IBM und Twitter kooperieren bei Datenanalyse

Uhr von Björn Greif

Gemeinsam wollen sie Enterprise-Applikationen und Beratungsdienste anbieten, die sich Twitters Daten zunutze machen. Die Auswertung übernehmen IBMs cloudbasierte Analysedienste wie Watson Analytics. Zunächst sollen die Daten in IBMs Kundenbetreuungslösung ExperienceOne integriert werden. » weiter

Facebook meldet Gewinnzuwachs von 89 Prozent im dritten Quartal

Uhr von Stefan Beiersmann

Der Profit klettert auf 806 Millionen Dollar. Facebook steigert seinen Umsatz um 59 Prozent auf 3,2 Milliarden Dollar. Beide Kategorien übertreffen die Erwartungen von Analysten. Eine schwache Prognose für das Geschäftsjahr 2015 lässt jedoch den Aktienkurs einbrechen. » weiter

Twitter steigert Umsatz und Verlust im dritten Quartal

Uhr von Stefan Beiersmann

Der Nettoverlust legt um 171 Prozent auf 175 Millionen Dollar zu. Abzüglich einmaliger Belastungen weist die Bilanz jedoch einen Überschuss von 0,01 Dollar je Anteilsschein aus. Der Kurs der Twitter-Aktie bricht im nachbörslichen Handel trotzdem um 11 Prozent ein. » weiter

Einigung mit Twitter: Twitpic-Bilder bleiben erhalten

Uhr von Florian Kalenda

Ein unabhängiges Weiterbestehen ist laut Gründer Noah Everett doch nicht möglich. Die Hoffnung auf einen Verkauf hat sich in Luft aufgelöst. Domain und Archiv wurden zu unbekannten Konditionen an Twitter übergeben, das sie "vorläufig" am Leben erhält. » weiter

Facebook stellt Gruppen-Chat-App Rooms vor

Uhr von Stefan Beiersmann

Sie ermöglicht den Austausch von Fotos, Bildern und Nachrichten. Nutzer können sich auch mit einem Pseudonym anmelden und benötigen auch kein Facebook-Konto. Anfänglich ist die App allerdings nur für iOS und nur in englischsprachigen Ländern erhältlich. » weiter

Entwicklerplattform Fabric: Twitter will in jede App

Uhr von Bernd Kling

Auf seiner Konferenz Flight in San Francisco geht der Mikroblogging-Dienst erneut auf die Entwickler zu. Fabric kombiniert modulare Kits, die grundlegende Herausforderungen aller App-Entwickler bewältigen sollen. Dahinter steht eine Strategiewende - Twitter will zu einem "Unternehmen der mobilen Services werden". » weiter

Snapchat-Client Snapsaved räumt Hackerangriff ein

Uhr von Stefan Beiersmann

Dabei wurden angeblich 500 MByte Bilder gestohlen. Snapsaved hat nach eigenen Angaben daraufhin seine gesamte Website und Datenbank gelöscht. Ein Unbekannter behauptet jedoch auf Pastebin, ein Administrator von Snapsaved habe Hackern den Zugriff auf die Datenbank ermöglicht. » weiter

Französische Bank arbeitet an Twitter-Überweisung

Uhr von Bernd Kling

In Zusammenarbeit mit Twitter will die Bankengruppe BPCE Überweisungen mit einem einfachen Tweet ermöglichen. Erforderlich sind lediglich ein Twitter-Konto in Frankreich sowie die Bankkarte eines beliebigen Geldinstituts. Twitter sieht sich im Wettlauf mit Apple und Facebook, die ebenfalls Bezahldienste für Smartphones und Apps planen. » weiter

Google bringt Hangouts-App für den Desktop und Umfragen für Google+

Uhr von Björn Greif

Die Hangouts Chrome App erlaubt die Nutzung des Messengers außerhalb des Browsers unter Chrome OS und Windows. In Google+ lassen sich künftig Umfragen mit bis zu fünf Antwortmöglichkeiten und Bildern erstellen. Die zugrunde liegende Technik stammt von dem zugekauften Start-up Polar. » weiter

Studie: Nur noch 45 Prozent der Jugendlichen nutzen Facebook

Uhr von Bernd Kling

Im Frühjahr 2014 bekannten sich noch 72 Prozent der Teenager in den USA als Facebook-Nutzer. Als Alternative bieten sich Jugendlichen inzwischen erfolgreiche Social Apps wie Whisper an, die auch Pseudonyme zulassen. Mit seiner geplanten App für anonyme Kommunikation reagiert Facebook vermutlich auch auf den Schwund junger Nutzer. » weiter

Facebook plant App für anonyme Kommunikation

Uhr von Bernd Kling

Die Nutzer können verschiedene Pseudonyme wählen, wenn sie über Themen diskutieren wollen. Das Entwicklerteam arbeitet bereits seit einem Jahr an der eigenständigen mobilen Anwendung. Nach einem Bericht der New York Times ist die Veröffentlichung in den nächsten Wochen vorgesehen. » weiter

Facebook schließt Übernahme von WhatsApp ab

Uhr von Stefan Beiersmann

Es führt WhatsApp als eigenständiges Tochterunternehmen weiter. WhatsApp-CEO Jan Koum erhält zudem einen Sitz im Facebook-Aufsichtsrat. Zuvor hatte die EU-Kommission das Geschäft ohne Auflagen abgesegnet. » weiter

EU genehmigt WhatsApp-Übernahme durch Facebook

Uhr von Stefan Beiersmann

Sie sieht keine Nachteile für Verbraucher. Facebook Messenger und WhatsApp sind laut der Prüfung der EU keine engen Wettbewerber. Zudem gibt es für Verbraucher zahlreiche Alternativen wie Line, Viber, WeChat und Google Hangouts. » weiter

Nach Protesten von Dragqueens: Facebook weicht Klarnamenpflicht auf

Uhr von Björn Greif

Es entschuldigt sich bei Betroffenen für die voreilige Löschung hunderter Konten. Künftig sollen Mitglieder den Namen nutzen können, den sie auch im echten Leben verwenden, selbst wenn dieser nicht den Ausweispapieren entspricht. Dazu will es eine neue Methode zum Identitätsnachweis einführen. » weiter

Reddit erhält 50 Millionen Dollar Kapital und will Community beteiligen

Uhr von Björn Greif

Zehn Prozent der in der jüngsten Finanzierungsrunde von den Investoren erworbenen Anteile sollen nachträglich an die Community gehen. Wie das genau ablaufen soll, ist aber noch unklar. Laut Reddit-CEO Yishan Wong ist eine Cryptowährung denkbar, die Pläne könnten aber auch scheitern. » weiter

Microsoft führt Gruppenfunktionen in Office 365 ein

Uhr von Björn Greif

Sie sollen die Zusammenarbeit innerhalb von Projektteams vereinfachen. Mitglieder haben beispielsweise per Feed gemeinsamen Zugriff auf Kalender, Dokumente und Posteingang. Die Einrichtung ist direkt mit der Outlook Web App möglich. » weiter

Bericht: Facebook steht vor Launch eines neuen Anzeigennetzwerks

Uhr von Stefan Beiersmann

Es basiert auf der 2013 von Microsoft gekauften Atlas Advertising Suite. Facebook will damit vor allem seine Position gegenüber Google stärken. Der Anteil des Social Network am von Google dominierten Markt für Online-Anzeigen beträgt 2014 voraussichtlich 7,8 Prozent. » weiter

Twitter-Bilderdienst Twitpic macht unter neuem Besitzer weiter

Uhr von Björn Greif

Eigentlich sollte der Service am 25. September seinen Betrieb einstellen. Hintergrund war ein Namensstreit mit Twitter. Nun teilte das Unternehmen mit: "Wir freuen uns, bekannt geben zu können, dass wir gekauft wurden und Twitpic weiterleben wird!" » weiter