Microsoft macht Quellcode seiner .NET-Engine CoreCLR verfügbar

Uhr von Björn Greif

Er steht ab sofort unter der MIT-Lizenz auf GitHub bereit. Damit setzt das Unternehmen einen weiteren Teil seines Versprechens um, den kompletten serverseitigen Core-Stack als Open Source freizugeben. Dies soll die plattformübergreifende Anwendungsentwicklung vereinfachen. » weiter

Raspberry Pi 2 bietet deutlich mehr Leistung zum gleichen Preis

Uhr von Björn Greif

Statt der 700 MHz schnellen Single-Core-CPU des "Model B+" bietet der neue Einplatinenrechner ein Quad-Core-Modell mit 900 MHz auf ARM-Cortex-A7-Basis. Der Arbeitsspeicher fällt mit 1 GByte doppelt so groß aus. Alle übrigen Komponenten und der Preis von 35 Dollar sind identisch. » weiter

LibreOffice 4.4 steht zum Download bereit

Uhr von Björn Greif

Die neunte Hauptversion der freien Bürosoftware verbessert vor allem das Design und die Oberfläche. Überarbeitet wurden etwa Status- und Werkzeugleisten, Menüs, Sidebar, Lineale und Farbauswahl. Außerdem gibt es optimierte Import- und Exportfunktionen sowie bessere Interoperabilität mit OOXML-Dateien. » weiter

Dell bietet mobile Workstation M3800 mit Ubuntu 14.04 an

Uhr von Florian Kalenda

Auch das Ubuntu-Entwickler-Ultrabook XPS 13 wird aktualisiert. Die Workstation enthält einen Vierkern-Intel-Prozessor der Reihe Core i7 der neusten Generation, die Nvidia-Grafik K1100M und bis zu 16 GByte RAM. Sie ist weltweit verfügbar. » weiter

LibreOffice erscheint demnächst für Android

Uhr von Björn Greif

Die Entwicklung eines Basis-Frameworks für Mobilversionen von Writer, Calc, Impress, Draw und Math wurde jetzt an Collabora und Igalia übertragen. Ersteres hat schon den seit kurzem erhältlichen LibreOffice Viewer für Android entwickelt. Ein Veröffentlichungstermin steht noch nicht fest. » weiter

Microsoft kauft Revolution Analytics

Uhr von Stefan Beiersmann

Das 2007 gegründete Unternehmen bietet Software und Services für die Programmiersprache R an. Seine Analytics-Lösungen sind auf große Rechenzentren und Hadoop-Systeme ausgerichtet. Microsoft will sie künftig auch für Hybrid-Cloud-Umgebungen und Microsoft Azure anbieten. » weiter

Für GNU/Linux konzipiertes Notebook Librem erreicht Fördersumme

Uhr von Florian Kalenda

Es verfügt über eine Intel-CPU, die unsigniertes BIOS akzeptiert. Damit kann vollständig quelloffener Code eingesetzt werden. Vorerst gibt es allerdings noch kein Open-Source-BIOS, aber ein Anfang ist gemacht. Das Purism Librem 15 kostet 1495 Dollar. » weiter

Beta von LibreOffice Viewer für Android verfügbar

Uhr von Björn Greif

Mit der App lassen sich Dokumente im Open Document Format sowie Microsoft-Office-Dateien auf einem Smartphone oder Tablet betrachten. Eine Bearbeitung ist hingegen nicht möglich. Entwickelt wurde der Viewer von Collabora, das dafür auf die Arbeit der LibreOffice-Community, SUSE und Mozilla zurückgriff. » weiter

Linux Foundation veröffentlicht Leitfaden für die Open Cloud

Uhr von Björn Greif

Es ist eine aktualisierte und erweiterte Version der ersten Ausgabe von 2013. Der "Guide to the Open Cloud" soll Firmen als Einstiegshilfe bei der Migration in die Cloud dienen. Er gibt aber keinen vollständigen Überblick, sondern behandelt ausgewählte Open-Source-Projekte. » weiter

Studie: In Sachen Sicherheit hat Open Source die Nase vorn

Uhr von Olivier Thierry

Zwei Drittel der IT-Entscheider sind davon überzeugt, dass Open-Source-Software mehr Sicherheit und höheren Datenschutz bietet als proprietäre Lösungen – so das Ergebnis der jüngsten Studie des Ponemon-Instituts. Denn die Kombination aus Software-Transparenz und engagierten Open-Source-Communitys macht Sicherheitslücken das Leben schwer. Olivier Thierry, Chief Marketing Officer beim Software-Anbieter Zimbra, erläutert, wie sich die Security-Vorteile von Open-Source ausschöpfen lassen. » weiter

Microsoft macht Tool für Umzüge zwischen Azure-Rechenzentren verfügbar

Uhr von Florian Kalenda

Die Azure Data Center Migration Solution (ADCMS) deckt typische Szenarien ab - etwa von kleinen in mittlere Umgebungen, und lokal ebenso wie Kontinente übergreifend. Microsoft verspricht auch Kompatibilität zu neusten IaaS-Funktionen wie reservierten IP-Adressen, internem Load-Balancing und statischer interner IP. » weiter

Twitter macht Werkzeug zur Erkennung von Anomalien quelloffen

Uhr von Florian Kalenda

AnomalyDetection erkennt automatisch ungewöhnliche Vorkommnisse und Ausschläge des Traffics. Das können einzelne Nachrichten ebenso sein wie Aktivitäten von Spambots. Mit BreakoutDetection gibt es ein ähnliches Tool schon für Übergänge in den Statistiken. » weiter

Tizen-Smartphone Samsung Z1 erscheint im Januar

Uhr von Bernd Kling

Samsung will das immer wieder angekündigte und verschobene Tizen-Smartphone Z1 am 18. Januar in Indien einführen. Es ähnelt äußerlich Samsungs Android-Geräten und kommt zum Einsteigerpreis von rund 90 Dollar. Im indischen Smartphonemarkt ist Samsung noch immer führend, kommt aber durch die niedrigpreisigen Geräte chinesischer und indischer Hersteller unter Druck. » weiter

Quelltext von „The Pirate Bay“ veröffentlicht

Uhr von Bernd Kling

Die Zeit individueller Torrent-Sites ist laut Isohunt vorbei, da sie als leichte Ziele schnell zerstörbar sind. Die Open-Source-Version von Pirate Bay soll daher zahlreiche Kopien inspirieren. The Pirate Bay ist offline, nachdem die schwedische Polizei vor zwei Wochen Server und Desktops der Betreiber beschlagnahmte. » weiter

Kritische Sicherheitslücke in Git-Client entdeckt

Uhr von Björn Greif

Sie erlaubt Angreifern das Ausführen von Schadcode. Betroffen sind unter anderem die GitHub-Clients für Windows und Mac. Es liegen bereits aktualisierte Versionen vor, die die Schwachstelle beseitigen. Nutzer sollten die Updates schnellstmöglich installieren. » weiter

Google macht quelloffenes Cloud-Dataflow-SDK für Java verfügbar

Uhr von Bernd Kling

Cloud Dataflow wurde zur Google I/O im Juni öffentlich vorgestellt. Auf der Google Cloud Platform steht es als Lösung für Big-Data-Analyse im Streaming- oder Batch-Modus bereit. Das Software Development Kit erlaubt aber auch lokale Anwendungen oder den Einsatz in anderen Clouds. » weiter

Cloud und Big Data beflügeln Red Hats Ergebnis im dritten Quartal

Uhr von Björn Greif

Der Umsatz steigt im Jahresvergleich um 15 Prozent auf 456 Millionen Dollar. Es ist damit das 51. Quartal in Folge mit sequentiellem Wachstum. Der Nettogewinn geht hingegen leicht auf 48 Millionen Dollar zurück. Dennoch übertrifft Red Hat damit die Erwartungen der Wall Street. » weiter