Microsoft steigert Umsatz trotz schwachen Lizenzgeschäfts

Uhr von Björn Greif

Zu den Einnahmen von 21,7 Milliarden Dollar tragen vor allem die Bereiche Cloud und Hardware bei. Der Nettogewinn bricht im dritten Fiskalquartal hingegen um 12 Prozent auf knapp 5 Milliarden Dollar ein. Dennoch übertrifft das Ergebnis damit die Erwartungen von Analysten. » weiter

Ebay spaltet Paypal im dritten Quartal ab

Uhr von Florian Kalenda

Der Bereich Bezahldienste einschließlich Paypal machte im ersten Quartal 14 Prozent mehr Umsatz. Die Einheit Marketplaces verbuchte hingegen minus 4 Prozent. Ihr künftiger CEO Devin Wenig will durch Erleichterungen für Privatverkäufer eine Stabilisierung erreichen. » weiter

Facebook meldet durchwachsenes Ergebnis und 1,44 Milliarden Nutzer

Uhr von Björn Greif

Der Umsatz legte im ersten Quartal um 42 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum auf 3,543 Milliarden Dollar zu. Zugleich ging der GAAP-Nettogewinn aber um 20 Prozent auf 512 Millionen Dollar zurück. Inzwischen entfallen 73 Prozent des Werbeumsatzes auf den Mobilbereich. » weiter

Yahoo enttäuscht mit schwachem Ergebnis im ersten Quartal

Uhr von Björn Greif

Der GAAP-Nettogewinn bricht gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres von 312 auf 21 Millionen Dollar ein. Der Umsatz ohne Traffic Acquisition Costs sinkt von 1,087 auf 1,043 Milliarden Dollar. CEO Marissa Mayer hofft nun auf das Mobil- und Suchgeschäft. » weiter

Dank schwachem Euro: SAP meldet deutliches Gewinn- und Umsatzplus

Uhr von Björn Greif

Im Cloud-Bereich verzeichnete der Walldorfer Konzern im ersten Quartal Zuwächse im dreistelligen Prozentbereich. Insgesamt stiegen die Einnahmen im Jahresvergleich um 20 Prozent auf 4,5 Milliarden Euro. Der Gewinn wird jedoch von Investitionen und Restrukturierungen belastet. » weiter

IBM verzeichnet weiteren Umsatzrückgang

Uhr von Björn Greif

Dieser entspricht aber in etwa den Erwartungen. Die Einnahmen sinken im ersten Quartal insbesondere aufgrund des Hardware-Geschäfts um 12 Prozent auf 19,6 Milliarden Dollar. Seine Gewinnprognose für das Gesamtjahr hat IBM hingegen leicht erhöht. » weiter

Galaxy S6 Edge: Samsung veröffentlicht eigenen Biegetest

Uhr von Florian Kalenda

Das Problem trete nur bei in der Praxis unrealistischem Druck auf. Außerdem hat es eine Schätzung fürs erste Quartal des Geschäftsjahrs 2015 vorgelegt. Demnach sinkt der Gewinn um circa 30 Prozent. Der Umsatz geht um 12 Prozent zurück. » weiter

Apple bleibt wichtiger Kunde für Samsung

Uhr von Stefan Beiersmann

Es gehört zusammen mit der Deutschen Telekom, Sprint, Verizon und Ingram Micro zu den fünf größten Umsatzbringern. Apple ist der einzige Halbleiterkäufer in dieser Liste. Die anderen Firmen beliefert Samsung überwiegend mit Mobilprodukten. » weiter

Blackberry meldet überraschend Gewinn

Uhr von Florian Kalenda

CEO John Chen: "Unser finanzielles Überleben steht nicht länger in Frage." Der Umsatz reduzierte sich allerdings drastisch auf 660 Millionen Dollar. Das Unternehmen lieferte 1,3 Millionen Smartphones aus - die Kunden kauften 1,6 Millionen Stück, davon zu 90 Prozent aktuelle Modelle. » weiter

Red Hat kauft für eine halbe Milliarde Dollar Aktien zurück

Uhr von Florian Kalenda

In den letzten vier Jahren hat es mehr als eine Milliarde Dollar für Aktienrückkäufe aufgewendet. Mit einer Quartals- und Jahresmeldung konnte es die Erwartungen der Börse erneut übertreffen. Im Fiskaljahr 2014 hat es 1,79 Millionen Dollar umgesetzt, 17 Prozent mehr als im Vorjahr. » weiter

KMUs bleiben XP treu: Intel senkt Umsatzprognose fürs erste Quartal

Uhr von Björn Greif

Es begründet den Schritt vor allem mit dem schwachen PC-Markt. Statt mit ursprünglich 13,7 Milliarden Dollar Umsatz rechnet der Chiphersteller nur noch mit rund 12,8 Milliarden Dollar. Die Ankündigung schickte die Intel-Aktie am gestrigen Handelstag fast 5 Prozent ins Minus. » weiter

HP senkt Gewinnprognose nach durchwachsenem ersten Quartal

Uhr von Björn Greif

Der Umsatz schrumpfte im Jahresvergleich um fünf Prozent auf 26,8 Milliarden Dollar. Der Nettogewinn ging um vier Prozent auf 1,37 Milliarden Dollar zurück. Besonders hohe Einbußen musste HP in der Services-Sparte sowie bei Networking und geschäftskritischen Systemen hinnehmen. » weiter