Fraunhofer SIT und Telekom starten „Volksverschlüsselung“

Uhr von Björn Greif

Mit dem für Privatanwender kostenlosen Angebot lassen sich nach einer einmaligen Identifikation E-Mails auf einfache Weise Ende zu Ende verschlüsseln. Es steht zunächst aber nur für Windows-Nutzer zur Verfügung. Das Fraunhofer SIT liefert den Client, die Telekom betreibt die zugehörige Infrastruktur. » weiter

Neue Ransomware „Bart“ verlangt rund 1700 Euro Lösegeld

Uhr von Björn Greif

Sicherheitsexperten von Proofpoint vermuten dahinter die Autoren des Erpressertrojaners Locky. Das lege unter anderem der Verbreitungsweg und das nahezu identische Zahlungsportal nahe. Allerdings nutzt Bart eine andere Verschlüsselungsmethode und kann auch durch eine Firewall geschützte Rechner infizieren. » weiter

Facebook-Malware verbreitet sich über Google Chrome

Uhr von Stefan Beiersmann

Eine Facebook-Benachrichtigung soll Nutzer zum Download einer JavaScript-Datei verleiten. Das Skript wiederum kann Erweiterungen zu Google Chrome hinzufügen. Nutzer müssen das Skript allerdings auch ausführen – durch den Download selbst wird ein PC noch nicht mit Malware infiziert. » weiter

Passwörter der Deutschen Telekom im Dark Web aufgetaucht

Uhr von Florian Kalenda

Einen Hack gab es dem Unternehmen zufolge nicht. Vermutlich stammen die T-Online-Zugangsdaten aus Phishing oder einem der in den letzten Wochen bekannt gewordenen Social-Media-Hacks. Eine Stichprobe zeigte, dass zumindest manche Kombinationen aus E-Mail-Adresse und Passwort tatsächlich gültig sing. » weiter

Bericht: Intel steht vor Verkauf seiner Security-Sparte

Uhr von Florian Kalenda

Es fordert laut Financial Times mindestens die 7,7 Milliarden Dollar, die es selbst 2010 für McAfee Security zahlte. Als wahrscheinlichster Käufer gilt ein Konsortium aus Private-Equity-Firmen. Von den Produktreihen Stonesoft und Sidewinder hatte sich Intel schon im Januar getrennt. » weiter

Avira macht VPN-Dienst jetzt auch für OS X und iOS verfügbar

Uhr von Björn Greif

Phantom VPN baut einen verschlüsselten Tunnel zwischen Endgerät und Ziel auf, um das Mitlesen von Daten zu verhindern. Nutzer können ihre eigene IP-Adresse und damit ihren Standort verschleiern. Sie haben die Wahl zwischen einer Gratisvariante und einer kostenpflichtigen Pro-Version ohne Volumenbeschränkung. » weiter

Google Prompt: Google vereinfacht Anmeldung in zwei Schritten

Uhr von Stefan Beiersmann

Statt einen Zahlencode einzugeben, müssen Nutzer nur eine Meldung auf ihrem mobilen Gerät bestätigen. Die Funktion steht für Android und iOS zur Verfügung. Nutzer können auch mehrere Geräte für Google Prompt in ihrem Google-Konto hinterlegen. » weiter

Apple schließt kritische Lücke in AirPort-Router-Firmware

Uhr von Björn Greif

Mit Einzelheiten zu der Schwachstelle hält es sich jedoch zurück. Fest steht lediglich, dass beim Verarbeiten von DNS-Daten ein Speicherproblem auftrat, das durch eine erweiterte Prüfung von Speichergrenzen behoben wurde. Ein Angreifer konnte so aus der Ferne Schadcode einschleusen und ausführen. » weiter

LeakedSource-Daten: 18atcskd2w ist zweitbeliebtestes Passwort

Uhr von Florian Kalenda

Gleichermaßen überraschend finden sich "3rjs1la7qe" auf dem vierten und "q0tsrbv488" auf dem sechsten Platz. Nach Meinung des Sicherheitsexperten Graham Cluley stammen sie von Spam-Bots. Bei menschlichen Nutzern sind außer "123456" auch "yamaha" und "corvette" beliebt. » weiter

macOS 10.12 Sierra verbessert Malwareschutz

Uhr von Stefan Beiersmann

Es gibt nun keine generellen Ausnahmen mehr für unsignierte Apps. Diese müssen Nutzer künftig bei jedem Start genehmigen. Apple schließt außerdem eine seit Oktober 2015 bekannte Lücke, die mit signierten Binärdateien kombinierte Malware an Gatekeeper vorbeischleust. » weiter

Russische Hacker griffen auf US-Demokraten-Server zu

Uhr von Florian Kalenda

Zwei Gruppen russischer Eindringlinge operierte in dem Netzwerk unabhängig voneinander. Die eine interessierte sich für die Kommunikation der Partei, die andere für eine Materialsammlung über den republikanischen Kandidaten Donald Trump. » weiter

Ransomware FLocker legt Android-basierte Smart-TVs lahm

Uhr von Björn Greif

Sie sperrt den Bildschirm und fordert die Zahlung von 200 Dollar in Form von iTunes-Gutscheinkarten. Zuvor muss der Anwender der Malware aber Adminstratorrechte eingeräumt haben. Die von Trend Micro entdeckte Variante verschlüsselt keine Dateien, sammelt aber Nutzer- und Gerätedaten. » weiter