Patentverletzung: Apple muss 532,9 Millionen Dollar Schadenersatz zahlen

Uhr von Bernd Kling

Apple verstößt nach Ansicht einer Jury in Texas mit iTunes gegen drei Schutzrechte von Smartflash. Die Klägerfirma forderte dafür prozentuale Anteile an Apples Umsätzen mit Geräten, die auf iTunes zugreifen. Weitere Patentklagen hat sie gegen Samsung, Amazon und Google eingereicht. » weiter

iTunes 12.1.1 für Windows behebt fehlerhafte Outlook-Synchronisierung

Uhr von Björn Greif

Der jetzt entfernte Bug führte dazu, dass Kontakte und Kalenderdaten aus Outlook nur unvollständig oder gar nicht abgeglichen wurden. Das iTunes-Update beseitigt auch Probleme mit einer stotternden Audiowiedergabe und verbessert die Kompatibilität zu Screenreadern für Sehbehinderte. » weiter

Apple-Anwalt im iTunes-Kartellprozess: “Das ist alles nur ausgedacht”

Uhr von Stefan Beiersmann

Ihm zufolge gibt es keinerlei Beweise für ein Fehlverhalten Apples. Die Geschworenen fordert er in seinem Plädoyer auf, Apple nicht für Innovationen zu bestrafen. Die Kläger halten an ihrem Vorwurf fest, Apple habe sich zu viel Kontrolle über die iPods seiner Kunden verschafft. » weiter

iTunes-Entwickler hat an Blockade von Mitbewerbern gearbeitet

Uhr von Bernd Kling

Der iPhone-Hersteller wollte Player von Drittanbietern fernhalten, sagt Rod Schultz als Zeuge im Kartellprozess. Dem früheren Apple-Mitarbeiter zufolge diente das zuerst dem Copyright-Schutz, bewirkte aber später die Marktdominanz des iPods. In der nächsten Woche stehen die Schlussplädoyers an - und die Jury beginnt mit den Beratungen. » weiter

iOS 8.1.2 bringt verschwundene Klingeltöne zurück

Uhr von Stefan Beiersmann

Betroffene Nutzer müssen nach der Installation des Updates noch eine spezielle URL aufrufen. Erst dann erhalten sie die Klingeltöne zurück. iOS 8.1.2 beseitigt laut Apple noch weitere Fehler, zu denen das Unternehmen aber keine Details nennt. » weiter

iTunes-Kartellprozess: Klägerinnen disqualifiziert, Verfahren geht weiter

Uhr von Bernd Kling

Die beiden bisherigen Klägerinnen hatten ihre iPods nicht im fraglichen Zeitraum oder nicht nachweislich selbst gekauft. Die US-Bundesrichterin will den Prozess dennoch fortsetzen, um die in der Sammelklage vertretenen 8 Millionen iPod-Käufer zu schützen. Die Kläger-Anwälte müssen einen neuen Leitkläger finden. » weiter

iTunes-Chef: Wir haben den iPod nur gegen Hacker verteidigt

Uhr von Stefan Beiersmann

Die digitale Rechteverwaltung war demnach eine Forderung der Musikindustrie. Sie drohte Cue zufolge nach jedem Hack von FairPlay mit dem Abzug ihrer Songs aus dem iTunes Store. Dritte wie Microsoft seien zudem an der Implementierung von FairPlay gescheitert. » weiter

iTunes-Kartellklage: Apple droht Strafzahlung von 350 Millionen Dollar

Uhr von Stefan Beiersmann

Ein Bezirksgericht verhandelt ab heute eine 2005 eingereichte Sammelklage. Apple soll seine digitale Rechteverwaltung FairPlay benutzt haben, um Mitbewerber aus dem Markt für Musikdownloads zu drängen. Das Gericht hat auch eine 2011 aufgezeichnete Aussage von Steve Jobs zugelassen. » weiter

Bericht: Apple will Beats Music 2015 in iOS integrieren

Uhr von Stefan Beiersmann

Damit verschafft sich der iPhone-Hersteller einen Vorteil gegenüber Spotify und Rhapsody. Die neue Strategie ist angesichts des Kaufpreises von 3 Milliarden Dollar für Beats Electronics keine Überraschung. Firmengründer Steve Jobs hatte das Streaming-Format hingegen stets abgelehnt. » weiter

Apple schließt Partnerschaft mit dem größten Bezahldienst Chinas

Uhr von Florian Kalenda

UnionPay hat mehr als 4,5 Milliarden Kreditkarten ausgegeben und unterhält Niederlassungen in allen chinesischen Städten. Damit kann nun auch für Apps und iTunes-Einkäufe bezahlt werden. Außerdem eröffnet sich eine weitere Option für einen eventuellen Start von Apple Pay in China, an dem auch der Bezahldienstanbieter Alibaba als Partner interessiert ist. » weiter

Bericht: Spotify überholt iTunes in Europa

Uhr von Stefan Beiersmann

Laut Zahlen eines Musikverlags erhalten Künstler 13 Prozent mehr Tantiemen von Spotify als von iTunes. Im Dezemberquartal 2013 lag iTunes noch 8 Prozent vor Spotify. In den vergangenen zwei Jahren haben sich die weltweiten Einnahmen aus Streaming verdreifacht. » weiter

Apple verfügt weltweit über 155 Milliarden Dollar Barreserven

Uhr von Björn Greif

Der Großteil des Geldes lagert außerhalb der USA, um Steuern zu sparen. Die Ausgaben für Forschung und Entwicklung erhöhten sich im abgelaufenen Geschäftsjahr 2014 um 35 Prozent auf gut 6 Milliarden Dollar. Die Zahl der Vollzeitkräfte wuchs im Jahresvergleich um 15 Prozent auf 92.600. » weiter

Bericht: Apple integriert Beats Music nächstes Jahr in iTunes

Uhr von Björn Greif

Der Anfang August übernommene Musik-Streamingdienst soll dann in Apples bestehendem Angebot aufgehen. Offenbar will es damit rückläufigen Verkaufszahlen im iTunes Store entgegenwirken. Laut Wall Street Journal sanken die Musikdownload-Zahlen im laufenden Jahr um 13 bis 14 Prozent. » weiter

Apple gibt angeblich Markennamen Beats Music auf

Uhr von Stefan Beiersmann

Es dementiert allerdings Gerüchte über die Schließung des Streaming-Dienstes. Seine Mobilgeräte liefert Apple weiterhin ohne eine Beats-Music-App aus. Einem Analysten zufolge stellt Apple wahrscheinlich zumindest die Teile von Beats Music ein, die sich mit iTunes Radio überschneiden. » weiter