Apple tauscht 3-TByte-Festplatten des iMac 27 Zoll aus

Uhr von Stefan Beiersmann

Betroffen sind zwischen Dezember 2012 und September 2013 gekaufte Geräte. Apple tauscht die Festplatten aufgrund möglicher Ausfälle kostenlos aus. Nutzer können sich dafür an einen Apple Store oder einen autorisierten Servicepartner wenden. » weiter

Computex: Intel stellt zehn Broadwell-H-CPUs vor

Uhr von Björn Greif

Es handelt sich um je fünf 14-Nanometer-Modelle für Deskops und Notebooks. Fast alle nutzen die neue Intel Iris Pro Grafik 6200, die gegenüber der vorherigen Intel-HD-Grafik deutlich mehr Leistung liefert. Für Server bringt Intel fünf neue CPUs der Reihe Xeon E3-1200 v4 mit Iris Pro Grafik P6300. » weiter

Apple-1 verkauft: 100.000 Dollar warten auf Unbekannte

Uhr von Florian Kalenda

Sie brachte den 1976 von Steve Wozniak konzipierten Rechner einer Recyclingfirma, als sie ihre Garage aufgeräumt hatte. Dass es ein Apple-1 war, merkte die Firma erst später. Er ging für 200.000 Dollar an einen Sammler. Die Firma will nur den üblichen 50-Prozent-Anteil behalten. » weiter

Vorabversion von Windows 10 für Raspberry Pi erschienen

Uhr von Florian Kalenda

Windows 10 IoT Core Insider Preview läuft auch auf dem MinnowBoard Max sowie Intels Quark-Plattform Galileo. Tester müssen sich fürs Insider-Programm registrieren. Zudem hat Microsoft eine Partnerschaft mit Arduino geschlossen. » weiter

Lenovo stellt ThinkCentre Chromebox vor

Uhr von Björn Greif

Der 1-Liter-PC kommt mit einer aktuellen Intel-Core-CPU, 4 GByte RAM, 16 GByte SSD-Speicher und Chrome OS. Er richtet sich insbesondere an Bildungseinrichtungen und kleine Unternehmen. Auf Wunsch kann die 199 Dollar teure Chromebox auch mit dem All-in-One-System ThinkCentre Tiny-in-One kombiniert werden. » weiter

Erneuter Desktop-Test-Build für Windows 10 verfügbar

Uhr von Florian Kalenda

Build 10061 bringt Mail- und Kalender-App mit. Er verbessert Startmenü, Taskleiste und Action Center. Außerdem kann jetzt Hyper-V verwendet werden. Zu den bekannten Fehlern zählt, dass sich Windows-32-Apps nicht vom Startmenü aus ausführen lassen. » weiter

AMD stellt Microserver-Geschäft ein

Uhr von Florian Kalenda

Das gilt ab sofort. Es hatte diesen Markt 2012 durch eine Übernahme von SeaMicro für 334 Millionen Dollar betreten. Insgesamt schreibt AMD fürs erste Quartal 2015 75 Millionen Dollar auf unveräußerliche Werte ab. Der Quartalsverlust beträgt 180 Millionen Dollar. » weiter

Google: ARC bringt Android-Apps auf den Desktop

Uhr von Bernd Kling

"App Runtime for Chrome" (ARC) richtet eine Virtuelle Maschine unter Chrome OS ein und macht Android-Apps lauffähig. Google bietet jetzt Tools für Android-App-Entwickler an, um ihre Software auf Chrome OS zu portieren und über den Chrome Web Store anzubieten. » weiter

Gartner erwartet steigende PC-Preise

Uhr von Florian Kalenda

Von den angekündigten Preisanstiegen soll das Business-Segment in der Eurozone besonders stark betroffen sein. Gartner erwartet hier 3 Prozent weniger verkaufte PCs zu um 5 Prozent höheren Preisen. Bei Smartphones und Tablets fallen Preisanstiege aber nur weniger auf. » weiter

PC-Markt schwächelt stärker als erwartet

Uhr von Bernd Kling

IDC senkt seine Prognose und erwartet für das laufende Jahr einen Rückgang um 4,9 Prozent auf 293,1 Millionen weltweit ausgelieferte PCs. Besonders schwierig bleiben die aufstrebenden Märkte. Ohne eine Wiederbelebung in diesen Regionen ist kein langfristiges Wachstum zu erwarten - dem steht aber der Trend zu Mobilgeräten entgegen. » weiter

MWC: Intel untergliedert Atom in Reihen x3, x5 und x7

Uhr von Florian Kalenda

Sie entsprechen den Reihen i3, i5 und i7 der Core-Prozessoren. Die Aufteilung gilt ab der nächsten Generation, für die Intel auf dem MWC wohl noch einen Termin nennen wird. Core m positioniert es ohne Unterteilung zwischen Atom x und Core i. » weiter

Bericht: Intel will 14-Nanometer-Chip Skylake für Desktops später ausliefern

Uhr von Bernd Kling

Die Desktop-Version der Skylake-Prozessoren und die 100-Series-Chipsets verschieben sich angeblich bis Ende August. Intel will damit möglicherweise eine Überlappung mit den noch anstehenden Broadwell-Chips für den Desktop vermeiden. Die Verzögerungen könnten sich entsprechend auf die PC-Verkäufe in der zweiten Jahreshälfte auswirken. » weiter