Microsoft Kinect for Windows SDK 2.0 ab sofort verfügbar

Uhr von Anja Schmoll-Trautmann

Nach der Preview im Juni hat Microsoft jetzt sein Kinect for Windows SDK 2.0 in der Final Version veröffentlicht. Für Xbox-Besitzer bietet das Unternehmen jetzt auch einen Kinect Adapter für den Anschluss des Controllers an Windows-PCs zum Preis von 49,99 Euro an. Der Adapter soll in den nächsten Wochen in über 71 Ländern verfügbar sein. » weiter

Entwicklerplattform Fabric: Twitter will in jede App

Uhr von Bernd Kling

Auf seiner Konferenz Flight in San Francisco geht der Mikroblogging-Dienst erneut auf die Entwickler zu. Fabric kombiniert modulare Kits, die grundlegende Herausforderungen aller App-Entwickler bewältigen sollen. Dahinter steht eine Strategiewende - Twitter will zu einem "Unternehmen der mobilen Services werden". » weiter

Google kauft Cloud-API-Entwickler Firebase

Uhr von Stefan Beiersmann

Das 2011 gegründete Unternehmen bietet Programmierschnittstellen für webbasierte Anwendungen an. Sie erleichtern die Synchronisation und Speicherung von Daten in der Cloud in Echtzeit. Google integriert das Start-up in den Geschäftsbereich Cloud Platform. » weiter

App-Entwicklung: Apple verlangt 64-Bit-Unterstützung

Uhr von Stefan Beiersmann

Die neue Anforderung gilt ab dem 1. Februar 2015. Dann sollen alle neuen Apps im App Store neben der 32-Bit- auch die 64-Bit-Architektur unterstützen. Ab dem Termin akzeptiert Apple auch nur noch mit dem iOS 8 SDK erstellte Anwendungen im App Store. » weiter

Zweite Generation von Salesforce1 vorgestellt

Uhr von Bernd Kling

Salesforce1 Lightning ist ein Framework für die deutlich beschleunigte Entwicklung mobiler Anwendungen. Mit dem Lightning App Builder können Nutzer Apps aus vorbereiteten Komponenten zusammenstellen. Eine einmal geschaffene Lösung soll auf verschiedensten Gerätetypen einsetzbar sein. » weiter

ARM stellt Internet-of-Things-Plattform vor

Uhr von Bernd Kling

Die mbed IoT Device Platform soll die Schaffung von Produkten für das Internet der Dinge erleichtern und beschleunigen. Eine Grundlage ist mbed OS als kostenloses Betriebssystem für Prozessoren der Cortex-M-Architektur. Ergänzend sorgt mbed Device Server für die erforderliche serverseitige Technik, um die Geräte zu verbinden und zu verwalten. » weiter

Adobe kauft Fotobearbeitungsplattform Aviary

Uhr von Björn Greif

Dessen SDK will Adobe zusammen mit seinem eigenen Creative SDK zu einer leistungsfähigeren Lösung kombinieren. Mit dieser können App-Entwickler Bearbeitungsfunktionen in ihre Mobilanwendungen integrieren. Zugleich erhalten sie so Zugriff auf Creative-Cloud-Dienste. » weiter

Firefox-Add-on ermöglicht browserübergreifende Webentwicklung

Uhr von Björn Greif

Mit dem Firefox Tools Adapter können Entwickler für Android Chrome oder iOS Safari geschriebenen Code in Firefox testen. Er lässt sich etwa zum Skript-Debugging, zur Ausführung von Webcode über die Entwicklerkonsole und zum Bearbeiten des Seitenlayouts auf iPhones, iPads und Android-Geräten verwenden. » weiter

Apples Programmiersprache Swift 1.0 erreicht Gold-Master-Status

Uhr von Björn Greif

Dieser gilt für die iOS-Ausgabe. Die OS-X-Version soll ihn erst zum Release von Yosemite im Herbst erreichen. Apple spricht bewusst nicht von einer Final, weil es weiterhin neue Features, Leistungsverbesserungen und eine verfeinerte Syntax plant. » weiter

Twitter kündigt Entwicklerkonferenz an

Uhr von Bernd Kling

"Twitter Flight" findet am 22. Oktober in San Francisco statt. Die Veranstaltung wendet sich an eingeladene Entwickler mobiler Anwendungen. Mit "Chirp" veranstaltete Twitter schon 2010 eine erste Entwicklerkonferenz - stieß aber seither die Entwickler externer Anwendungen immer wieder vor den Kopf. » weiter

IDF: Intel stellt Plattform für Wearables und Internet der Dinge vor

Uhr von Bernd Kling

Auf der Entwicklerkonferenz spielen neben PCs, Mobilgeräten und Rechenzentren das Internet der Dinge und Wearables eine sichtbare Rolle. Als Entwicklungsplattform lieferbar ist der briefmarkengroße Computer Edison, der sich drahtlos verbinden kann. Noch vor Weihnachten will Intel seine neue Smartwatch Basis Peak auf den Markt bringen. » weiter

Traditionsreicher Twitter-Bilderdienst Twitpic schließt

Uhr von Florian Kalenda

Er hatte ein Warenzeichen auf seinen Namen beantragt und stand vor dem Abschluss des Verfahens. Twitter drohte "implizit", seine APIs dicht zu machen, sollte Twitpic den Antrag nicht aufgeben. Twitter kommentiert: "Natürlich müssen wir auch unsere Marke schützen." » weiter

Apple nennt Gründe für App-Store-Abweisungen

Uhr von Florian Kalenda

Zu 14 Prozent fehlen einfach für die Prüfung benötigte Informationen. In 8 Prozent aller Fälle werden Apps nicht zugelassen, weil sie unfertig oder fehlerhaft sind. Wegen unbrauchbarer Oberflächen lehnt Apple 6 Prozent der Apps ab. » weiter

Yahoo stellt Software-Bibliothek Yahoo User Interface ein

Uhr von Florian Kalenda

Die Arbeit an der JavaScript-Bibliothek war 2005 begonnen worden. Künftig gibt es nur noch seltene Bugfixes. Yahoo informiert: "Viele Entwickler sehen heute solche großen JavaScript-Libraries als ummauerte Gärten, in die sie sich nicht einsperren lassen möchten." » weiter

Microsoft entfernt 1500 falsche Windows-8-Apps aus Store

Uhr von Florian Kalenda

Ein falsches Update auf Windows 8.1 und ein nicht von Adobe, sondern von "microsoft studioz" stammender Flash Player waren darunter. Nicht immer handelt es sich um Malware: Manche Entwickler versuchen auch, Gratisprogramme für kleine Summen anzubieten. » weiter

Oracle kündigt Features für Java 9 an

Uhr von Stefan Beiersmann

Ein neues API soll die Interaktion mit nicht Java Betriebssystem-Prozessen vereinfachen. Java 9 erhält offenbar auch einen neuen HTTP-Client, der HTTP 2.0 unterstützt. » weiter

Mozilla macht Firefox-OS-Referenzgerät Flame wieder verfügbar

Uhr von Florian Kalenda

Die erste Charge war im Juli ausgeliefert worden. Es kostet 170 Dollar. Als Besonderheit kann der 1 GByte große Arbeitsspeicher gelten, der sich bis auf 256 GByte reduzieren lässt, um typischere Rahmenbedingungen für Firefox-OS zu simulieren. » weiter

Amazon ermöglicht Live-Tests von Mobil-Apps

Uhr von Florian Kalenda

Dabei stehen alle Funktionen einschließlich Amazon-API-Zugriffen zur Verfügung. Beispielsweise lassen sich In-App-Käufe ausprobieren. Der Entwickler benennt die Tester selbst, Amazon sorgt aber dafür, dass sie nur die vom Entwickler spezifizierten Geräte einsetzen. » weiter