Gesperrtes iPhones eines Drogendealers: FBI fordert weiterhin Apples Hilfe

Uhr von Stefan Beiersmann

In einem neuen Schriftsatz argumentieren die Strafverfolger, Apple habe bereits in Dutzenden anderen Fällen geholfen. Zuletzt hatte der in dem Fall zuständige Richter den Antrag der Staatsanwaltschaft abgelehnt. Apples wird sich wahrscheinlich erst Ende der Woche in einem eigenen Schriftsatz äußern. » weiter

Google eröffnet neues Entwicklungszentrum in München

Uhr von Anja Schmoll-Trautmann

Google hat heute sein neues Entwicklungszentrum feierlich eröffnet. Mit dabei waren Wirtschaftsministerin Ilse Aigner, Oberbürgermeister Dieter Reiter und 200 Gäste aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft. Derzeit arbeiten über 400 Mitarbeiter in in den Hightech-Büros, ein Ausbau auf 800 ist geplant. » weiter

Zum Spamversand genutztes Linux-Botnetz Mumblehard zerschlagen

Uhr von Björn Greif

Die gleichnamige Malware suchte gezielt anfällige Server, um sie zum massenhaften Versand von Spam-Mails zu missbrauchen. In einer Gemeinschaftsaktion gelang dem Computer-Notfallteam des BSI, der Cybercrime-Einheit der ukrainischen Polizei, dem CyS Centrum und dem Sicherheitsanbieter Eset die Abschaltung. » weiter

Adobe schließt 24 Sicherheitslücken in Flash Player

Uhr von Stefan Beiersmann

Darunter ist auch die bereits bekannte Zero-Day-Lücke. Die Angriffe richten sich inzwischen auch gegen Windows 8.x und Windows 10. Das Magnitude Exploit Kit versucht, die Ransomware CERBER einzuschleusen. » weiter

FBI: Hintertür funktioniert nur mit iPhone 5C

Uhr von Stefan Beiersmann

Das bestätigt FBI-Direktor James Clapper. Auf neuere Geräte wie iPhone 5S und iPhone 6S lässt sie sich nicht anwenden. Das FBI kann aber nach eigenen Angaben auch andere Apple-Smartphones als das iPhone 5C knacken. » weiter

Ubuntu-Update schließt vier Linux-Kernel-Lücken

Uhr von Björn Greif

Die Patches liegen für die Langzeit-Support-Version 14.04 LTS vor. Eine der damit beseitigten Schwachstellen erlaubt es einem Angreifer, Schadcode auf dem System auszuführen. Allerdings lässt sich keines der Lecks aus der Ferne ausnutzen. » weiter

Google erweitert Safe-Browsing-Warnungen für Netzwerkadministratoren

Uhr von Björn Greif

Sie umfassen jetzt auch Informationen zu URLs im Zusammenhang mit unerwünschter oder schädlicher Software sowie Social Engineering. Außerdem weist das Tool auf kompromittierte Websites und Domains hin, die Nutzer gefährden und gezielt zur Verbreitung von Exploits oder Malware genutzt werden. » weiter

Microsoft macht Cloud App Security Service allgemein verfügbar

Uhr von Björn Greif

Mit ihm können Unternehmen in ihrem Netzwerk eingesetzte Cloudanwendungen identifizieren, überwachen und absichern. Die zugrunde liegende Technik stammt von Adallom, das Microsoft im September übernommen hatte. Der abobasierte Service kostet 5 Dollar pro Nutzer und Monat. » weiter

Apple schließt Siri-Lücke

Uhr von Björn Greif

Innerhalb eines Tages nach Bekanntwerden der Schwachstelle hat Apple serverseitig einen Patch eingespielt. Damit lässt sich die Gerätesperre auf einem iPhone 6S oder 6S Plus nicht mehr mithilfe des Sprachassistenten und der 3D-Touch-Funktion umgehen, um auf Kontakte und Fotos zuzugreifen. » weiter

Adobe warnt vor kritischer Zero-Day-Lücke in Flash Player

Uhr von Stefan Beiersmann

Sie steckt in der Version 21.0.0.197 und früher für Windows, Mac OS X, Linux und Chrome OS. Bisher sind aber nur Angriffe auf Flash Player 20 unter Windows 7 und Windows XP bekannt. Ab Version 21.0.0.182 funktioniert der Exploit aufgrund einer neuen Sicherheitsfunktion nicht. » weiter

Sidestepper: Sicherheitslücke hebelt iOS Gatekeeper aus

Uhr von Stefan Beiersmann

Die Kommunikation zwischen iOS-Geräten und MDM-Lösungen ist anfällig für Man-in-the-Middle-Angriffe. Das wiederum erlaubt das Einschleusen bösartiger Unternehmens-Apps. Ein Angreifer muss allerdings einen Nutzer zur Installation eines manipulierten Konfigurationsprofils verleiten. » weiter