FBI gegen Apple: Justizministerium legt nach

Uhr von Florian Kalenda

Im Fall einer Drogenermittlung von New York fordert es eine neue Prüfung. Richter James Orenstein hat nach seiner Darstellung die Besonderheiten zu wenig beabsichtigt und sich stattdessen auf unbegründete Ängste über die Folgen des Urteils konzentriert. » weiter

Bericht: FBI kann iPhones wahrscheinlich ohne Apples Hilfe entsperren

Uhr von Stefan Beiersmann

Mehrere Sicherheitsforscher beschreiben Techniken, die Apples Sicherheitsfunktionen wahrscheinlich aushebeln können. Dazu zählen bekannte Anfälligkeiten in iOS. Ihrer Ansicht nach will das FBI vor allem einen Präzedenzfall schaffen, um umfassendere Befugnisse zu erhalten. » weiter

UN-Kommissar: Geschwächte Verschlüsselung würde Menschenleben gefährden

Uhr von Florian Kalenda

Zeid Ra'ad Al Hussein hat sich mit einer nachdrücklichen Erklärung in die Debatte zwischen Apple und FBI eingemengt. Leider gebe es weltweit viele Behörden und Kriminelle, die bereit seien, jede gebotene Möglichkeit zum Zugriff auf persönliche Daten zu nutzen. Ein Schutz der Privatsphäre sei in der digitalen Welt nur noch durch ein ausfallsicheres Verschlüsselungssystem möglich. » weiter

Streit mit FBI: Apple hat jetzt 40 Unterstützer

Uhr von Florian Kalenda

Beispielsweise reichte eine Gruppe aus 32 Juraprofessoren einen Amicus Brief ein. Auch der Ehemann eines der Opfer von San Bernardino stellt sich hinter Apple. Solidarisch sind zudem viele Technikfirmen - mit Ausnahme von Samsung. » weiter

Apple-Support jetzt per Twitter erreichbar

Uhr von Florian Kalenda

Es tweetet Tipps und Tricks in Form von Bildergalerien mit englischem Text. Sie erinnern an die in der iOS-App Tipps enthaltenen. Auch Fragen lassen sich an @AppleSupport richten. Apple ist seit Jahren für seinen nur 90 Tage währenden Produktsupport per Telefon bekannt. » weiter

FBI: Auch die NSA kann gesperrte iPhones nicht knacken

Uhr von Stefan Beiersmann

Direktor James Comey besteht weiterhin auf die Unterstützung von Apple. Dessen Anwalt betont bei einer Kongressanhörung, dass bisher nur die USA eine Hintertüre zu Apple-Produkten fordern. Ein Abgeordneter befürchtet indes aufgrund fehlender Kontrollmöglichkeiten einen Missbrauch durch das FBI. » weiter

Nachfrage nach Swift-Programmierern 2015 um 600 Prozent gestiegen

Uhr von Florian Kalenda

Am zweithäufigsten wird in Stellenausschreibungen die Web-Markup-Sprache HTML erwähnt, die 267 Prozent zulegte. C++ verbuchte plus 244 Prozent, CSS plus 239 Prozent. Auch die Nachfrage nach PHP, Sass, Objective-C, Less, XML und Python stieg um jeweils mehr als 120 Prozent. » weiter

Popslate 2: Neue Version von iPhone-Hülle mit E-Ink-Bildschirm verfügbar

Uhr von Florian Kalenda

Sie ergänzt das iPhone 6S um einen 4,3 Zoll großen Bildschirm. Die Erweiterung fürs 6S Plus ist sogar 4,7 Zoll groß. Popslate kann Benachrichtigungen oder Dokumente anzeigen und dient als E-Book-Reader. Der Preis soll 129 Dollar beziehungsweise 149 Dollar betragen - plus 25 Dollar für internationalen Versand. » weiter

Vorstellung des iPhone 5SE mit 4-Zoll-Display erfolgt eine Woche später

Uhr von Björn Greif

Statt am 15. März soll die Presseveranstaltung nun in der Woche vom 21. März stattfinden und zwar in der Town Hall des Apple-Campus in Cupertino. Allerdings ist unklar, ob der Termin verschoben wurde oder von Anfang an so geplant war. Erwartet werden auch ein iPad Air 3 und neue Apple-Watch-Armbänder. » weiter

Microsoft unterstützt Apple im Streit mit FBI

Uhr von Florian Kalenda

Es kündigt an, sich in einem Amicus Brief offiziell auf Apples Seite zu stellen. Auch Alphabet, Amazon, Facebook und Twitter erwägen diesen Schritt. Chefjurist Brad Smith unterstrich seine Argumentation durch eine Rechenmaschine von 1912: Aus ihrer Zeit stammende Gesetze sollten seiner Meinung nach nicht auf moderne Smartphones angewendet werden. » weiter

FBI-Chef: Streit mit Apple schafft Präzedenzfall

Uhr von Stefan Beiersmann

Er befürwortet zudem eine Klärung des Problems durch den US-Kongress. Dieser befasst sich am 1. März in einer Anhörung mit dem Streit zwischen Apple und FBI. Der iPhone-Hersteller legt indes offiziell Beschwerde gegen das Urteil des Bezirksgerichts in Kalifornien ein. » weiter

Vierte Beta von iOS 9.3 soll Datumsfehler beheben

Uhr von Björn Greif

Laut Teilnehmern von Apples öffentlichem Betaprogramm lassen sich Datum und Uhrzeit nicht mehr auf einen Wert vor 1. Januar 2001 12 Uhr GMT stellen. Dadurch soll keine Bootschleife mehr auftreten. Auf lahmgelegten Geräten kann das Update über die Wiederherstellungsfunktion von iTunes installiert werden. » weiter

Bericht: Apple will FBI durch Sicherheitsverbesserungen komplett aussperren

Uhr von Florian Kalenda

Die Option eines Firmware-Updates für defekte Geräte soll verschwinden. Künftige Anweisungen von Behörden könnte es dann mit dem Hinweis abschmettern, die Möglichkeit bestehe nicht. In einem Fernsehinterview nannte Tim Cook die vom FBI gewünschte Lösung "das Software-Pendant zu einem Krebsgeschwür". » weiter

iPhone-Hack: Apple verlangt Kongress-Entscheidung

Uhr von Stefan Beiersmann

Nach Ansicht des iPhone-Herstellers ist ein Gericht nicht der richtige Ort, um über die Privatsphäre von US-Bürgern zu entscheiden. Der Gesetzgeber habe bisher keine Hintertüren genehmigt. Apple will sich aber auch auf den ersten Verfassungszusatz berufen, der die Meinungsfreiheit garantiert. » weiter