Intel strebt kabellose PCs bis 2016 an

Uhr von Stefan Beiersmann

Als Basis dient der Broadwell-Nachfolger Skylake. Auf der Computex in Taiwan zeigt Intel bereits ein kabelloses Display sowie kabellose Docking- und Ladefunktionen. Peripheriegeräte sollen sich demnach künftig per WiGig-Standard mit einem Computer verbinden. » weiter

Nach Übernahme: Beats-Gründer sollen führende Positionen bei Apple bekommen

Uhr von Bernd Kling

Der arrivierte Musikmanager Jimmy Iovine könnte sich bei Verhandlungen mit den großen Labels nützlich machen, Rapper Dr. Dre ein zusätzliches Publikum ansprechen. Beats Electronics erzielt mit seinen Kopfhörern über eine Milliarde Dollar Jahresumsatz. Auch sein Streamingdienst Beats Music dürfte für Apple interessant sein. » weiter

Apple tauscht kostenlos defekte Standby-Taste des iPhone 5 aus

Uhr von Stefan Beiersmann

Betroffen sind bis März 2013 hergestellte Geräte. Laut Apple funktioniert der Schalter in "seltenen Fällen nicht oder nur sporadisch". Kunden, die ihr Smartphone bei einem Apple Store abgeben, erhalten auf Wunsch für die Dauer der Reparatur ein Leihgerät. » weiter

Nike stoppt Entwicklung von Wearable-Hardware

Uhr von Bernd Kling

Der Sportartikelanbieter will sich auf Software und seine Plattform Nike+ anstelle von Hardware konzentrieren. Der Fitness-Tracker Fuelband SE soll zunächst im Verkauf bleiben, aber ein für den Herbst geplanter Nachfolger nicht mehr erscheinen. Die Mehrzahl der Hardware-Entwickler muss mit der Kündigung rechnen. » weiter

Raspberry stellt “Pi Compute Module” vor

Uhr von Stefan Beiersmann

Es hat die Größe und den Anschluss eines DDR2-SODIMM-Speichermoduls. Darauf befinden sich neben einem Broadcom-SoC auch 512 MByte RAM und 4 GByte Flash-Speicher. Bei Abnahme von 100 Stück kostet ein Compute Module 30 Dollar. » weiter

Gartner: IT-Ausgaben steigen 2014 weltweit um 3,2 Prozent

Uhr von Stefan Beiersmann

Das größte Segment Telekommunikationsdienste wächst nur um 1,3 Prozent. Das größte Plus erwartet Gartner im Markt für Enterprise Software. Insgesamt sollen sich die IT-Ausgaben in diesem Jahr auf 3,8 Billionen Dollar belaufen. » weiter

Intel steckt 100 Millionen Dollar in Fonds für Smart Devices

Uhr von Bernd Kling

Er soll die Nutzung von Intel-Produkten in Tablets, Smartphones, Wearables und dem "Internet der Dinge" fördern. Mit einem ähnlichen Fonds trieb Intel bereits die Kategorie Ultrabooks voran. Im südchinesischen Shenzhen baut es das Entwicklungszentrum "Smart Device Innovation Center". » weiter

Microsoft ernennt Scott Guthrie zum neuen Chef der Cloud-Sparte

Uhr von Stefan Beiersmann

Er ist damit offizieller Nachfolger des jetzigen CEO Satya Nadella. Rückkehrer Stephen Elop übernimmt wie erwartet die Leitung der Hardware-Sparte. Seinen neuen Posten tritt er allerdings erst nach Abschluss der Übernahme von Nokias Handysparte an. » weiter

Project Ara: Google entwickelt modulares Smartphone

Uhr von Bernd Kling

Die Entwicklung erfolgt bei der zuvor an Motorola angegliederten Forschungsabteilung ATAP, die nicht mit an Lenovo verkauft wurde. Eine Basisstruktur aus Aluminium nimmt vom Nutzer gewünschte Module auf. Die erste Konferenz für Modulentwickler findet im April statt - und Anfang 2015 soll Ara in den Verkauf kommen. » weiter

IBM entlässt bis zu 25 Prozent der Mitarbeiter seiner Hardwaresparte

Uhr von Stefan Beiersmann

Offiziell bestätigt es nur eine Reduzierung der Beschäftigtenzahl. IBM will sich nach eigenen Angaben verstärkt auf die Bereiche Cloud, Analytics und kognitives Computing konzentrieren. Möglicherweise stehen die Entlassungen im Zusammenhang mit dem Verkauf des x86-Server-Geschäfts. » weiter

Intel stellt Xeon E7 v2 für In-Memory-Analyse von Daten vor

Uhr von Stefan Beiersmann

Die neue Prozessorgeneration unterstützt bis zu 1,5 TByte Hauptspeicher pro Sockel. Der Xeon E7 v2 soll die doppelte Leistung seines Vorgängers bieten. Intel will nach eigenen Angaben die Wachstumschancen nutzen, die Big Data und das "Internet der Dinge" bieten. » weiter

Apple reduziert Einsatz von Rohstoffen aus Kriegsgebieten

Uhr von Stefan Beiersmann

Künftig will es vollständig auf sogenannte Konfliktmineralien verzichten. Im Januar verarbeitete Apple erstmals nur konfliktfrei gewonnenes Tantalum. Bei Blei, Nickel und Gold kann der iPhone-Hersteller aufgrund geringer Abnahmemengen allerdings nur wenig Druck auf seine Lieferanten ausüben. » weiter