Kurz-URLs von Clouddiensten geben persönliche Dateien preis

Uhr von Stefan Beiersmann

Betroffen sind Kurz-URLs von Drittanbietern wie Bit.ly und auch die eigenen Angebote der Cloudprovider. Zu kurze URL-Tokens erlauben es, die ursprünglichen URLS zu erraten. Im Test erzielen Sicherheitsforscher eine Trefferquote von mehr als 40 Prozent. » weiter

Google macht neuen Anlauf mit Beacons und verspricht höhere Sicherheit

Uhr von Bernd Kling

Die "Ephemeral ID" soll neue Nutzungsszenarios unterstützen, die mehr Sicherheit und Privatsphäre voraussetzen. Die rotierenden EIDs sind jeweils nur kurzfristig gültig, um ein Tracking im "Physical Web" zu verhindern. Samsonite will einen Koffer mit integriertem Beacon und EID anbieten, damit ihn nur der Besitzer verfolgen kann. » weiter

Privacy Shield: EU-Datenschützer fordern Korrekturen

Uhr von Stefan Beiersmann

Der vorliegende Entwurf ist ihrer Ansicht nach nicht klar genug formuliert. Es fehlen beispielsweise Zusagen für Daten, die von den USA aus in nicht EU-Länder übertragen werden. Die Datenschützer zweifeln zudem an der Unabhängigkeit des US-Ombudsmanns. » weiter

Microsoft spricht sich für Privacy-Shield-Abkommen aus

Uhr von Florian Kalenda

Sein Cheflobbyist in Brüssel John Frank schreibt: "Wir haben die Privacy-Shield-Dokumente im Detail geprüft, und wir glauben ernsthaft, dass sie ein effizientes Framework darstellen und akzeptiert werden sollten." Anschließend brauche es aber zusätzliche Schritte und Ergänzungen. » weiter

FBI: Hintertür funktioniert nur mit iPhone 5C

Uhr von Stefan Beiersmann

Das bestätigt FBI-Direktor James Clapper. Auf neuere Geräte wie iPhone 5S und iPhone 6S lässt sie sich nicht anwenden. Das FBI kann aber nach eigenen Angaben auch andere Apple-Smartphones als das iPhone 5C knacken. » weiter

Malwaregefahr: Tor widerspricht CloudFlare

Uhr von Bernd Kling

Das Content-Delivery-Netz CloudFlare bezeichnet 94 Prozent des Tor-Traffics als von vornherein bösartig. Tor-Entwickler Mike Perry vermutet, dass die Behauptung auf fehlerhafter Methodik basiert. Das Anonymisierungsnetzwerk wirft CloudFlare vor, Millionen unbeteiligter Tor-Nutzer zu blockieren und zugleich seinen eigenen Kunden zu schaden. » weiter