Vier englische Städte testen selbstlenkende Autos

Uhr von Florian Kalenda

Es sind Bristol, Coventry, Greenwich und Milton Keynes. Im Fokus stehen jeweils unterschiedliche Aspekte: von der Reaktion der Öffentlichkeit über automatisierte Parkdienste bis hin zur Stauvermeidung. Die Programme beginnen im Januar und dauern bis zu drei Jahre. » weiter

eCall: die 170-Milliarden-Euro-App

Uhr von Christian Raum

Heimlich, still und leise haben EU-Parlament, EU-Kommission und Ministerrat die Frage geklärt, wer die Daten aus den vernetzten Autos erhalten wird. Versicherungen, Autohersteller und auch der ADAC erheben Anspruch auf die Daten. Die Autofahrer wurden nicht gefragt. Denn es geht um viel Geld: Offensichtlich wollte sich niemand wegen Datenschutzdiskussionen das Milliardengeschäft verderben lassen. » weiter

Uber wegen App-Berechtigungen in der Kritik

Uhr von Bernd Kling

Die Android-App beansprucht für ihre Installation umfangreiche Berechtigungen. Das Problem ist auch in der Rechtevergabe von Android begründet, die keine gezielten Einschränkungen erlaubt. Der aggressiv wachsende Fahrdienstvermittler Uber machte schon zuvor Schlagzeilen durch mangelnden Respekt vor der Privatsphäre seiner Kunden. » weiter

EMC: Deutsche Unternehmen sollen Transformation ihrer IT angehen

Uhr von Ariane Rüdiger

Auf dem jährlich stattfindenden EMC-Forum forderte das Management dazu auf, sich der "dritten Plattform" - bestehend aus Mobile, Social, Cloud und Big Data - zu stellen. Im Zentrum stand dabei vor allem die Transformation der Unternehmens-IT auf diese "dritte Plattform". » weiter

Studie zur Sprachsteuerung im Auto: Siri lenkt am meisten ab

Uhr von Bernd Kling

Das ergibt eine vom größten Verkehrsclub der USA beauftragte Untersuchung. Wie sehr sich Fahrer ablenken lassen, hängt stark von der jeweiligen Aufgabe und dem verwendeten System ab. Bei den In-Car-Systemen kommt Toyota am besten weg. » weiter

Ferrari liefert erste Fahrzeuge mit Apples CarPlay aus

Uhr von Björn Greif

Der erste Ferrari FF mit Apples Technik ging an einen Kunden aus Italien. Weitere Modelle wurden nach Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Schweiz, Japan und USA geliefert. CarPlay erlaubt den Zugriff auf Funktionen des iPhone über das Bordsystem. » weiter

Fahrdienst-App Uber stellt Strategieberater von Barack Obama ein

Uhr von Bernd Kling

David Plouffe wurde als Organisator von Obamas erfolgreicher Präsidentschaftskampagne im Jahr 2008 bekannt. Uber sieht sich selbst im Mittelpunkt einer Kampagne durch das etablierte Taxigewerbe - und will mit dem erfahrenen politischen Strategen darauf reagieren. In Washington testet das Unternehmen mit Corner Store außerdem einen Lieferdienst durch Uber-Fahrer. » weiter

Gericht entscheidet über Verbot der Fahrdienst-App Uber

Uhr von Stefan Beiersmann

Es prüft nun die Rechtmäßigkeit der Unterlassungsverfügung. Das US-Unternehmen will sich unabhängig davon weiter gegen ein Verbot wehren. Es basiert seiner Ansicht nach auf veralteten Regeln, die aus der Zeit vor der Erfindung des Smartphones stammen. » weiter

Berlin verbietet Fahrdienst-App Uber

Uhr von Bernd Kling

Das zuständige Landesamt begründet seine Unterlassungsverfügung mit sicherheitsrechtlichen Bedenken. Uber legt Widerspruch ein und vermittelt weiterhin Fahrten über seine gleichnamige App. Dem Berliner Senat geht es ausdrücklich auch darum, das Taxigewerbe zu schützen. » weiter

Defcon: Hacker fordern mehr Sicherheit von Autoherstellern

Uhr von Florian Kalenda

"I Am The Cavalry" schlägt fünf Maßnahmen vor: ein standardbasiertes Software-Entwicklungsprogramm, Kollaborationen mit Dritten, Integration von Black-Box-Systemen, Updatemöglichkeiten ohne Fahrzeug-Rückruf und Trennung der Infotainment-Hardware von der für kritische Systeme. » weiter

Autohersteller Ford ersetzt Blackberrys durch iPhones

Uhr von Florian Kalenda

Noch dieses Jahr erhalten 3300 Angestellte ein iPhone als neues Smartphone. 2015 werden weitere 6000 folgen. Ein Manager, der die Umstellung leitet, wird noch per Stellenausschreibung gesucht. Laut Ford lässt sich das iPhone im Beruf wie Privatleben einsetzen. » weiter

Verbraucher zeigen großes Interesse am vernetzten Auto

Uhr von Rainer Schneider

71 Prozent der Autofahrer sagen, dass sie Connected-Car-Services bereits einsetzen oder über einen Einsatz nachdenken. Das geht aus dem von Telefónica vorgelegten Connected Car Industry 2014 Report hervor. Rund drei Viertel der dafür Befragten sprechen sich vor allem für vernetzte Sicherheits- und Diagnosefunktionen aus. » weiter

Vernetzte Autos: Bundesjustizminister will Datenschutz durchsetzen

Uhr von Bernd Kling

Heiko Maas (SPD) warnt vor dem "gläsernen Autofahrer, für den Bewegungsprofile erstellt und Daten über den Fahrstil gesammelt werden". Die deutschen Autohersteller reklamieren den Datenbesitz für sich und setzen auf eine Selbstverpflichtung der Industrie. "Wenn wir jetzt nicht handeln, sagt bald das Auto vor Gericht gegen uns aus", kontert Renate Künast (Grüne) und fordert, das Datenschutzrecht den aktuellen Anforderungen anzupassen. » weiter

VW übernimmmt Blackberrys Forschungszentrum in Bochum

Uhr von Björn Greif

Dort will der Wolfburger Automobilkonzern an vernetzten Fahrzeugen forschen. Dazu hat er extra die Volkswagen Infotainment GmbH gegründet. Die noch verbliebenen 200 Blackberry-Mitarbeiter in Bochum sollen übernommen werden. » weiter

Audi bringt Android und iOS ins Auto

Uhr von Kai Schmerer

Mit Diensten wie der Navigation mittels Google Maps und dem Streaming-Service Google Play Music liegen erste Ergebnisse bereits vor. Audi will weitere Funktionen in das hauseigene Multi Media Interface (MMI) integrieren. » weiter

Intel stellt Automotive-Plattform vor

Uhr von Stefan Beiersmann

Sie soll die Entwicklung von Fahrzeuginformationssystemen um bis zu zwölf Monate verkürzen. Intel verspricht Autoherstellern und ihren Zulieferern zudem bis zu 50 Prozent niedrigere Entwicklungskosten. Künftig will es sich auch mit selbstlenkenden Fahrzeugen beschäftigen. » weiter