Sicherheitslücke „Stagefright“ lässt sich nicht nur über MMS ausnutzen

Uhr von Bernd Kling

Die Sicherheitsforscher finden zwei weitere Angriffsvektoren für die Schwachstelle in über 90 Prozent aller Android-Geräte. Exploits sind demnach auch über manipulierte MP4-Dateien möglich, die in Apps oder Websites eingebettet sind. Google hat die Hersteller mit Patches ausgestattet, die aber erst noch bei den Nutzern ankommen müssen. » weiter

FireEye: Malware Hammertoss verhält sich wie ein Mensch

Uhr von Florian Kalenda

Das Schadprogramm richtet sich etwa nach üblichen Bürozeiten. Zunächst empfängt es Befehle über unscheinbare Twitter-Meldungen. Weitere Instruktionen wie der für Datendiebstahl zu nutzende Cloudserver verbergen sich in harmlos wirkenden Bildern auf GitHub. So entgeht es einer Entdeckung. » weiter

Anthem-Angreifer tauschten Zero-Day-Lücken mit anderen Kriminellen aus

Uhr von Florian Kalenda

Das steht in einer von Symantec vorgelegten Analyse der Hackergruppe Black Vine. Diese ist offenbar an dem Handel beteiligt, nutzte sie doch ungepatchte Lücken gleichzeitig mit rivalisierenden Gruppen. Zum Austausch dient ihnen wahrscheinlich die vor drei Jahren entdeckte Plattform Elderwood. » weiter

Hacking Team: Malware-App umging Googles Schutzmechanismen

Uhr von Stefan Beiersmann

Sie nutzte eine Technik zum Nachladen von ausführbarem Code. Hacking Team entwickelte daraus eine gefälschte Nachrichten-App namens BeNews. Da sich in ihrem Code kein Exploit findet, hat sie Googles Sicherheitsprüfung für den Play Store bestanden. » weiter

Mutmaßlicher Entwickler der Android-Malware Dendroid war Mitarbeiter von FireEye

Uhr von Bernd Kling

Der 20-jährige Student Morgan Culbertson widmete sich bei einem mehrmonatigen FireEye-Praktikum der Erkennung und Bekämpfung von Android-Malware. US-Staatsanwälte werfen ihm vor, gleichzeitig das gefährliche Malware-Toolkit Dendroid verbreitet zu haben. Er soll im Cybercrime-Forum Darkode aktiv gewesen sein, das von FBI und Europol geschlossen wurde. » weiter

Entwickler von Android-Malware Svpeng verhaftet

Uhr von Stefan Beiersmann

Es handelt sich um einen 25-Jährigen. Er soll mit vier Komplizen alleine rund 930.000 Dollar von Kunden der russischen Bank Sberbank erbeutet haben. Den russischen Behörden zufolge sind die Cyberkriminellen noch für weitere Straftaten verantwortlich. » weiter

Malwarebytes veröffentlicht Anti-Malware-Tool für OS X

Uhr von Bernd Kling

Der kalifornische Anbieter von Antivirensoftware will jetzt auch die "unterversorgten Mac-Nutzer" bedienen. Die jetzt veröffentlichte Version 1.0 ist kostenlos für private Anwender, im Herbst sollen Versionen für geschäftliche Nutzer folgen. Neben Schadsoftware kann das neue Tool auch Adware erkennen und entfernen. » weiter

Wikileaks veröffentlicht E-Mail-Korrespondenz von Hacking Team

Uhr von Bernd Kling

Die durchsuchbare Datenbank macht über eine Million Nachrichten des italienischen Herstellers von Überwachungssoftware zugänglich. Auch das BKA ist mit zahlreichen E-Mails vertreten, aus denen sein Interesse an Hacking-Team-Produkten hervorgeht. Eine Firma im bayerischen Neufahrn fungierte offenbar als Wiederverkäufer des Trojanersystems RCS. » weiter

G Data registriert täglich 4900 neue Android-Schaddateien

Uhr von Stefan Beiersmann

Die Gesamtzahl steigt im ersten Quartal um 6,4 Prozent auf 440.267. Mehr als die Hälfte der Android-Schädlinge ist finanziell motiviert. Smartphones rücken zudem stärker in den Fokus von Cyberkriminellen, weil sie zur Steuerung von IoT-Geräten dienen. » weiter

Hackerangriff auf Hacking Team

Uhr von Stefan Beiersmann

Das italienische Unternehmen Hacking Team, das vor allem Strafverfolgungsbehörden mit Spyware und Hacking-Tools beliefert, ist am Wochenende selber das Opfer eines Hackerangriffs geworden. Die von Hackern veröffentlichten Daten, deren Echtheit allerdings bisher noch nicht bestätigt wurde, enthalten neben E-Mails auch Bilanzunterlagen. » weiter

Malware-Entwickler zu 57 Monaten Gefängnis verurteilt

Uhr von Stefan Beiersmann

Der 25-jährige Alex Yucel ist einer der Herausgeber des Fernzugriff-Trojaners BlackShades. Er soll die Malware zum Preis von mehreren Hundert Euro jahrelang über einschlägige Internetforen verkauft haben. In weniger als vier Jahren generierte sein Unternehmen so über 350.000 Dollar Umsatz. » weiter

BAMS: Merkels Rechner mit Trojaner infiziert

Uhr von Stefan Beiersmann

Es handelt sich um einen Computer in Merkels Bundestagsbüro. Von dort aus wurden E-Mails mit gefährlichen Links an andere Abgeordnete verschickt. Der Bundestag hat angeblich inzwischen die Deutsche Telekom mit dem Austausch der gesamten Systemsoftware beauftragt. » weiter

Microsoft stuft Ask-Toolbar als Malware ein

Uhr von Florian Kalenda

Sie lässt sich beispielsweise mit Windows Defender entfernen. Dies gilt nicht für die jüngste Version der Browsererweiterung. Im Gegensatz zu früheren Ausgaben lässt sich der von ihr vorgenommene Suchmaschinenwechsel auch wieder rückgängig machen. » weiter

IBM-Sicherheitsforscher warnen vor Banking-Trojaner „Tinba“

Uhr von Björn Greif

Seit Mai läuft eine neue Angriffswelle auf Bankkunden in Europa. Betroffen sind Polen, Italien, die Niederlande und auch Deutschland. Mithilfe des Trojaners und manipulierten Webseiten versuchen die Kriminellen, Zugangsdaten zu entwenden und anschließend die Konten zu plündern. » weiter