Facebook-Messenger ab sofort ohne Facebook-Konto nutzbar

Uhr von Stefan Beiersmann

Eine Anmeldung per Name und Mobilfunknummer ist bisher aber nur in den USA, Kanada, Peru und Venezuela möglich. Nutzer erhalten anschließend Zugriff auf alle Grundfunktionen inklusive Videotelefonie. Facebook-Kontakte und –Nachrichten stehen dann aber nicht zur Verfügung. » weiter

Soziale Netzwerke: Europol will Konten der Terrororganisation IS abschalten

Uhr von Bernd Kling

Eine länderübergreifende Sondereinheit soll die Propagandisten ermitteln, die über Twitter und Facebook Dschihadisten für Anschläge und Kampfeinsätze rekrutieren. Ambitionierte Vorgabe ist, einschlägige IS-Konten innerhalb weniger Stunden nach ihrer Entdeckung zu schließen. Anfang Juli nehmen zunächst 20 Beamte in Den Haag ihre Arbeit auf. » weiter

Facebook-Algorithmus erkennt Personen auch ohne Gesichter

Uhr von Florian Kalenda

Stattdessen werden Frisur und Kleidung, Körperumriss und Haltung berücksichtigt. Das System kommt angeblich schon auf 83 Prozent Trefferquote. Der Projektleiter sagt: "Beispielsweise ist Mark Zuckerberg leicht zu erkennen, weil er immer ein graues T-Shirt trägt." » weiter

Geänderte Nutzungsbedingungen: Uber verbietet Feuerwaffen

Uhr von Florian Kalenda

Die Änderungen erfolgten ihm zufolge noch vor den Morden von Charleston in der vergangenen Woche. "Wir bemühen uns, sicherzustellen, dass sich jeder Nutzer der digitalen Plattform von Uber sicher und wohl fühlt." Bei Verstößen droht ein Ausschluss von Ubers Diensten. » weiter

Youtube führt Dokumentarbereich Newswire ein

Uhr von Florian Kalenda

Es soll Augenzeugenberichte aus der ganzen Welt versammeln - als Material für Journalisten und alle Interessierten. Die Auswahl erfolgt von Hand durch die Agentur Storyful. Die Auswahl scheint zum Start etwas US-lastig. » weiter

Project Lightning: Leichterer Zugriff auf wichtige Twitter-Nachrichten

Uhr von Stefan Beiersmann

Twitter stellt künftig zu Trendthemen und wichtigen Ereignissen Tweets, Fotos und Videos zusammen. Sie erscheinen aber nicht in der Timeline, sondern in einem eigenen Bereich. Die Inhalte lassen sich zudem in Websites einbetten und stehen damit auch Nicht-Twitter-Mitgliedern zur Verfügung. » weiter

Twitter spielt Videos automatisch ab

Uhr von Florian Kalenda

Das gilt auch für Vines und animierte GIFs. Der Ton bleibt aber aus, bis der Anwender das Video antippt oder ins Querformat wechselt. Die alten Einstellungen - Videos starten erst nach Antippen - lassen sich immerhin auf Wunsch wiederherstellen. » weiter

Snapchat-CEO löscht seine sämtlichen Tweets

Uhr von Florian Kalenda

Evan Spiegel "lebt lieber in der Gegenwart." Seine philosophische Ader hatte der CEO kurz zuvor auch in einer Videobotschaft ausgelebt. Die alte Vorstellung "Meine Identität ist alles, was ich je getan habe" wurde demnach durch die neuere "Meine Identitat ist, wer ich gerade jetzt bin" abgelöst. » weiter

Facebook führt App Moments für private Fotoalben ein

Uhr von Florian Kalenda

Bilder einer Veranstaltung von mehreren Anwendern lassen sich dort nicht öffentlich sammeln. Zunächst gibt es das Programm für Android und iOS nur in den USA. Das dürfte an einer zentralen Funktion liegen - dem Einsatz von Gesichtserkennung für die Sortierung der Bilder und die Suchfunktion. » weiter

Belgische Datenschutzbehörde verklagt Facebook

Uhr von Florian Kalenda

Es ist der erste derartige Prozess einer europäischen Behörde, die Facebook User-Tracking ohne deren Zustimmung vorwirft. Das Verfahren wird er am Donnerstag in Brüssel eröffnet. Max Schrems' Datenschutz-Sammelklage gegen Facebook in Wien war freilich vorangegangen. » weiter

Twitter trennt sich von CEO Dick Costolo

Uhr von Stefan Beiersmann

Zum 1. Juli übernimmt übergangsweise Firmengründer Jack Dorsey den Chefsessel. Costolo bleibt Mitglied des Twitter-Aufsichtsrats. In seiner fünf Jahre dauernden Amtsperiode ist Twitters Börsenwert von 3 auf 23 Milliarden Dollar gestiegen. Die Börse reagiert positiv auf die Personalentscheidung. » weiter

Twitter verbessert Schutz vor Belästigungen

Uhr von Stefan Beiersmann

Konten, die missbräuchliches Verhalten zeigen, lassen sich nun mit schwarzen Listen blockieren. Nutzer können diese Listen auch mit ihren Twitter-Freunden teilen. Die Funktion ergänzt die schon jetzt verfügbaren Tools zum Stummschalten und Melden von Belästigungen. » weiter