Apple: Patentantrag deutet auf einkommensbasierte Werbung hin

Uhr von Rainer Schneider

In dem Antrag wird ein E-Commerce-System beschrieben, das dem Nutzer gezielt Werbeanzeigen für Produkte auf dem Smartphone einblendet, deren Kaufpreis seinem jeweiligen Kontostand entsprechen und die er sich demnach leisten kann. Sollte Apple mit dem Verfahren ernst machen, wäre es eine deutliche Abkehr von seiner bisherigen Firmenphilosophie. » weiter

Facebook wirbt CISO Alex Stamos von Yahoo ab

Uhr von Florian Kalenda

Der TrustyCon-Organisator ersetzt als Chief Security Officer den zu Uber gewechselten Joe Sullivan. Bei Yahoo führte Stamos etwa PGP-Verschlüsselung für Mail-Nutzer ein. Er sagt: "Es liegt in der Verantwortung unserer Branche, möglichst sichere, vertrauenswürdige Produkte zu entwickeln." » weiter

iOS 9 blockiert Schnüffel-Apps

Uhr von Stefan Beiersmann

Apps erhalten keinen Zugriff mehr auf Informationen über andere installierte Anwendungen. Derzeit lassen sich die Daten für Werbezwecke nutzen. » weiter

Facebook-Algorithmus erkennt Personen auch ohne Gesichter

Uhr von Florian Kalenda

Stattdessen werden Frisur und Kleidung, Körperumriss und Haltung berücksichtigt. Das System kommt angeblich schon auf 83 Prozent Trefferquote. Der Projektleiter sagt: "Beispielsweise ist Mark Zuckerberg leicht zu erkennen, weil er immer ein graues T-Shirt trägt." » weiter

Datenschutz: Bestnoten für Apple und Dropbox, WhatsApp mangelhaft

Uhr von Bernd Kling

Acht von 24 bewerteten Unternehmen erhalten fünf Sterne für den Schutz der Nutzerdaten vor behördlichen Zugriffen. Insgesamt sieht die Electronic Frontier Foundation eine erhebliche Verbesserung in den letzten Jahren. Inzwischen konkurrieren Technikfirmen hinsichtlich Privacy und Nutzerrechten. » weiter

EU-Datenschutzreform: Justizminister stimmen Entwurf zu

Uhr von Stefan Beiersmann

Die neue Verordnung soll für alle Unternehmen gelten, die ihre Dienste in der EU anbieten. Sie ersetzt die Datenschutzgesetze in den 28 Mitgliedstaaten. EU-Rat, Parlament und Kommission streben eine Einigung noch in diesem Jahr an. » weiter

Bericht: Chinesen identifizieren auch Nutzer von TOR und VPNs

Uhr von Florian Kalenda

Über eine Schwachstelle in JSONP lassen sich Identitäten ermitteln, wenn der Anwender bei einem von 15 bekannten chinesischen Diensten angemeldet ist. Fallweise sind es Benutzername und eine ID, in manchen Fällen auch Telefonnummer oder E-Mail-Adresse, die sich abfragen lassen. Das System wird möglicherweise seit 2013 eingesetzt. » weiter

Belgische Datenschutzbehörde verklagt Facebook

Uhr von Florian Kalenda

Es ist der erste derartige Prozess einer europäischen Behörde, die Facebook User-Tracking ohne deren Zustimmung vorwirft. Das Verfahren wird er am Donnerstag in Brüssel eröffnet. Max Schrems' Datenschutz-Sammelklage gegen Facebook in Wien war freilich vorangegangen. » weiter

Amazon legt ersten Transparenzbericht vor

Uhr von Florian Kalenda

Er bezieht sich auf Januar bis Mai 2015. In diesem Zeitraum erhielt es 813 US-Zeugenvorladungen, 35 Durchsuchungsbefehle und 13 sonstige gerichtliche Anordnungen. Aus dem Ausland gingen 132 Anfragen ein. In genau einem Fall wurden Daten gelöscht. » weiter

Facebook schränkt Weitergabe von Standortdaten in Messenger ein

Uhr von Bernd Kling

Die App gibt künftig nicht mehr automatisch bei jeder Nachricht den Standort eines Chatteilnehmers weiter. Nutzer können sich bewusst für die Weitergabe entscheiden und eine Standortkarte als getrennte Nachricht senden. Facebook könnte damit auf eine kürzliche Enthüllung über mögliches Stalking durch standardmäßig versandte Standortinformationen reagieren. » weiter

Apple-CEO Tim Cook kritisiert Datensammelwut der Internetkonzerne

Uhr von Björn Greif

Zugleich grenzt er sein Unternehmen erneut von Wettbewerbern ab, deren Geschäftsmodell auf dem Sammeln von Nutzerdaten beruht: "Wir glauben, dass das falsch ist. Und das ist nicht die Art Firma, die Apple sein will." Für vermeintlich kostenlose Dienste zahlten Nutzer mit ihren Daten einen hohen Preis. » weiter

Disconnect reicht bei der EU Kartellbeschwerde gegen Google ein

Uhr von Björn Greif

Der Anbieter der gleichnamigen Datenschutzanwendung wirft dem Internetkonzern, einen Missbrauch seiner marktbeherrschenden Stellung vor. Google hatte die Disconnect-App 2014 aus seinem Play Store verbannt, weil sie angeblich seine Richtlinien verletzt. Es bezeichnet die Vorwürfe als "haltlos". » weiter

US-Bürgerrechtler warnen vor TISA-Abkommen

Uhr von Bernd Kling

Das Dienstleistungsabkommen wird wie die anderen geplanten Handelsabkommen TPP und TTIP hinter verschlossenen Türen verhandelt. Es könnte die besseren Datenschutzstandards europäischer Länder aushebeln. Ein neu durchgesickerter Entwurf verbietet bei öffentlichen Aufträgen für Software, die Offenlegung des Quellcodes zu verlangen. » weiter

Google bündelt Privatsphäre- und Sicherheitseinstellungen seiner Dienste

Uhr von Björn Greif

Die neue Website "Mein Konto" liefert eine Übersicht über alle Google-Kontodaten und zusätzliche Informationen zu den einzelnen Einstellungsoptionen. Bisher waren sie auf mehrere Sites verteilt. Auf einer weiteren neuen Webseite beantwortet Google häufige Fragen rund um Datenschutz und Sicherheit. » weiter