Angriff auf DNS-Dienstleister NS1 legt zahlreiche Sites lahm

Uhr von Florian Kalenda

Beispielsweise Imgur und das Identitätsmanagement OneLogin waren am Montagabend in Europa gestört. Die USA bildeten einen weiteren Schwerpunkt. NS1 beschreibt den Angriff als als "komplexe und mehrstufige Attacke, die eine Reihe Techniken nutzte." » weiter

IBM: Watson wird zum Sicherheitsexperten

Uhr von Bernd Kling

In einem Pilotprojekt mit amerikanischen Universitäten füttern 200 Studenten das kognitive Computersystem mit großen Datenmengen rund um IT-Sicherheit. IBM Security will Watson damit für den Einsatz gegen Cyberkriminalität trainieren. Das System soll Unternehmen bei Analyse, Auswertung und Monitoring von Cybergefahren unterstützen. » weiter

Deutscher Drogen-Webshop zerschlagen

Uhr von Bernd Kling

Fünf Verdächtige im Alter zwischen 21 und 60 Jahren wurden verhaftet, die zur Gruppierung "Chemical-Love" gehören sollen. Über ein Darknet-Forum und einen eigenen Webshop wurden Betäubungsmittel im Wert von mindestens 1,3 Millionen Euro verkauft. Die Bezahlung musste mit der Kryptowährung Bitcoin erfolgen. » weiter

Werbung auf Pirate Bay infiziert Besucher mit Ransomware

Uhr von Florian Kalenda

Eine falsche Anzeige lud mit einem Pop-under-Fenster das Exploit-Kit Magnitude. Es klopft Opfer vor allem auf Browser- und Flash-Lücken ab. Fand es eine Lücke, installierte es das als "sprechende Malware" bekannt gewordene Cerber. Es fordert 1,25 Bitcoin oder umgerechnet gut 500 Euro. » weiter

Phishing-Kampagne umgeht Facebooks Sicherheitszertifikate

Uhr von Björn Greif

Betrüger haben ein täuschend echt aussehendes Formular zur Verifizierung einer Facebook-Seite erstellt, das in einem iFrame auf der legitimen Facebook-Website erscheint. Auf diese Weise hebeln sie die TLS-Zertifikate des Social Network aus. Schutz bietet die Zwei-Faktor-Authentifizierung. » weiter

Banking-Trojaner GozNym nimmt Kurs auf Europa

Uhr von Stefan Beiersmann

Die jüngsten Angriffe richten sich gegen Kunden polnischer und portugiesischer Banken. Die Konfigurationsdatei von GozNym enthält alleine 230 Webadressen polnischer Geldinstitute. Forscher von IBM erwarten, dass sich der Trojaner zu einer ernsten Bedrohung entwickelt. » weiter

Kriminelle Hacker stellen falsche Uber-Fahrten in Rechnung

Uhr von Florian Kalenda

Ein britisches Opfer fand drei Fahrten zu je 200 Dollar in New York auf ihrer Abrechnung. Uber zufolge gab es keinen Sicherheitsvorfall, es erstattet die Kosten aber. Uber-Zugangsdaten werden auf dem Schwarzmarkt angeblich für etwa 40 US-Cent gehandelt. » weiter

Autoren des Banking-Trojaners SpyEye zu hohen Gefängnisstrafen verurteilt

Uhr von Björn Greif

Der 27-jährige Russe Aleksandr Andrejewitsch Panin muss als Hauptentwickler für neun Jahre und sechs Monate in Haft. Gegen seinen gleichaltrigen Kompagnon Hamza Bendelladj aus Algerien, der vor allem für den Vertrieb des zugehörigen Botnetz-Kit verantwortlich war, verhängte das US-Gericht eine 15-jährige Haftstrafe. » weiter

Kaspersky: Hacker stehlen Benzin und Kohle im großen Stil

Uhr von Bernd Kling

Hacker helfen kriminellen Banden, indem sie industrielle Steuerungssysteme kompromittieren. Die Sicherheitsfirma beobachtet eine Zunahme von Attacken auf SCADA-Systeme. Kaspersky hält es für eine Frage der Zeit, bis auch Terroristen unsichere Industriesysteme nutzen, um kritische nationale Infrastruktur durch Cyberangriffe zu beschädigen. » weiter

HPE-Studie: So landen mit gestohlenen Karten gekaufte Waren in Osteuropa

Uhr von Florian Kalenda

Mittelsmänner werden auch in Deutschland mit dem Versprechen lukrativer Heimarbeit geworben. In den USA mit gestohlenen Kartendaten gekaufte Waren sollen sie in Länder wie Russland und Ukraine weitersenden, wohin diese sonst nicht geliefert werden. Der Versand wird über Websites koordiniert. » weiter

USA erlassen Haftbefehle gegen drei syrische Hacker

Uhr von Florian Kalenda

Sie steckten hinter diversen Angriffen auf Twitter-Konten von Medien, wo sie für den syrischen Präsidenten Baschar al-Assad warben und Falschinformationen verbreiteten. In anderen Fällen erpressten sie ihre Opfer mit gestohlenen Daten. Die Forderungen in Höhe von bis zu 300.000 Dollar flossen teils über den dritten Mann in Deutschland. » weiter