Chinesischer Windows-Ersatz startet im Oktober

Uhr von Florian Kalenda

Zunächst wird COS nur für Desktops verfügbar sein. Eine Mobilversion soll später folgen. Erklärtes Ziel des aus mehreren kleineren Initiativen zusammengelegten Projekts ist es, "mit Google, Apple und Microsoft in Wettbewerb zu treten." » weiter

Chinesische Bank vergibt Mainframe-Großauftrag an IBM

Uhr von Florian Kalenda

ICBC ist die größte Handelsbank weltweit, mit rund 2 TByte Datenfluss zu einem beliebigen Zeitpunkt. Sie setzt System Z mit Active-Active-Technik in einem Rechenzentrum in Schanghai ein - obwohl die chinesische Regierung im Mai Banken vor IBM gewarnt hatte. » weiter

Bericht: Auch das iPhone 6 kommt mit nur 1 GByte RAM

Uhr von Florian Kalenda

Das steht in einem technischen Dokument, das in China veröffentlicht wurde. Auch iPhone 5, 5S und 5C kommen mit 1 GByte Hauptspeicher, während Android-Spitzenmodelle 2 oder 3 GByte mitbringen. iOS scheint allerdings besonders effizient mit Speicher umzugehen. » weiter

US-Behörde genehmigt IBM-Lenovo-Deal

Uhr von Florian Kalenda

Die x86-Server-Sparte kann wie geplant für 2,3 Milliarden Euro den Besitzer wechseln. Chinesische Kartellwächter hatten schon vorigen Monat eingewilligt. Der Einsatz von IBM-Servern im US-Verteidigungsministerium ist offenbar doch kein ausreichender Grund für ein Scheitern. » weiter

Apple speichert iCloud-Daten in China

Uhr von Stefan Beiersmann

Es nutzt dafür Server des Mobilfunkanbieters China Telecom. Apple begründet den Schritt mit einer Verbesserung seines Angebots für chinesische Nutzer. Demnach werden alle Daten verschlüsselt gespeichert. Weder China Telecom noch Dritte haben laut Apple Zugriff auf Inhalte. » weiter

Nutzerzahlen von WeChat nähern sich denen von WhatsApp

Uhr von Florian Kalenda

Im vergangenen Quartal betrug die durchschnittliche monatliche Anwenderquote 438 Millionen. Das Wachstum hat sich mit 10,6 Prozent etwas abgeflacht. Aufgrund der verschärften chinesischen Vorschriften müssen nun auch Konten gelöscht werden. » weiter

China: Behörden können wieder Apple-Produkte kaufen

Uhr von Florian Kalenda

Ein anderslautender Bericht von Bloomberg soll zweierlei Listen verwechselt haben. Die eine umfasst alle erlaubten Produkte, die andere nur wegen besonderer Sparsamkeit empfohlene. Apple steht auf der ersten, hat sich für die zweite aber nie beworben. Aus dem Beschaffungssystem sind Apple-Produkte nur wegen Preisaktualisierungen zwischenzeitlich verschwunden. » weiter

China verschärft Zensur bei Instant-Messaging-Apps

Uhr von Björn Greif

Künftig dürfen nur staatliche Sprachorgane und autorisierte Institutionen aktuelle Nachrichten per IM verbreiten. Neue Nutzer müssen sich mit ihren echten persönlichen Daten registrieren. Die in China verbreitetste Messaging-App WeChat hat bereits mit der Umsetzung der neuen Zensurmaßnahmen begonnen. » weiter

China warnt Microsoft vor Behinderung seiner Kartelluntersuchung

Uhr von Björn Greif

Am Montag befragten die Kartellwächter Microsofts Deputy General Counsel Mary Snapp, nachdem sie vergangene Woche mehrere Büros des Konzerns durchsucht hatten. Die Aufsichtsbehörde SAIC wirft Microsoft nicht direkt eine Behinderung ihrer Ermittlungen vor, empfiehlt aber ein bedächtiges Vorgehen. » weiter

China empfiehlt Einsatz von Symantec und Kaspersky nicht mehr

Uhr von Florian Kalenda

Auf der Liste stehen nun nur noch fünf chinesische Anbieter. Ein interner Bericht wirft speziell Symantec angebliche Hintertüren vor. Das Unternehmen streitet ihre Existenz ab. China versucht dieses Jahr verstärkt, sich von US-Technik zu lösen. » weiter

Kanada wirft China Angriff auf Regierungsbehörde vor

Uhr von Florian Kalenda

Der Angriff aufs National Research Council kam angeblich von einem "höchst raffinierten, staatlich geförderten Akteur aus China". Kanada hat sich in Peking beschwert. Laut dem Außenministerium haben beide "frank und frei ihre Meinung ausgetauscht". » weiter