Blackberry Messenger führt kostenpflichtige Add-ons ein

Uhr von Florian Kalenda

Für 99 Cent im Monat kann BBM werbefrei genutzt werden. Eine frei wählbare PIN kostet 1,99 Dollar pro Monat. Die iOS-App wurde um Touch-ID-Authentifizierung erweitert, Android-User können nun Nachrichten auf einer Smartwatch lesen und über sie beantworten. » weiter

Microsoft schließt Windows-Phone-Gruppenchat “Räume”

Uhr von Björn Greif

Ab März können Nutzer von Windows Phone 8 und 8.1 keine neuen Räume mehr erstellen oder Mitgliederlisten und Berechtigungen für vorhandene ändern. Bestehende Räume bleiben aber sichtbar und enthaltene Inhalte nach wie vor abrufbar. In Windows 10 ist das Programm nicht mehr enthalten. » weiter

Snapchat ist angeblich 19 Milliarden Dollar wert

Uhr von Stefan Beiersmann

Der Wert ergibt sich aus einer geplanten Finanzierungsrunde über 500 Millionen Dollar. Die Verhandlungen zwischen Snapchat und Fondsmanagern sind angeblich schon fortgeschritten. Snapchat würde damit zum drittwertvollsten Start-up hinter Xiaomi und Uber aufsteigen. » weiter

Apple verbessert Sicherheit von iMessage und Facetime

Uhr von Stefan Beiersmann

Nutzern steht ab sofort eine Anmeldung in zwei Schritten zur Verfügung. Die Eingabe eines zusätzlichen Zahlencodes soll vor unbefugten Kontozugriffen schützen. Apple ID bietet die Sicherheitsfunktion schon seit 2013. » weiter

WhatsApp führt Funktion für Anrufe über das Mobilfunknetz ein

Uhr von Björn Greif

Unter Android lässt sich das Feature nach Auswahl eines Kontakts über den Menüpunkt "Anruf" aufrufen. Der iOS-Client zeigt dazu ab sofort ein Telefonhörersymbol an. Da die Telefonate nicht mittels VoIP über die Datenverbindung abgewickelt werden, können zusätzliche Kosten entstehen. » weiter

Kim Dotcom startet Skype-Konkurrenten MegaChat

Uhr von Stefan Beiersmann

Der kostenlose webbasierte Dienst liegt als Betaversion vor. Audio- und Videochats sichert er per Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ab. Darüber hinaus können Nutzer auch Dateien austauschen. » weiter

WhatsApp kommt via Browser auf Desktops

Uhr von Florian Kalenda

Der Web-Client funktioniert derzeit nur in Google Chrome. Eine installierte Smartphone-App für WhatsApp ist ebenfalls Voraussetzung - und diese darf nicht auf einem iPhone laufen. Aufgrund von "Einschränkungen der Plattform" unterstützt WhatsApp nur Android, Blackberry 7 und 10, Nokia S60 und Windows Phone. » weiter

WhatsApp+: WhatsApp zwingt Dritt-Client zur Aufgabe

Uhr von Anja Schmoll-Trautmann

Zunächst wurden die Nutzer einiger Dritt-Clients von WhatsApp von Original Messagingdienst für 24 Stunden ausgesperrt. Mit einer Unterlassungsaufforderung hat die Facebook-Tochter jetzt WhatsApp+ zur Aufgabe gebracht. » weiter

Facebook integriert Speech-to-Text in Messenger

Uhr von Florian Kalenda

So lassen sich eingehende Sprachnachrichten auch als Text lesen. Zunächst handelt es sich um einen Test durch eine kleine Gruppe. Die gerade erfolgte Übernahme des Spracherkennungs-Start-ups Wit.ai zeigt aber, dass Facebook in diesem Bereich größere Ambitionen hat. » weiter

Sichere Kommunikation: EFF vergleicht Messaging-Dienste

Uhr von Florian Kalenda

Nur sechs entsprechen allen Kriterien der Bürgerrechtsgruppe. Viele bekannte Messenger etwa von Facebook und Yahoo erfüllen bestenfalls Grundanforderungen. Die EFF sieht ihre Kriterien als "Hinweise, dass Projekte in die richtige Richtung gehen". » weiter

Blackberry auf der CES: Wir haben jedes Element für IoT

Uhr von Florian Kalenda

Es kombiniert seine QNX-Plattform mit seinen Sicherheitstechniken. Die Unternehmensstrategie zielt zunächst auf Autoindustrie und Güterverfolgung ab. Noch fürs erste Quartal plant Blackberry außerdem eine BBM-Version für Android Wear. » weiter

WhatsApp: 100 Millionen neue Nutzer in vier Monaten

Uhr von Kai Schmerer

Insgesamt nutzen laut CEO Jan Koum 700 Millionen Anwender den Messenger-Dienst. Durchschnittlich verarbeitet WhatsApp pro Tag 30 Milliarden Nachrichten. Im April 2014 vermeldete die Facebook-Tochter einen Tagesrekord von 64 Milliarden Mitteilungen. » weiter

FTC legt Snapchat-Untersuchung endgültig bei

Uhr von Florian Kalenda

Damit sind die im Mai 2014 vereinbarten Bedingungen fix: Snapchat sind Falschdarstellungen verboten. Andernfalls kann die FTC bis zu 16.000 Dollar je Einzelfall Strafe verhängen. Das Unternehmen muss auch ein auf 20 Jahre hinaus unabhängig überwachtes Datenschutzprogramm auflegen. » weiter

Kim Dotcom kündigt Videotelefonie- und Chatdienst an

Uhr von Florian Kalenda

MegaChat ist eine Alternative zu Skype und "das Ende der NSA-Überwachung". Dotcom erwägt sogar, sich den USA zu stellen, falls ihn ein faires Gerichtsverfahren erwartet. Sein Rückblick auf 2014 hingegen fällt negativ aus. » weiter

Windows Phone: Microsoft löscht Drittanbieter-Apps für Snapchat

Uhr von Florian Kalenda

Es kommt damit einer Bitte von Snapchat nach, das seit Mitte November gegen Fremd-Apps vorgeht. Allerdings gibt es keine offizielle Snapchat-App für Windows Phone. Microsoft schließt also die eigenen Nutzer von dem Dienst für flüchtige Nachrichten aus. » weiter

Microsoft veröffentlicht Preview von Skype Translator

Uhr von Stefan Beiersmann

Der Dienst erlaubt Echtzeit-Übersetzungen von Videotelefonaten. Er steht anfänglich nur für PCs und Tablets mit Windows 8.1 zur Verfügung. Zudem unterstützt Skype Translate zum Start nur Englisch und Spanisch. » weiter

WhatsApp: Studie bestätigt mangelhaften Datenschutz

Uhr von Bernd Kling

Als grundlegendes Problem sehen Informatiker der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg die enge Verknüpfung von Telefonnummer und Nutzeridentität bei Messenger-Apps. Durch In-App-Monitoring sammelten sie Informationen von 1000 zufällig ausgewählten WhatsApp-Nutzern. Sie konnten daraus "viele empfindliche Daten über Lebensgewohnheiten" ermitteln. » weiter