Vorwürfe

Uhr von Stefan Beiersmann

Der Leiter des Teams Trending Topics weist die "anonymen Anschuldigungen" zurück. Er beruft sich stattdessen auf die "rigorosen Richtlinien" für die Auswahl von Trendthemen. Ihm zufolge sind Verstöße gegen diese Regeln sogar ein Kündigungsgrund » weiter

Facebook manipuliert Nachrichten-Trends

Uhr von Florian Kalenda

Die "Themen, die zuletzt auf Facebook populär waren", sind laut ehemaligen Kuratoren handverlesen. Besonders Artikel konservativer Medien oder über konservative Politiker erscheinen oft nicht. Manchmal muss Facebook angeblich auch der Diskussion seiner eher trägen Leserschaft auf die Sprünge helfen. » weiter