HPE Data Privacy Services: DGVO optimal umsetzen

von Thomas Joos

HPE bietet mit seinen HPE Data Privacy Services umfassende Dienstleistungen rund um den Datenschutz für den kompletten Lebenszyklus von Hardware-Komponenten an. Damit wird eine optimale Umsetzung der Datenschutzgrundverordung ermöglicht. weiter

Mozilla startet Kampagne zur Reform des Urheberrechts in der EU

von Peter Marwan

Derzeit werden von der Politik die Änderungen am Entwurf der EU-Kommission ausgearbeitet. Dieser Prozess soll Ende des Jahres abgeschlossen sein. Daher hält Mozilla den Zeitpunkt für den virtuellen Abwurf von Flugblättern, an dem alle Nutzer teilnehmen können, um Druck auf die Entscheidungsträger auszuüben, für günstig. weiter

Oracle baut deutsche Cloud-Infrastruktur aus

von Bernd Kling

Die Erweiterung erfolgt durch Availability Domains - mit hoher Bandbreite verbundene Standorte in der Region Frankfurt. Für europäische Unternehmen will Oracle damit auch eine mit der kommenden EU-Datenschutzgrundverordnung konforme Migration in die Cloud sicherstellen. weiter

EU-Datenschutz-Grundverordnung: weniger als 500 und fallend

von Matthias Reinwarth

In nicht mal mehr 500 Tagen wird die Europäische Datenschutz-Grundverordnung bindend. Eine Vielzahl Unternehmen hat bislang noch nicht angemessene Maßnahmen und deren Umsetzung initiiert. Es empfiehlt sich, heute damit zu beginnen, sich konkret und umfassend mit der Ermittlung und Erfüllung ihrer Anforderungen zu beschäftigen. weiter

Durch EU-Richtlinie droht 2017 Chaos im WLAN-Markt

von Peter Marwan

Die 2014 verabschiedete Radio Equipment Directive – RED (2014/53/EU) ist seit Mitte des Jahres in Kraft. Die Übergangsfrist endet am 13. Juni 2017. Das Problem: Die erforderliche Anpassung der Standards wird dann längst nicht beendet sein. Selbst bereits verkaufte Produkte würden dann "illegal", warnen Branchenvertreter. weiter

Projekt EU-Fossa: Sicherheits-Audit für Open Source

von Bernd Kling

Das Projekt überprüft die Sicherheit freier Software, die von der EU-Kommission und dem Europaparlament eingesetzt wird. Durch eine öffentliche Umfrage wurden für die europäischen Institutionen besonders relevante Open-Source-Lösungen bestimmt. Kritik entzündet sich an der Madrider Beratungsfirma Everis, die am Projekt teilnimmt. weiter