Peiter Zatko alias Mudge verlässt Google

Uhr von Florian Kalenda

Er gründet nach eigener Aussage im Auftrag des Weißen Hauses eine CyberUL. Recode zufolge wird es sich um eine unabhängige Organisation für Sicherheitstests von Software handeln. L0phtCrack-Autor Mudge war vor seiner Zeit bei Google schon für die Rüstungsbehörde DARPA tätig. » weiter

Hackerangriff: US-Regierung bezeichnet China als Hauptverdächtigen

Uhr von Florian Kalenda

Die Aussage kommt vom Geheimdienstverantwortlichen James Clapper. Bisher gaben sich die USA gegenüber China äußerst vorsichtig - ganz anders als etwa im Umgang mit Nordkorea. Auch jetzt macht man sich "Sorgen über nicht beabsichtigte Folgen" eventueller Sanktionen. » weiter

China und USA bereiten Cyber-Verhaltensregeln vor

Uhr von Florian Kalenda

Das vereinbarten die beiden Nationen in Washington. US-Außenminister Kerry berichtet von einer "ehrlichen Diskussion, ohne Anklage und Schuldzuweisungen". Die noch zu schaffenden Regeln sollen ihm zufolge international gelten und eingehalten werden. » weiter

DDoS-Angriff traf Websites der kanadischen Regierung

Uhr von Florian Kalenda

Eine Anonymous-Operation zu "Cyber Privacy" übernahm die Verantwortung. Sie legte zahlreiche Sites von Ministerien über Stunden lahm. Daten wurden nicht gestohlen, und laut einem Parlamentarier hätte es schlimmer kommen können. » weiter

EU-Datenschutzreform: Justizminister stimmen Entwurf zu

Uhr von Stefan Beiersmann

Die neue Verordnung soll für alle Unternehmen gelten, die ihre Dienste in der EU anbieten. Sie ersetzt die Datenschutzgesetze in den 28 Mitgliedstaaten. EU-Rat, Parlament und Kommission streben eine Einigung noch in diesem Jahr an. » weiter

Bericht: Chinesen identifizieren auch Nutzer von TOR und VPNs

Uhr von Florian Kalenda

Über eine Schwachstelle in JSONP lassen sich Identitäten ermitteln, wenn der Anwender bei einem von 15 bekannten chinesischen Diensten angemeldet ist. Fallweise sind es Benutzername und eine ID, in manchen Fällen auch Telefonnummer oder E-Mail-Adresse, die sich abfragen lassen. Das System wird möglicherweise seit 2013 eingesetzt. » weiter

Russland und China haben angeblich Zugriff auf Snowden-Dokumente

Uhr von Stefan Beiersmann

Sie sollen die Unterlagen des Whistleblowers entschlüsselt haben. Die Unterlagen enthalten auch Informationen über die Arbeitsweise von Geheimagenten. Der britische Geheimdienst soll deswegen aus Angst vor deren Enttarnung Agenten aus mehreren Ländern abgezogen haben. » weiter

Bundestag verabschiedet IT-Sicherheitsgesetz

Uhr von Björn Greif

Es schreibt Mindeststandards für die IT-Sicherheit und eine Meldepflicht von Sicherheitsvorfällen für Betreiber "kritischer Infrastrukturen" vor. Zugleich stärkt das Gesetzt die Stellung von BSI und BKA. Kritiker bemängeln unter anderem zusätzliche Bürokratie und Rechtsunsicherheit. » weiter

Scheidender Cisco-CEO: Unser Ruf in China war nie besser

Uhr von Florian Kalenda

John Chambers zufolge sind 19 Prozent Umsatzrückgang in China im zweiten Quartal nur ein politisches Problem. Nach seiner Ansicht spionieren alle Regierungen. Sie sollten sich aber zusammensetzen und "Verkehrsregeln festlegen". » weiter

Französischer Senat verabschiedet Überwachungsgesetz

Uhr von Florian Kalenda

Es erhielt 252 Stimmen bei 67 Gegenstimmen und 26 Enthaltungen. Telekommunikationsnetze sollen durch Black Boxes ohne Gerichtsbeschluss überwacht, die Vorratsspeicherung ausgeweitet werden. Datenschützer sagen: "Wir können mit diesem Gesetz nicht leben." » weiter

Offener Brief an Obama: US-Tech-Industrie will Verschlüsselung erhalten

Uhr von Bernd Kling

Interessenverbände warnen die Obama-Regierung davor, durch politische Vorgaben Verschlüsselungstechnologien zu unterminieren. Die Organisationen vertreten Firmen wie Adobe, Apple, HP, Facebook, Google und Microsoft. Sie reagieren damit auf das beständige Drängen von Sicherheitsbehörden, Verschlüsselung zu schwächen oder Umgehungen zu schaffen. » weiter

Syrische Aktivisten hacken Webangebot der US Army

Uhr von Florian Kalenda

Das zentrale Informationsangebot army.mil wurde vorübergehend vom Netz genommen. Dies sollte als Vorsichtsmaßnahme eventuelle Datenverluste verhindern. Auf der Site waren Pop-ups mit politischen Botschaften der Assad-Unterstützer aufgetaucht. » weiter

Google räumt Fehlverhalten in Europa ein

Uhr von Florian Kalenda

Europachef Matt Brittin nennt zu wenig Personal, Kommunikationsstörungen und kulturelle Unterschiede als Grund. Er signalisiert Verhandlungsbereitschaft. Zugleich hält er allerdings die EU-Vorwürfe im App-Zeitalter für überholt. » weiter