Suse Cloud 4 auf Basis von OpenStack Icehouse veröffentlicht

Uhr von Björn Greif

Die jüngste Version der IaaS-Private-Cloud-Lösung bringt Unterstützung für das verteilte Storage-System Ceph. Außerdem bietet sie erweiterten VMware-Support. Zu den unterstützten Hypervisoren gehören neben VMware vSphere auch KVM, Xen und Microsoft Hyper-V. » weiter

Patch für kritische Schwachstelle in Samba verfügbar

Uhr von Florian Kalenda

Angreifer könnten sich Root-Zugriff verschaffen. Sie müssten dabei allerdings im lokalen Netz wie betroffene Server oder Clients sitzen. Der Fheler steckt im Daemon nmbd aller Versionen ab Samba 4. Patches gibt es für Samba 4.1.11 und 4.0.21 ebenso wie für 4.1.10 und 4.0.20. » weiter

Red Hat startet Entwicklung von 64-Bit-ARM-Servern

Uhr von Stefan Beiersmann

Unterstützung erhält es unter anderem von AMD, Dell, Hewlett-Packard und Linaro. Ziel ist die Schaffung einer auf Standards basierenden 64-Bit-ARM-Plattform. Sie soll künftige Innovationen beschleunigen und unterschiedliche Hardware-Designs unterstützen. » weiter

LibreOffice 4.3 steht zum Download bereit

Uhr von Björn Greif

Die achte Hauptversion der freien Bürosoftware verbessert unter anderem die OOXML-Kompatibilität, die Handhabung von Anmerkungen und die Arbeit mit Tabellenblättern. Sie liefert auch Unterstützung für animierte 3D-Modelle im glTF-Format und für Absätze mit mehr als 65.535 Zeichen. » weiter

US-Heimatschutz prüft Sicherheit von Open-Source-Software

Uhr von Florian Kalenda

Programmierer können in einem Software Assurance Marketplace quelloffenen Code auf Schwachstellen prüfen lassen. Abgedeckt werden vor allem C, C++ und Java. Das Ministerium tritt nur als Geldgeber auf, die US-Regierung hat keinen Zugriff auf getesteten Code. » weiter

Oracle Linux 7 veröffentlicht

Uhr von Bernd Kling

Die Oracle-Distribution ist ein Nachbau des im Juni freigegebenen Red Hat Enterprise Linux 7 (RHEL 7). Sie bringt aber zusätzliche Funktionen wie Live-Kernel-Patchng durch Ksplice mit. Als Kernelmodul verfügbar ist das für Solaris entwickelte DTrace, LXC (Linux Containers) unterstützt Container-Virtualisierung. » weiter

Verbesserte Version des Raspberry Pi vorgestellt

Uhr von Björn Greif

Das neue "Model B+" bietet dieselbe Basisausstattung wie das Modell B, bringt aber einige Detailverbesserungen mit. Dazu zählen ein modifiziertes Platinenlayout, zusätzliche Anschlüsse, eine geringere Leistungsaufnahme und eine bessere Audioqualität. Der Preis beträgt unverändert 35 Dollar. » weiter

Red Hat macht OpenStack Platform 5 verfügbar

Uhr von Björn Greif

Das dritte Enterprise-Release der Distribution basiert auf der aktuellen OpenStack-Version Icehouse und RHEL 7. Es unterstützt unter anderem die Integration in eine vorhandene VMware-Infrastruktur. Eine Version auf Basis von RHEL 6 soll in Kürze folgen. » weiter

CentOS-Projekt veröffentlicht Nachbau von RHEL 7

Uhr von Björn Greif

Der Klon erscheint knapp vier Wochen nach Red Hat Enterprise Linux 7. Es wurden 28 Pakete modifiziert und sieben aus rechtlichen Gründen entfernt. Der Funktionsumfang der kostenlosen Distribution ist aber identisch und sie wird wie die Vorlage zehn Jahre lang mit Updates versorgt. » weiter

Internet der Dinge: Intel und Samsung gründen Open Interconnect Consortium

Uhr von Bernd Kling

Die Organisation will zuerst intelligente Haus- und Bürotechnik und danach weitere vertikale Märkte angehen. Sie plant eine Spezifikation, eine Open-Source-Implementierung sowie ein Zertifizierungsprogramm für die drahtlose Verbindung von Geräten. Ihre Gründung erfolgt in Konkurrenz zur AllSeen Alliance der Linux Foundation. » weiter

Red Hat macht Satellite 6 Beta verfügbar

Uhr von Florian Kalenda

Die RHEL-Systemmanagement-Umgebung deckt nun Bare-Metal-Infrastrukturen, Public und Private Cloud ab. Sie unterstützt RHEL 7 und integriert das Konfigurationsmanagement Puppet. Für den Download ist ein Satellite-Abo Voraussetzung. » weiter

Red Hat kauft OpenStack-Integrator eNovance für 70 Millionen Euro

Uhr von Florian Kalenda

Letztes Jahr hat Red erstmals mit dem französischen Unternehmen zusammengearbeitet. Zu den Kunden von eNovance zählen Alcatel-Lucent, AXA, Cisco, Cloudwatt und Ericsson. Red Hat verspricht sich eine bessere Position im Ringen um OpenStack-Unternehmenskunden. » weiter

Start-up nutzt Raspberry Pi für NAS

Uhr von Florian Kalenda

Ein proprietäres Filesharing-Protokoll ermöglicht Private-Cloud-Betrieb. Die Finanzierung auf Kickstarter hat die Zielsumme schon überschritten. Eine Sherlybox kostet dort 199 Dollar, eine lebelslange Softwarelizenz für die Nutzung mit eigener Hardware 29 Dollar. » weiter

Apaches PaaS-Framework Stratos lässt Inkubationsphase hinter sich

Uhr von Florian Kalenda

Die quelloffene Platform-as-a-Service ist ab sofort ein Projekt der höchsten Stufe. Sie lässt sich auf IaaS-Umgebungen wie Amazon EC2, OpenStack, SUSECloud oder VMware vCloud aufsetzen. Entwickler können dort MySQL-, PHP- und Tomcat-Anwendungen testen und betreiben. » weiter

Linux Mint 17 Qiana: bootfähigen USB-Stick erstellen

Uhr von Kai Schmerer

Mit UNetbootin ist ein startfähiger USB-Stick mit Linux Mint 17 Qiana schnell erstellt. Im Test dauert die Prozedur lediglich vier Minuten. Der automatische Download der jüngsten Cinnamon-Variante wird von UNetbootin bereits unterstützt. » weiter

Linux Mint 17 Qiana veröffentlicht

Uhr von Kai Schmerer

Ab sofort steht die stabile Version von Linux Mint Qiana als 32- und 64-Bit mit den Oberflächen Mate und Cinnamon zum Download bereit. Die neue Version basiert auf Ubuntu LTS und erhält bis 2019 Support. » weiter

TrueCrypt ist angeblich nicht mehr sicher

Uhr von Stefan Beiersmann

Den Entwicklern des Verschlüsselungs-Tools zufolge gibt es mehrere ungepatchte Sicherheitslücken. Das geben sie zumindest als Grund für die Einstellung der quelloffenen Software an. Als Alternative empfehlen sie Microsofts Festplattenverschlüsselung BitLocker. » weiter

Oracle stellt MySQL Fabric vor

Uhr von Björn Greif

Das Open-Source-Framework dient zur Verwaltung von MySQL-Server-Farmen. Das integrierte System erleichtert es, Anwendungen zu skalieren oder hinzuzufügen. Es bietet zudem automatische Fehler- und Ausfallerkennung sowie automatisches Data Sharding für Web- und Cloud-Applikationen. » weiter

Linux Mint Cinnamon: Die Aktiven Ecken in der Praxis

Uhr von Rainer Schneider

In der neuesten Cinnamon-Edition von Linux Mint stellen die bereits aus Windows 8 bekannten "Aktiven Ecken" eine mächtige und flexibel handhabbare Funktion dar. ZDNet hat das Feature unter anderem im Hinblick auf das Zusammenspiel mit multiplen Displays getestet und zeigt, wie es sich im Praxiseinsatz schlägt. » weiter