Amazons Kamera DeepLens soll KI-Entwicklern helfen

von Stefan Beiersmann

Die 249 Dollar teure Kamera kommt im April 2018 in den Handel. Sie kombiniert einen 4-Megapixel-Sensor mit einem Atom-Prozessor von Intel und Ubuntu-Linux. Entwickler können auf dem Geräte Deep-Learning-Modelle ausführen und für die App-Entwicklung nutzen. weiter

Microsoft integriert AI-Dienste in Visual Studio

von Stefan Beiersmann

Die Erweiterung Visual Studio Tools for AI bringt Support für Deep-Learning-Frameworks verschiedener Anbieter. Darunter sind das Microsoft Cognitive Toolkit und Google TensorFlow. Die Erweiterung ergänzt das bereits im September vorgestellte Visual Studio Code for AI. weiter

Google veröffentlicht Developer Preview von TensorFlow Lite

von Bernd Kling

Als extrem schlanke und schnelle Lösung soll die Lite-Version künftig TensorFlow Mobile ersetzen. Ein Interpreter sorgt für die Ausführung bereits trainierter Maschinenlernen-Modelle auf Mobilgeräten. TensorFlow Lite unterstützt vorhandene Beschleunigerchips. weiter

Microsoft ermöglicht Azure-Workloads auf Cray-Supercomputern

von Stefan Beiersmann

Bestimmte Azure-Rechenzentren bieten Zugriff auf die Cray-Systeme Cray XC und Cray CS. Als Datenspeicher bietet Microsoft Cray ClusterStor an. Es will Kunden ansprechen, die künstliche Intelligenz, Simulationen und Analytics auf Supercomputing-Ebene betreiben wollen. weiter

Intels erster KI-Coprozessor ist fertig

von Nico Ernst

Was einst Nervana war, heißt nun NNP und ist Intels erstes Design für künstliche Intelligenz. Noch im Jahr 2017 soll der Chip mit Terabyte-Bandbreite ausgeliefert werden, unter anderem an Facebook. weiter

Pixel 2: Googles Custom-Chip soll HDR-Bilder verbessern

von Nico Ernst

In Googles neuen Smartphones steckt ein Spezialprozessor für maschinelles Lernen. Er ist voll programmierbar und soll bald für HDR-Fotos genutzt werden. Google will die Funktionen aber auch für andere Anwendungen öffnen. weiter

Huawei stellt Mate 10 und Mate 10 Pro mit KI-Prozessor vor

von Bernd Kling

Die beiden Smartphones sind ab Mitte November erhältlich und verfügen über große sowie fast rahmenlose Displays. Die vereinfachte Oberfläche EMUI 8.0 liegt über Android 8.0 Oreo. Der 8-Kern-Prozessor Kirin 970 kommt mit einer NPU, die neue mobile KI-Anwendungen ermöglichen soll. weiter

AWS und Microsoft stellen Deep-Learning-Interface Gluon vor

von Stefan Beiersmann

Es steht unter einer Open-Source-Lizenz. Gluon soll die Entwicklung von Machine-Learning-Modellen für die Cloud und mobile Apps vereinfachen. Zum Start unterstützt das Interface nur das Deep Learning Framework Apache MXNet. weiter

Google präsentiert Google Home Max und Mini

von Stefan Beiersmann

Die intelligenten Lautsprecher integrieren den Google Assistant. Google bietet derzeit allerdings nur die Mini-Variante auch in Deutschland an, und zwar für 59 Euro. Zur Verfügbarkeit des 399 Dollar teuren Home Max macht es keine Angaben. weiter

Tesla entwickelt eigenen KI-Chip mit AMD

von Nico Ernst

Teslas erster Prozessor für künstliche Intelligenz und damit vollautonomes Fahren ist nahezu fertig. US-Berichten zufolge wurden erste Muster bereits hergestellt, entwickelt hat den Baustein eine echte Legende der Chipentwicklung. weiter

Bitkom fordert Milliarden-Investition in KI

von Bernd Kling

Eine Strategie auf Bundesebene soll "die Stärke in der Forschung in eine Stärke in der Wirtschaft übersetzen". 40 zusätzliche Professuren sollen helfen, den künftigen Bedarf an Fachkräften zu decken. Einer Salesforce-Studie zufolge sind deutsche Unternehmen Vorreiter beim Einsatz künstlicher Intelligenz. weiter

Intel stellt KI-Chip Myriad X vor

von Andreas Donath

Der Movidius Myriad X ist eine CPU von Intel, die für Drohnen, Roboter und anderen intelligenten Kamerasystemen zur Gegenstands- und Personenerkennung eingesetzt werden kann. Intel bezeichnet den System-on-a-Chip als Vision Processing Unit (VPU). weiter

Brainwave: Microsoft stellt Plattform für Echtzeit-AI vor

von Stefan Beiersmann

Sie basiert auf FPGAs der Intel-Tochter Altera. Sie stellen ein Deep Neural Network als Hardware-Microservice bereit. Der zugehörige Software-Stack unterstützt neben Microsoft Cognitive Toolkit auch Google Tensorflow. weiter

Samsung macht Bixby Voice weltweit verfügbar

von Stefan Beiersmann

Die Sprachsteuerung des digitalen Assistenten ist ab sofort in mehr als 200 Ländern weltweit erhältlich. Bixby versteht jedoch überall – also auch in Deutschland – nur US-Englisch und Südkoreanisch. Im nächsten Schritt soll die Sprachsteuerung auch mit lokalen Dialekten zurechtkommen. weiter