ITS IBM

iPhone-Patent: Apple will künftig illegale Videoaufnahmen verhindern

Uhr von Stefan Beiersmann

Die iPhone-Kamera soll künftig codierte Infrarotdaten verarbeiten. Das Gerät kann so Orte und Objekte erkennen und dazu passende Aktionen ausführen. Denkbar ist beispielsweise eine geführte Tour in einem Museum. Einzelne Funktionen des Geräts lassen sich so aber auch gezielt abschalten. » weiter

Korea prüft Apples Verträge mit Mobilfunkanbietern

Uhr von Stefan Beiersmann

Apple soll sie zur Übernahme bestimmter Marketingkosten zwingen. Die Handelsbehörde des Landes bestätigt lediglich Ermittlungen gegen Apple. Auch die Kosten für die Reparatur defekter iPhones soll Apple auf die Mobilfunkprovider abwälzen. » weiter

Bericht: Google baut selbst ein Smartphone

Uhr von Florian Kalenda

Es soll nicht wie die Nexus-Reihe von einem Partner kommen, sondern wie das Tablet Pixel C im Haus konzipiert werden. Seit April hat Google eine eigene Hardware-Abteilung mit Rick Osterloh als Chef. Erstmals könnte es wie Apple Hard- und Software komplett kontrollieren. » weiter

Google plant Live-Support für Android

Uhr von Stefan Beiersmann

Darauf weisen Screenshots einer Google Support genannten App hin. Sie erlaubt es, den eigenen Bildschirm für einen Support-Mitarbeiter freizugeben. Wahrscheinlich beschränkt Google die App aber zumindest zum Start auf die eigenen Nexus-Geräte. » weiter

Bericht: HTC entwickelt 5-Zoll-Nexus-Modell Sailfish für Google

Uhr von Florian Kalenda

Angeblich wird es mit Full-HD-Auflösung eine Pixeldichte von 440 ppi mitbringen. Durchgesickerte Spezifikationen erwähnen auch einen 2,0 GHz schnellen 64-Bit-Quad-Core-Prozessor, 2770-mAh-Akku und 12-Megapixel-Kamera. Es soll das kleinere von zwei Nexus-Geräten für 2016 sein. » weiter

Bericht: Huawei arbeitet an eigenem Mobilbetriebssystem

Uhr von Florian Kalenda

Die zuständigen Mitarbeiter waren früher teils für Nokia tätig. Neu bei Huawei ist auch Ex-Apple-Designerin Abigail Brody. Sie soll laut The Information eine Oberfläche entwickeln, die möglichst nicht an Apple erinnert. » weiter

Blackberrys Umstellung auf Software ist fast abgeschlossen

Uhr von Florian Kalenda

Software and Services liegt in den Zahlen fürs erste Quartal 2016 erstmals gleichauf mit Devices. Positiv entwickelt sich QNX, das als Middleware in Fahrzeugen eingesetzt wird. Mit Blackberry Radar startet diesen Monat ein Ableger fürs Tracking von Frachtgütern in den kommerziellen Betrieb. » weiter

Deutsche Telekom führt Wi-Fi-Calling ein

Uhr von Björn Greif

Die kostenlose Zubuchoption "WLAN Call" erlaubt Mobilfunkkunden, ohne zusätzliche App über jedes beliebige WLAN-Netz zu telefonieren, falls aufgrund baulicher Gegebenheiten die Netzverfügbarkeit eingeschränkt ist. Voraussetzung sind ein kompatibles Smartphone und mindestens 100 KBit/s Bandbreite. » weiter

Lenovo will Smartphone-Geschäft durch optimierte Lieferkette reformieren

Uhr von Björn Greif

Die Erfolgsstrategie im PC-Segment soll auf die Mobilgerätesparte übertragen werden, um die Verkäufe anzukurbeln. Zugleich plant Lenovo im laufenden Geschäftsjahr zusätzliche Investitionen ins Marketing. Es sieht sich zunehmendem Druck durch chinesische Wettbewerber wie Huawei ausgesetzt. » weiter

Microsoft testet Bezahlen per NFC in Windows 10 Mobile

Uhr von Florian Kalenda

Dazu hat es die Microsoft-Wallet-App erweitert. Aktuell ist Build 14360 oder höher nötig, um die Funktion einzusetzen. Zudem steht sie nur auf den Geräten Lumia 950, 950 XL und 650 sowie nur in den USA zur Verfügung. Microsoft teilt aber mit, das Bezahl-Feature werde "später im Sommer" allgemein verfügbar werden - ohne unterstützte Geräte und Länder zu nennen. » weiter

iPhone 7 kommt angeblich mit Dual-SIM und Kopfhörern mit Lightning-Adapter

Uhr von Bernd Kling

Zum möglichen Verzicht Apples auf den Standard-Kopfhöreranschluss gibt es widersprüchliche Leaks. Abbildungen des chinesischen Reparaturspezialisten Rock Fix zeigen mutmaßliche Komponenten von iPhone 7, darunter zwei SIM-Slots. Dual-SIM-Smartphones sind in Indien und anderen aufstrebenden Märkten beliebt. » weiter

Huawei stellt günstiges Mittelklasse-Smartphone Honor 5C vor

Uhr von Björn Greif

Das 5,2-Zoll-Gerät kommt mit Full-HD-Display, 2 GByte RAM, 16 GByte erweiterbarem Speicher, LTE, Dual-SIM-Support und zwei Kameras mit 13 respektive 8 Megapixeln. Als CPU dient der bis zu 2 GHz schnelle Octa-Core-Chip Kirin 650 der Huawei-Tochter HiSilion. Der Preis beträgt knapp 200 Euro. » weiter

Bundestagsabgeordnete bevorzugen Apple iPhones

Uhr von Florian Kalenda

2015 bestellten Abgeordnete 429 iPhones zum Durchschnittspreis von 501,50 Euro und 101 Samsung-Mobiltelefone für je 384 Euro. Besonders teuer kamen drei bestellte Blackberrys zu je 519 Euro. Sechs sparsame Abgeordnete orderten Nokia-Telefone für je 146 Euro. » weiter

Sony bringt Mittelklasse-Smartphone Xperia XA für 299 Euro in den Handel

Uhr von Björn Greif

Es wird ab dem 17. Juni in den Farben Schwarz, Weiß, Gold und Roségold erhältlich sein. Zur Ausstattung zählen ein 5-Zoll-HD-Display, eine Octa-Core-CPU, 2 GByte RAM, 16 GByte erweiterbarer Speicher, LTE, 13-Megapixel-Kamera und Android 6.0. Ab Juli bietet Sony auch das 699 Euro teure High-End-Modell Xperia X Performance an. » weiter

Präsident Obama nutzt neuerdings ein Smartphone

Uhr von Florian Kalenda

Allerdings wurden sämtliche smarten Funktionen deaktiviert. Den Hersteller nennt der Präsident nicht. Er sagt, er könne weder Musik abspielen noch Fotos machen. Dass das Gerät auch keine SMS verschickt und keine Telefonate absetzt, dürfte nicht ganz ernst gemeint sein. » weiter

NSA priorisiert Investition in Smartphone-Hacks nach Popularität

Uhr von Florian Kalenda

"Wenn es keinen Schurken gibt, der das benutzt, dann machen wir das nicht", erklärt der stellvertretende NSA-Direktor Richard Ledgett. Deshalb konnte der Dienst auch nicht dem FBI beim Entsperren des iPhone 5C eines Attentäters von San Bernardino helfen. » weiter

Studie: Ende 2015 gab es 8,1 Milliarden medienfähige Internet-Geräte

Uhr von Florian Kalenda

IHS Technology zählt audiovisuelle Geräte wie Smartphone, Tablet, PC und Fernseher, aber keine Sensoren. Weltweit hat jeder Haushalt im Schnitt vier solche Geräte. Unter den ebenfalls berücksichtigten Settop-Boxen konnte sich Google Chromecast erstmals vor Apples hochpreisigem Apple TV platzieren. » weiter