Donald Trump will Übergabe der DNS-Kontrolle an ICANN verhindern

Uhr von Bernd Kling

Der republikanische Präsidentschaftskandidat sieht die "Internet-Freiheit für das amerikanische Volk und alle Bürger der Welt" in Gefahr. Er geht fälschlicherweise davon aus, dass die USA die Internet-Kontrolle an die Vereinten Nationen abgeben. Tatsächlich ist die ICANN eine unabhängige Non-Profit-Organisation mit Hauptsitz in Los Angeles. » weiter

EU schafft Roaminggebühren doch ohne Einschränkungen ab

Uhr von Stefan Beiersmann

Das Limit von 90 Tagen pro Jahr fällt weg. Um Missbrauch zu verhindern, dürfen Provider künftig die Nutzungsmuster ihrer Kunden kontrollieren. Grundsätzlich ist die Abschaffung der Roaminggebühren weiterhin Reisenden sowie Pendlern und im Ausland lebenden EU-Bürgern vorbehalten. » weiter

Bundesregierung warnt vor Hackerangriffen auf deutsche Parteien

Uhr von Stefan Beiersmann

Angeblich von der Nato stammende E-Mails sollten Politiker zur Installation von Schadsoftware verleiten. Ziel waren unter anderem die SPD-Bundestagsfraktion und die Junge Union. Das BSI vermutet Hacker mit Verbindungen zu russischen Geheimdiensten hinter dem Angriff. » weiter

US-Kongress verurteilt Edward Snowden

Uhr von Bernd Kling

Nach zweijähriger Untersuchung wirft ein Geheimdienstausschuss dem Whistleblower vor, ein Lügner und ein Verräter zu sein. Der vollständige 36-seitige Bericht mit 230 Fußnoten ist nur den Abgeordneten zugänglich. Ein Washington-Post-Reporter nennt den Kongressbericht "in aggressiver Weise unehrlich". » weiter

Apple zahlt in Japan 104 Millionen Euro Steuern nach

Uhr von Florian Kalenda

Die Summe soll bereits überwiesen sein. Der Zeitpunkt von Forderung und Zahlung ist nicht bekannt. Laut einem japanischen Sender ging es um Einnahmen, die Apple Japan für interne Softwarelizenzen an Apple Irland zahlte. » weiter

EU verschärft Regeln für Skype und WhatsApp

Uhr von Stefan Beiersmann

Beide müssen künftig die EU-weite Notrufnummer 112 unterstützen. Die EU setzt Dienste wie Skype und WhatsApp nun mit traditionellen Telefonanbietern gleich. Zudem fordert Brüssel schnelle Internetanschlüsse auch für Privathaushalte in ländlichen Regionen. » weiter

USA ernennen CISO für den Bund

Uhr von Florian Kalenda

Brigadegeneral a.D. Gregory J. Touhill konnte sich bei der Aufklärung des Datendiebstahls im Office of Personnel Management auszeichnen. Der schwerwiegende Vorfall hätte sich mit einfachen Mitteln verhindern lassen. Er untersteht dem früher für VMware tätigen Bundes-CIO Tony Scott. » weiter

EU-Roaminggebühren entfallen für maximal 90 Tage

Uhr von Bernd Kling

Eine vorgeschlagene Fair-Use-Richtlinie soll "missbräuchliche oder ungewöhnliche Nutzung von Roaming-Services" verhindern. Im Urlaub oder bei einer Dienstreise entfielen demnach ab Juni 2017 die bisherigen Zuschläge für Telefonate, SMS und Datennutzung - nicht aber bei längerem Auslandsaufenthalt. » weiter

Iran führt „nationales Internet“ ein

Uhr von Bernd Kling

Das Land setzt die erste von drei Phasen für ein landesweites Intranet um. Regierungsvertreter versprechen ein besonders schnelles und günstiges Netz, das vor jeglichen Angriffen sicher sei. Menschenrechtler sehen im nationalen Netzwerk des Iran vor allem die Absicht, die Bevölkerung vom weiteren Internet zu isolieren. » weiter

EU gegen Apple: Steuernachforderung löst kontroverse Reaktionen aus

Uhr von Bernd Kling

CEO Tim Cook reagiert mit scharfen Formulierungen auf die Entscheidung der Europäischen Kommission. Medien befürchten einen Steuerkrieg mit den USA, denen die Steuernachforderung von bis zu 13 Milliarden Euro ebenfalls missfällt. Die meisten Kommentare aber begrüßen das Vorgehen der EU. » weiter

EU-Telekomregulierer schreiben Leitlinien für Netzneutralität fest

Uhr von Bernd Kling

Netzaktivisten sehen das Regelwerk verhalten positiv. Die im Oktober 2015 vom EU-Parlament erlassene Verordnung zur Netzneutralität war zu vage formuliert. Deshalb musste die Dachorganisaton der europäischen Telekomregulierer (BEREC) Leitlinien für ihre praktische Umsetzung erarbeiten. » weiter

EU-Kommission: Apple muss bis zu 13 Milliarden Euro Steuern nachzahlen

Uhr von Bernd Kling

Die EU-Kommission bewertet eine Steuerabsprache zwischen Irland und Apple als illegale Staatshilfe. Demnach hat Irland Apple zu Unrecht Steuervorteile von bis zu 13 Milliarden Euro gewährt - und muss zu wenig bezahlte Steuern nachfordern. Die irische Regierung will die Entscheidung der EU anfechten. » weiter