ITS IBM

FCC: Apples Aktivierungssperre reduziert iPhone-Diebstähle

Uhr von Stefan Beiersmann

Sie ist seit Version 7 Teil von iOS und steht seit September 2013 zur Verfügung. In San Francisco ist in den ersten sechs Monaten nach der Einführung die Zahl der iPhone-Diebstähle um 38 Prozent zurückgegangen. In London reduzierte sie sich um 24 Prozent. » weiter

Vodafone bringt im Januar App zum verschlüsselten Telefonieren

Uhr von Björn Greif

Die schon auf der CeBIT vorgestellte Anwendung "Secure Call" hat es zusammen mit Secusmart entwickelt. Sie basiert auf der gleichen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, die auch die Bundesregierung nutzt. Die zunächst für Geschäftskunden vorgesehene, kostenpflichtige App unterstützt alle gängigen Mobilbetriebssysteme. » weiter

Yotaphone 2 kostet 700 Euro

Uhr von Florian Kalenda

Ursprünglich sollte es um 450 Euro kosten. Der Vorgänger wird weiter für 399 Euro angeboten. In Deutschland sitzt zwar eine für "EMEA Sales" zuständige Niederlassung, in Ladengeschäften ist das Gerät aber nicht zu kaufen. » weiter

Marktforscher sehen iPhone-Verkäufe auf dem Weg zu einem Quartalsrekord

Uhr von Florian Kalenda

Der Oktober brachte Apple wie üblich deutlich steigende Marktanteile. Diese übertreffen aber auch Oktober 2013 - in Deutschland beispielsweise stehen den damaligen 13,8 Prozent jetzt 16,9 Prozent gegenüber. In Großbritannien kommt die iPhone-Familie auf einen Rekordanteil von 39,5 Prozent. » weiter

Amazon-Chef Jeff Bezos will weiter Risiken eingehen

Uhr von Florian Kalenda

"Einige wenige große Erfolge kompensieren Dutzende und Aberdutzende Dinge, die nicht funktioniert haben." Manchmal benötige man "mehrere Anläufe", um etwas richtig hinzubekommen. "Was das Smartphone betrifft, bitte ich Sie, noch etwas abzuwarten." » weiter

Bericht: Samsung stellt am 10. Dezember Tizen-Smartphone vor

Uhr von Florian Kalenda

Es ist wie schon angekündigt für den indischen Markt vorgesehen. Zu einem Preis unter 100 Dollar soll es Android One Konkurrenz machen. Der Name lautet "Samsung Z1" - ähnlich wie der des für Russland geplanten, aber dann abgesagten "Samsung Z". » weiter

KitKat läuft auf einem Drittel aller Android-Geräte

Uhr von Björn Greif

Am weitesten verbreitet ist mit 48,7 Prozent aber nach wie vor Android 4.3.x Jelly Bean, auch wenn sein Anteil stetig sinkt. Auf Rang drei folgt das über drei Jahre alte Gingerbread mit 9,1 Prozent. Android 5.0 Lollipop taucht in Googles jüngster Statistik noch nicht auf. » weiter

Huawei: “Niemand verdient etwas mit Windows Phone”

Uhr von Florian Kalenda

Der Konzern hat seinen Versuch mit zwei Windows-Phone-Modellen im Sommer eingestellt. Den US-Markt hat er weiterhin fest im Auge, trotz aller Anschuldigungen: "Es gibt keine Beweise gegen uns, das sind nur Unterstellungen." TK-Ausrüstung steuert rund 70 Prozent der Konzernumsätze bei. » weiter

Bilder zeigen angeblich Lumia-1020-Nachfolger mit Monsterkamera

Uhr von Florian Kalenda

Laut Aufschrift handelt es sich um den Prototypen Nokia RM-1052. Erscheinen könnte es als Lumia 1030. Einem Screenshot zufolge läuft es unter Windows Phone 8.1 und verfügt über 2 GByte RAM ebenso wie ein 5-Zoll-Display mit einer Auflösung von 1080p. Zur Kamera gibt es noch keine Daten. » weiter

Sony Xperia Z1 Compact ab 4. Dezember für 279 Euro bei Aldi erhältlich

Uhr von Björn Greif

Das wasser- und staubdichte Android-4.4-Gerät besitzt ein 4,3 Zoll großes Display mit 1280 mal 720 Pixeln Auflösung. Zur weiteren Ausstattung zählen eine 2,2 GHz schnelle Quad-Core-CPU, 2 GByte RAM, 16 GByte erweiterbarer Speicher, LTE und eine 20,7-Megapixel-Kamera. Online kostet es derzeit ab 300 Euro. » weiter

Indischer Android-One-Hersteller an Nokia-Fabrik interessiert

Uhr von Florian Kalenda

Nokia bestätigt einen Interessenten, kann aber keinen Namen nennen. Die Anlage in Chennai steht seit einem Monat still: Microsofts Aufträge sind ausgelaufen, und Nokia selbst stellt keine Smartphones mehr her. Aufgrund eines Steuerstreits sind Nokias Vermögenswerte in Indien eingefroren, was einen Verkauf unmöglich macht. » weiter

Nach Secusmart-Kauf: Blackberry wird Sicherheitspartner der Bundesregierung

Uhr von Florian Kalenda

In einem elfseitigen Vertrag sichert das Unternehmen dem Regierungskunden Sonderrechte zu. So bekommt das BSI Einblick in den Quellcode. Blackberry verspricht, keine Daten an ausländische Regierungen weiterzugeben und Sicherheitslücken sofort zu melden. Im Gegenzug genehmigt das Wirtschaftsministerium die Secusmart-Übernahme. » weiter

Uber wegen App-Berechtigungen in der Kritik

Uhr von Bernd Kling

Die Android-App beansprucht für ihre Installation umfangreiche Berechtigungen. Das Problem ist auch in der Rechtevergabe von Android begründet, die keine gezielten Einschränkungen erlaubt. Der aggressiv wachsende Fahrdienstvermittler Uber machte schon zuvor Schlagzeilen durch mangelnden Respekt vor der Privatsphäre seiner Kunden. » weiter