E-Ink-Zusatzbildschirm für iPhone 6 vorgestellt

Uhr von Florian Kalenda

Die 4-Zoll-Anzeige steckt in einer iPhone-Hülle. Popslate kann per Bluetooth Bilder des Geräts empfangen. Mit einem eigenen Akku sind fünf bis sieben Tage Laufzeit möglich. Der US-Preis beträgt 129 Dollar, der Versand nach Deutschland kostet 20 Dollar. » weiter

Samsung bringt gebogenen 29-Zoll-Monitor im 21:9-Format

Uhr von Björn Greif

Der S29E790C LED ist das zweite Modell seiner Curved-Monitor-Reihe. Das VA-Panel mit einem Wölbungsradius von 3000 Millimetern bietet eine Auflösung von 2560 mal 1080 Pixeln. Zur Ausstattung gehören Picture-in-Picture, Picture-by-Picture, ein USB-3.0-Hub, Höhenverstellung und Stereolautsprecher. » weiter

Samsung stellt 200-Mann-Team für Apple-Displays ab

Uhr von Florian Kalenda

Die allein auf diesen Kunden ausgerichtete Abteilung nahm laut Bloomberg am 1. April die Arbeit auf. Sie kümmert sich um alles, von der Entwicklung bis zum Vertrieb. Mutmaßlich will Samsung künftig auch Watch-Displays für Apple herstellen. » weiter

OS X 10.10.3 Yosemite bietet erweiterten Support für 4K-Monitore

Uhr von Stefan Beiersmann

Es lassen sich nun auch günstigere Single-Stream-Displays ansteuern. Neben den zuletzt aktualisierten MacBooks profitieren auch der 27-Zoll-iMac und der aktuelle Mac Mini von dem Update. Das neue 12-Zoll-MacBook ist wiederum auf einen zusätzlichen DisplayPort- oder HDMI-Adapter angewiesen. » weiter

Sharp kündigt 5,5-Zoll-Display mit 4K-Auflösung an

Uhr von Stefan Beiersmann

Es bietet eine Auflösung von 3840 mal 2160 Bildpunkten. Das entspricht einer Pixeldichte von 806 ppi. Die Massenproduktion des auf der IGZO-Technik basierenden LCD-Displays soll im kommenden Jahr anlaufen. » weiter

Apple holt Forschungschef von Dolby

Uhr von Florian Kalenda

Seit Februar ist Mike Rockwell für Apple tätig. Das bestätigt sein LinkedIn-Profil. Es verschweigt aber seine Funktion bei Apple. Bei Dolby hatte er sich als Executive Vice President sowohl mit Audio als auch Video befasst. » weiter

Handy-Reparaturdienste getestet: Apple schneidet am besten ab

Uhr von Bernd Kling

Neben Apple beseitigt nur Huawei alle Schäden tadellos, benötigt dafür aber durchschnittlich 16 Tage. Weitere Smartphonehersteller sowie unabhängige Online-Dienstleister fallen durch teilweise erhebliche Schnitzer bei der Reparatur auf. HTC schneidet mangelhaft ab und wechselt seinen Servicepartner. » weiter

Apple plant Force-Touch-Technik für iPhones

Uhr von Bernd Kling

Zusätzliche Sensoren ermöglichen die Unterscheidung zwischen einfachem Antippen und stärkerem Druck. Eine ähnliche Force-Touch-Technik hat Apple in dieser Woche für seine Smartwatch und die Trackpads neuer MacBooks vorgestellt. Bei kommenden iPhone-Modellen soll außerdem die bei asiatischen Käufern beliebte Farbe Pink ins Angebot kommen. » weiter

Motorola plant weder E-Ink für Smartwatches noch Fingerabdruckscanner

Uhr von Florian Kalenda

President Rick Osterloh: "Alle Fingerabdruckscanner sind unzuverlässig." Über Smartwatches äußert er: "Solche Displays müssen prächtig sein. Diese Qualität geht E-Ink ab." Geplant sind vielmehr eine Motorola-Fitness-App und eine Personalisierungsmöglichkeit für Uhren. » weiter

Blackberry stellt preiswertes Smartphone Leap vor

Uhr von Bernd Kling

Leap verzichtet zugunsten des Touchscreens auf Blackberrys charakteristische Volltastatur. Das 5-Zoll-Smartphone kommt weltweit zum Preis von 275 Dollar ohne Vertragsbindung. Die europäische Markteinführung ist für den April geplant. » weiter

Aufbruch ins virtuelle Zeitalter

Uhr von Sasa Marinkovic

Die Bildqualität von TVs und PCs entwickelt sich immer weiter, wie 4K- oder Retina-Displays zeigen. Auch "Virtual Reality"-Geräte sind nicht mehr wegzudenken. Sasa Marinkovic, Head of Technology Solutions bei AMD, erklärt im Gastbeitrag für ZDNet, wie aus seiner Sicht die nächste Stufe der visuellen und virtuellen Revolution aussieht. » weiter

Samsung investiert 3,6 Milliarden Dollar in OLED-Fertigung

Uhr von Björn Greif

Bis 2017 will es eine neue Fertigungsstraße für kleine und mittelgroße OLED-Displays bauen. Analysten gehen von einer gesteigerten Produktion gebogener Smartphone-Bildschirme aus. Ein solcher soll auch in einer Version des kommenden Smartphones Galaxy S6 zum Einsatz kommen. » weiter

Bericht: Galaxy S6 erscheint in zwei Versionen

Uhr von Bernd Kling

Das Display einer Modellvariante soll "über drei Seiten gehen". Ein neues umlaufendes Display führt demnach weiter, was mit Galaxy Note Edge und seinem gekrümmten Bildschirmrand begann. Laut Bloomberg verfügen beide S6-Smartphones über Metallgehäuse, 5,1-Zoll-Displays und Samsungs leistungsfähigste Exynos-Prozessoren. » weiter