WhatsApp meldet 100 Millionen Sprachanrufe täglich

Uhr von Florian Kalenda

Damit liegt es Schätzungen zufolge vor Skype, das 300 Millionen Menschen pro Monat nutzen - WhatsApp aber eine Milliarde. Für die "nächsten Monate" kündigt es weitere Verbesserungen an. Der Messaging-App fehlt weiter Unterstützung für Videotelefonie. » weiter

Microsoft stärkt Chatbot-Sparte durch Zukauf von Wand Labs

Uhr von Florian Kalenda

Das Start-up präsentiert sich als Pionier der Chatbot-Entwicklung. Seine als Referenzimplementierung gedachten Apps bleiben nun allerdings unveröffentlicht. Seine Vision, existierende Funktionen Messenger-tauglich zu machen, will es bei Microsoft realisieren. » weiter

SMS-Funktion kehrt in Facebook Messenger zurück

Uhr von Florian Kalenda

Von 2012 bis Ende 2013 konnte das Programm schon einmal als SMS-Client unter Android dienen. SMS heben sich durch violette Schrift von Facebook-Chats ab. Sie werden nicht mit diesen zusammengeführt und auch zu keinem Zeitpunkt auf Facebook-Servern gespeichert. » weiter

Snapchat führt Werbeformate und Anzeigen-API ein

Uhr von Florian Kalenda

Snap Ads erscheinen nun bisweilen zwischen Beiträgen unterschiedlicher Nutzer. Sie lassen sich neuerdings auch interaktiv gestalten: Wischen führt dann zu einem Download, einem ausführlichen Video oder einem Artikel. Über die Ads API lassen sich personalisierte Anzeigen und Kampagnen automatisieren. » weiter

Ransomware Jigsaw gibt Bezahlinstruktionen per Live-Chat

Uhr von Florian Kalenda

Dort informieren die Kriminellen über Bitcoin-Wechselmöglichkeiten. Sie lassen sich in manchen Fällen auch zu Rabatten herab. Trend Micro empfiehlt dennoch, keinesfalls zu zahlen - wie menschlich sich die Erpresser auch geben. » weiter

Messenger Line bereitet Börsengang in New York und Tokio vor

Uhr von Florian Kalenda

Die Börse Tokio hat ihre Genehmigung erteilt, der New York Stock Exchange wird voraussichtlich noch heute nachziehen. Line will im dritten Anlauf 900 Millionen Dollar erlösen. Der Berechnung liegt ein Unternehmenswert von 5 Milliarden Dollar zugrunde. » weiter

Snapchat-Nutzerzahl übertrifft angeblich die von Twitter

Uhr von Florian Kalenda

Bloomberg vergleicht die Zahlen täglich aktiver Nutzer. Snapchat kommt auf 150 Millionen, Twitter auf unter 140 Millionen. Allerdings hält der Messaging-Dienst seine Anwender ausdrücklich zu täglicher Kommunikation an. Twitter legt mehr Wert auf die Zahl aktiver Nutzer pro Monat. » weiter

Iran macht Datenspeicherung im Land verpflichtend

Uhr von Florian Kalenda

Betroffen sind im Iran aktive Messenger. Insbesondere Telegram soll dort über etwa 20 Millionen Nutzer verfügen - und somit ein Viertel aller Iraner. Das Programm gilt aber auch als Lieblings-App der Terrorgruppe IS. » weiter

Microsoft arbeitet an einem „Bing Concierge Bot“

Uhr von Florian Kalenda

Er soll wie ein menschlicher Assistent komplexe Aufgaben erledigen können - beispielsweise Auswahl und Reservierung in einem Restaurant. Dazu ist ein mehrstufiger Dialog mit Nachfragen etwa zur Zahl der Personen vorgesehen. In einer Stellenausschreibung sucht Microsoft weitere Entwickler. » weiter

Google I/O könnte diese Woche Internet der Dinge und VR fokussieren

Uhr von Bernd Kling

Voraussichtlich stellt der Internetkonzern "Android VR" als neue Plattform vor. In Entwicklung ist angeblich ein eigenständiges Virtual-Reality-Headset. Erhofft werden ein aktualisiertes Chrome OS und ein neues Tablet der Pixel-Reihe. Google beschäftigt sich zudem intensiv mit Messaging und Chat-Bots. » weiter

Vebraucherzentrale klagt erneut erfolgreich gegen WhatsApp-AGB

Uhr von Björn Greif

Wie schon die Vorinstanz entschied nun auch das Berliner Kammergericht, dass Nutzungsbedingungen und Datenschutzhinweise auf Deutsch bereitgestellt werden müssen. Die englische Version reicht für deutsche Nutzer nicht aus. Noch ist das Urteil aber nicht rechtskräftig, auch wenn keine Revision zugelassen wurde. » weiter

Facebook: „Zehntausende Entwickler“ arbeiten an Chatbots

Uhr von Florian Kalenda

Außerdem versenden 5000 Shopify-Händler schon Bestellbestätigungen über Facebook Messenger. Eine Entmenschlichung von Chat befürchtet Produktmanager Stan Chudnovsky nicht: Vielmehr sei die Kommunikation zwischen Firmen und ihren Kunden in Telefon-Hotlines schon allzu roboterhaft. » weiter

WhatsApp stellt Desktop-Anwendungen vor

Uhr von Stefan Beiersmann

Sie sind für Windows 8 und neuer sowie OS X 10.9 und neuer erhältlich. Die Desktop-Variante bietet alle Funktionen der mobilen App. Sie synchronisiert zudem Chats und Nachrichten mit WhatsApp für Smartphones. » weiter

Microsoft nimmt ab sofort Einträge für Bot-Verzeichnis entgegen

Uhr von Florian Kalenda

Es hat 20.000 Interessensbekundungen von Entwicklern erhalten. Neu ist eine Unterstützung seines Bot Framework für Facebook Messenger. Damit lassen sich Chat-Assistenten einmal schreiben und anschließend über zahlreiche Kanäle einschließlich Office-365-Mail, Skype oder auch Facebook und Slack zugänglich machen. » weiter