Bitkom: Wachstum des europäischen ITK-Markts schwächt sich ab

von Björn Greif

Verzeichnete er im Vorjahr noch ein Umsatzplus von 2,9 Prozent, steigen die Einnahmen 2016 voraussichtlich um 0,7 Prozent auf 686 Milliarden Euro. Die Umsätze im IT-Segment sollen um 2,7 Prozent auf 388 Milliarden Euro zulegen, während die Telekommunikationsumsätze um 1,8 Prozent auf 298 Milliarden Euro sinken. weiter

Deutsche Digitalwirtschaft fürchtet deutliche Umsatzeinbußen durch Brexit

von Björn Greif

Großbritannien gilt als wichtiger Handelspartner der High-Tech-Branche. Im vergangenen Jahr wurden ITK-Produkte und Unterhaltungselektronik im Wert von 2,9 Milliarden Euro von Deutschland ins Vereinigte Königreich geliefert. Das entspricht 8 Prozent der gesamten ITK-Ausfuhren aus Deutschland. weiter

Google macht Testwerkzeug für Latenzmessungen quelloffen

von Florian Kalenda

Um Eingabeverzögerungen von Touchpads und Touchscreens zu messen, ist zusätzlich Hardware für etwa 50 Dollar nötig. Google nutzt WALT in der Nexus- und Chromebook-Entwicklung. Es kann Eingabe- und Ausgabeverzögerung gesondert millisekundengenau erfassen. weiter

High-Tech-Exporte stiegen 2015 um 9,2 Prozent auf 34,3 Milliarden Euro

von Björn Greif

Das stellt einen neuen Rekordwert dar. Alleine die Ausfuhren von IT-Hardware wie Computer, Drucker und Zubehör legten gegenüber dem Vorjahr um 13,3 Prozent auf 16,7 Milliarden Euro zu. Die Importe erhöhten sich 2015 ebenfalls, um 13,4 Prozent auf 57,7 Milliarden Euro. weiter

Facebook startet Projekt für offene Telekommunikationslösungen

von Florian Kalenda

Auf Hardwareseite arbeiten Intel und Nokia Networks an den Konzepten mit. Providerpartner wie Deutsche Telekom und SK Telecom sollen sie "nach Bedarf" einsetzen und an den Definitionen mitarbeiten. Wie beim Open Compute Project für Rechenzentren sind Flexibilität, Interoperabilität und Kosteneinsparungen das Ziel. weiter

Netflix kommt nun ohne eigene Rechenzentren aus

von Florian Kalenda

Das letzte wurde im Januar dicht gemacht. Die Komplettumstellung auf bei Amazon Web Services gehostete Mikroservices dauerte insgesamt sieben Jahre und brachte neben Flexibilität auch Ersparnisse mit sich. Sein Content Delivery Network betreibt Netflix aber weiter selbst. weiter

Intel-Update schließt Overclocking-Lücke bei Skylake

von Bernd Kling

UEFI-Versionen von Mainboard-Herstellern erlaubten das Übertakten per Basistakt. Der Chiphersteller bringt seine Partner jetzt dazu, ein Microcode-Update in ihr BIOS aufzunehmen und damit das Overclocking preisgünstiger Skylake-Prozessoren zu verhindern. Von Intel offiziell zugelassen ist das Übertakten nur für die kostspieligeren High-End-Prozessoren mit dem Suffix K. weiter

Andy Rubins Start-up-Inkubator Playground verspricht KI für alle

von Bernd Kling

Googles früherer Android-Chef erwartet künstliche Intelligenz schon bald als Cloud-Service. Sein Dienstleister Playground arbeitet an Bausteinen für KI, die in verschiedensten Geräten zu nutzen sind. Rubin will Dashcams für Autos im Tausch gegen damit erfasste Daten abgeben - für eine visuelle Echtzeit-Kartierung der Welt. weiter

Deutsche Hightech-Exporte legen im ersten Halbjahr um 13 Prozent zu

von Björn Greif

Insgesamt lieferten deutsche ITK-Hersteller Waren im Wert von 16,2 Milliarden Euro ins Ausland. Die Ausfuhren von IT-Hardware wie Computer, Drucker und Zubehör stiegen sogar um 20 Prozent. Die Hightech-Import erhöhten sich von Januar bis Juni ebenfalls, um 14 Prozent auf 26,2 Milliarden Euro. weiter

Adobe: iPad Pro verfügt über 4 GByte RAM

von Bernd Kling

Der Softwarehersteller hat den von Apple nicht genannten Speicherausbau auf seiner Website offenbar versehentlich verraten. 4 GByte Arbeitsspeicher entsprechen einer Verdoppelung gegenüber dem iPad Air 2. Apple zöge so mit der Einstiegskonfiguration von Microsofts Surface Pro 3 gleich, mit dem es im geschäftlichen Umfeld konkurriert. weiter

Microsoft plant großen Hardware-Launch im Oktober

von Florian Kalenda

Gezeigt werden sollen ein Tablet namens Surface Pro 4 und zwei neue Lumia-Spitzenmodelle. Auch eine Neuauflage von Microsofts Fitnessband wird erwartet. Die Präsentation findet voraussichtlich in New York statt und könnte mit dem Windows-10-Update Threshold 2 zusammenfallen. weiter

Europäischer ITK-Markt erholt sich im laufenden Jahr

von Björn Greif

Nach zwei Jahren mit Umsatzrückgang legt er laut EITO-Prognose wieder zu. Die Einnahmen im IT-Segment sollen um 2,1 Prozent auf 364 Milliarden Euro steigen, während die Telekommunikationsumsätze um 0,6 Prozent auf 287 Milliarden Euro sinken. Insgesamt wird ein Plus von 0,9 Prozent erwartet. weiter

Hardware-Komponenten aus zweiter Hand auf dem Prüfstand

von Glenn Fasset

Der enorme Kostendruck macht IT-Verantwortliche kreativ. Eine mögliche Maßnahme ist die Anschaffung gebrauchter Hardware,eine zweite der Einsatz vorhandener Hardware über den vom OEM geplanten Lebenszyklus hinaus. Warum sich das lohnt und was zu beachten ist, erklärt Glenn Fasset von Curvature im Gastbeitrag für ZDNet. weiter

Apple TV: Aktualisierte Streaming-Box erscheint angeblich im September

von Bernd Kling

Die neue Box kommt voraussichtlich mit A8-Prozessor, mehr internem Speicher und einer Touch-Fernbedienung. Erwartet werden außerdem ein eigener App Store und ein Software Development Kit. Der ebenfalls schon lange vorbereitete TV-Abodienst hingegen soll sich aufgrund schwieriger Lizenzverhandlungen weiter verzögern. weiter

Aldi verkauft ab 30. Juli ein 15,6-Zoll-Notebook mit Windows 10

von Rainer Schneider

Ein bau- und namensgleiches Modell des Medion Akoya E6416 war bereits Ende April bei Aldi Süd erhältlich - damals natürlich noch ohne Windows 10. Es ist mit Full-HD-Screen, Intel-Core-i5-CPU sowie 1-TByte-HDD ausgestattet. Das Notebook wird zeitgleich auch bei Aldi Nord verfügbar sein, kommt dort aber mit WXGA-Auflösung, Core-i3-Prozessor und 500-GByte-HDD. weiter

Android-Erfinder Rubin gründet Start-up-Inkubator

von Bernd Kling

Playground Global will Start-ups bei der Umsetzung von Hardware-Projekten helfen. Im Vordergrund steht die Unterstützung bei Herstellung, Vertrieb, Finanzierung sowie der Integration mit Cloud-Diensten. Zu den strategischen Playground-Investoren zählen Google, Hewlett-Packard, Foxconn, Tencent und Seagate. weiter

Handy-Reparaturdienste getestet: Apple schneidet am besten ab

von Bernd Kling

Neben Apple beseitigt nur Huawei alle Schäden tadellos, benötigt dafür aber durchschnittlich 16 Tage. Weitere Smartphonehersteller sowie unabhängige Online-Dienstleister fallen durch teilweise erhebliche Schnitzer bei der Reparatur auf. HTC schneidet mangelhaft ab und wechselt seinen Servicepartner. weiter