Firefox integriert Cliqz und erntet Kritik

von Bernd Kling

Mozilla liefert als "Experiment" eine Firefox-Version mit aktiviertem Add-on aus. Das enthaltene Datenerfassungstool erfasst die Surfhistorie und schickt URLs an die Cliqz-Server, um Empfehlungen auszugeben. Haupteigner der Münchner Cliqz GmbH ist Hubert Burda Media. weiter

Uber-App nimmt auf iPhones heimlich Screenshots auf

von Stefan Beiersmann

Die App nutzt eine nicht dokumentierte Funktion von iOS. Apple gewährt Entwicklern nur nach vorheriger Absprache Zugriff auf solche Funktionen. Der Analyse eines Sicherheitsexperten zufolge ist Uber die einzige iOS-App mit diesen Sonderrechten. weiter

Österreichischer App-Entwickler warnt vor Datenleck in iOS

von Stefan Beiersmann

Apps mit Zugriff auf die Foto-Bibliothek können auch jegliche Metadaten von Fotos auslesen. Dazu gehören Standort und Aufnahmedatum. Eine App des Entwicklers generiert daraus ein detailliertes Bewegungsprofi. Je nach Umfang der Bibliothek funktioniert dies auch über Jahre hinweg. weiter

Google meldet neuen Rekord bei Regierungsanfragen nach Nutzerdaten

von Stefan Beiersmann

Im ersten Halbjahr 2017 sind 83.345 Nutzer weltweit betroffen. In den USA rufen Behörden Daten von 33.709 Nutzern ab. Hierzulande schrumpft die Zahl der Betroffenen um 20 Prozent. Trotzdem liegt Deutschland in Googles Statistik weiterhin auf dem zweiten Platz. weiter

Mozilla erweitert Firefox für iOS um Trackingschutz

von Stefan Beiersmann

Im Privaten Modus erlaubt Firefox unter iOS 11 automatisches Content-Blocking. Zudem steht die Funktion Tracking Protection von Firefox Klar nun auch im regulären Browsermodus zur Verfügung. Firefox Klar für Android spendiert Mozilla indes eine Tab-Funktion. weiter

Erster Angriff auf Equifax schon im März 2017

von Nico Ernst

Nicht erst ab Mai, sondern rund zwei Monate vorher soll die Kreditauskunftei Equifax von Hackern attackiert worden sein. US-Berichte in diese Richtung zeichnen ein neues Bild der Aktienverkäufe, die kurz vor der Bekanntgabe des Datendiebstahls erfolgten. weiter

KDE und Purism wollen Linux-Smartphone entwickeln

von Bernd Kling

Librem 5 soll ein sicheres Smartphone sein, das mit freier und quelloffener Software die Privatsphäre schützt. Auf einem GNU/Linux-Betriebssystem soll Plasma Mobile zum Einsatz kommen, eine Version des KDE-Desktops. Wie schon beim Notebook Librem 13 will Purism die Finanzierung mit Crowdfunding sichern. weiter

Kaspersky Secure Connection for Android auf Deutsch verfügbar

von Peter Marwan

Die kostenlose Version verschlüsselt pro Tag und Gerät jeweils maximal 200 MByte an Datenvolumen. Außerdem werden kostenpflichtige Versionen für 4,95 Euro pro Monat oder 29,95 Euro pro Jahr angeboten. Damit sind jeweils ein Benutzerkonto und fünf Geräte abgedeckt. Eine entsprechende iOS-App ist in Vorbereitung. weiter

Sicherheitsberater: Bug macht Amazon Echo zum Abhörgerät

von Stefan Beiersmann

Ein Angreifer benötigt jedoch physischen Zugriff auf den intelligenten Lautsprecher. Danach kann er das Linux-Betriebssystem manipulieren und die Audio-Daten an einen externen Server streamen. Betroffen sind die Amazon-Echo-Modelle der Jahre 2015 und 2016. weiter

Apple entfernt VPN-Apps aus chinesischem App Store

von Stefan Beiersmann

China schreibt seit Kurzem Lizenzen für VPN-Apps vor. Laut Apple verstoßen die jetzt entfernten Apps gegen diese Regel. Der Entwickler einer VPN-App wirft dem Unternehmen aus Cupertino vor, die Zensur in China zu unterstützen. weiter

Mitarbeiterüberwachung: Bundesarbeitsgericht verbietet Einsatz von Keyloggern

von Stefan Beiersmann

Es bestätigt die Entscheidung der Vorinstanzen. Eine wie im vorliegenden Fall Sammlung "ins Blaue hinein" verstößt gegen das Bundesdatenschutzgesetz. Unter Umständen kann ein Keylogger jedoch erlaubt sein, wenn ein begründeter Verdacht einer Straftat oder schwerwiegenden Pflichtverletzung besteht. weiter

Reichweite des „Rechts auf Vergessenwerden“ beschäftigt EuGH

von Stefan Beiersmann

Das oberste Verwaltungsgericht Frankreichs übergibt den Fall an das europäische Gericht. Kläger ist die französische Datenschutzbehörde CNIL. Sie beharrt bereits seit September 2015 auf einer weltweiten Anwendung des Rechts auf Vergessenwerden. weiter