Start-up-Förderung in Europa erreicht Zehnjahreshoch

Uhr von Stefan Beiersmann

Im zweiten Quartal stellen Investoren jungen Unternehmen 2,1 Milliarden Euro zur Verfügung. Das entspricht einem Anstieg von 17 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Zwölf Prozent des gesamten Wagniskapitals gingen an IT-Firmen. » weiter

Bitkom erwartet steigende Investitionen in Industrie 4.0

Uhr von Björn Greif

Von voraussichtlich 425 Millionen Euro im laufenden Jahr sollen sie 2015 um 54 Prozent auf 654 Millionen Euro wachsen. Mehr als die Hälfte davon fließt in IT-Dienstleistungen. Im Jahr 2020 werden die Ausgaben für Industrie 4.0 nach Schätzungen der Experton Group 2,616 Milliarden Euro betragen. » weiter

IDC: Tabletmarkt wächst um 11 Prozent im zweiten Quartal

Uhr von Stefan Beiersmann

Die Absatzzahlen steigen weltweit auf 49,3 Millionen Einheiten. Gegenüber dem Vorquartal schrumpft der Markt jedoch um 1,5 Prozent. Apple führt die Statistik mit einem Anteil von 26,9 Prozent vor Samsung, Lenovo, Asus und Acer an. » weiter

Analyst erwartet iPhone 6 erst am letzten Septemberwochenende

Uhr von Florian Kalenda

Gene Munster schließt dies aus Apples Umsatzprognose von dieser Woche. Er geht konkret vom 26. September als Erstverkaufstag aus. Nach seiner Erwartung wird Apple innerhalb der fünf verbleibenden Septembertage 16 Millionen Einheiten absetzen. » weiter

Analystin erwartet bis zu 60 Millionen iWatch-Verkäufe im ersten Jahr

Uhr von Bernd Kling

Katy Huberty von Morgan Stanley nimmt schon in ihrer Basisprognose 30 Millionen Verkäufe innerhalb der ersten zwölf Monate an. Sie geht dabei von einem Preis von 300 Dollar je Smartwatch aus. Die hohen Erwartungen begründen sich vor allem aus der Markentreue von Apples Kunden. » weiter

Gartner rechnet mit Erholung des weltweiten PC-Markts

Uhr von Björn Greif

Im laufenden Jahr sollen die Verkäufe nochmals leicht um 2,9 Prozent zurückgehen. Für 2015 erwarten die Marktforscher dann aber die Trendwende. Als Grund für die Belebung geben sie an, dass Unternemen unter anderem alte Windows-XP-Rechner ersetzen werden. » weiter

Auch Gartner reduziert Prognose für weltweite IT-Ausgaben

Uhr von Björn Greif

Wie IDC korrigierte es seinen Ausblick nach unten. Die Marktforscher gehen zwar immer noch von einem Wachstum aus, dieses soll aber geringer ausfallen als zuvor erwartet. Statt um 3,2 Prozent sollen die Investitionen im Jahresvergleich nur um 2,1 Prozent auf 3,7 Billionen US-Dollar steigen. » weiter

Samsung beantragte 2013 die meisten Smartphone-Patente

Uhr von Florian Kalenda

2179 Patentanträgen stehen etwa 647 von Apple gegenüber, das in Nordamerika nur den vierten Platz belegt - hinter Qualcomm, Blackberry und Intel. In Europa liegt Ericsson mit 813 Anträgen an der Spitze. Auch im Halbleitersegment belegt Samsung nach Anträgen global den ersten Platz. » weiter

Apple-Zulieferer stellen Arbeiter ein

Uhr von Florian Kalenda

Foxconn und Pegatron bereiten sich damit angeblich auf das iPhone 6 vor. Seine Herstellung soll zehn Prozent mehr Fließbandarbeiter erfordern als die Vorgänger iPhone 5 und 5S. Außerdem gehen Apples Partner von einem größeren Verkaufserfolg aus. » weiter

Supercomputer-Wachstum schwächt sich ab

Uhr von Florian Kalenda

Das zeigt die neue Top500-Liste. Seit etwa fünf Jahren wachsen die Systeme im unteren Bereich langsamer. Diesmal wurde dies nicht mehr durch die Inbetriebnahme neuer Spitzensysteme kompensiert. » weiter

Deutscher Tablet-Markt wächst 2014 voraussichtlich um 15 Prozent

Uhr von Björn Greif

Im laufenden Jahr sollen erstmals mehr als neun Millionen Geräte abgesetzt werden. Der Umsatz wird aufgrund des sich verschärfenden Preiswettbewerbs laut EITO-Prognose hingegen nur um 5 Prozent auf 2,5 Milliarden Euro steigen. Auch das Interesse an Datenbrillen wie Google Glass wächst hierzulande. » weiter

IDC: Hybrid-Tablets stoßen auf begrenztes Interesse

Uhr von Florian Kalenda

Die Marktforscher senken ihre Prognose für diese Art von Smart Connected Devices. Sie schätzen, dass 2018 weltweit sechsmal mehr Smartphones als Hybridgeräte verkauft werden. Die Tendenz geht zu Modellen für unter 200 Dollar. » weiter

GSMA: China übernimmt Führungsrolle beim Internet der Dinge

Uhr von Florian Kalenda

Drei Prozent aller Mobilfunkverbindungen gehen von China aus - bei M2M-Verbindungen aber sind es 40 Prozent. Das ist mehr als das kombinierte Ergebnis der Industrienationen USA und Japan. Als Grund nennt die GSMA die Regierungsunterstützung in China, während andernorts sogar die Gesetzeslage unklar ist. » weiter