Red Hat stellt Cloud Suite for Applications vor

Uhr von Florian Kalenda

Sie besteht aus dem PaaS-Angebot OpenShift, der RHEL OpenStack Platform für Infrastructure-as-a-Service und dem Hybrid-Cloud-Management-Framework CloudForms. Eine vergleichbar umfangreiche Lösung gibt es Red Hat zufolge bisher nur von Microsoft - aber noch nicht quelloffen. » weiter

Google Play erlaubt jetzt Vorregistrierung für künftige Apps

Uhr von Björn Greif

Sie erhalten dann eine Benachrichtigung auf ihr Android-Gerät, sobald die Anwendung verfügbar wird. Eine Verpflichtung zum Kauf besteht aber nicht. Entwickler können so vorab über neue Titel informieren und anhand der Vorregistrierungen in etwa das Interesse daran abschätzen. » weiter

IBM und Ionic ermöglichen App-Prototypen-Entwicklung binnen Minuten

Uhr von Florian Kalenda

IBM integriert Ionic Creator in sein Angebot MobileFirst. Damit sollen nicht technisch orientierte Abteilungen - etwa Personal oder Vertrieb - selbst die Oberfläche der von ihnen benötigten Apps erstellen. Die Technik sorgt dann für Anbindung an reale Daten und Dienste. » weiter

Google stellt Sprachsteuerung für Android-Apps in Aussicht

Uhr von Björn Greif

Auf seiner Entwicklerkonferenz I/O 2015 wird es Ende Mai die Funktion "Voice Access" vorstellen. Damit sollen Entwickler ihre Apps ohne großen Mehraufwand um Sprachbefehle ergänzen können. Der zugehörige Vortrag trägt den Titel "Ihre App, jetzt freihändig verfügbar". » weiter

Microsoft stellt Visual Studio Code vor

Uhr von Bernd Kling

Der leichtgewichtige Code-Editor "in der Visual-Studio-Familie" ist plattformübergreifend für Windows, Mac OS und Linux verfügbar. Er integriert die Eingabeunterstützung IntelliSense, Code-Navigation, Debugging sowie Quellcodeverwaltung. Visual Studio Code steht in einer Preview-Version zum Download bereit. » weiter

Bericht: Ausführung von Android-Apps unter Windows 10 möglich

Uhr von Stefan Beiersmann

Microsoft stellt die Funktion angeblich diese Woche auf seiner Entwicklerkonferenz Build vor. Sie soll für Smartphones, Tablets und Desktop-PCs unter Windows 10 zur Verfügung stehen. Microsoft-Kenner Paul Thurrott kritisiert die Android-Kompatibilität als Schlag ins Gesicht für Windows-Entwickler. » weiter

Microsoft ermöglicht universelle Outlook-Add-ins

Uhr von Florian Kalenda

Sie sollen einmal kompiliert für Outlook.com, den Outlook-Desktop-Client sowie Office 365 verfügbar sein. Auf der Konferenz Build findet am 30. April eine Session dazu statt. In Outlook.com gab es bisher noch überhaupt keine Erweiterungsmöglichkeit. » weiter

Apple lädt ab 8. Juni zur WWDC ein

Uhr von Florian Kalenda

Die Veranstaltung findet unter dem Motto "The epicenter of Change" im Moscone Center in San Francisco statt. Die Bewerbung für Tickets startet diesen Freitag um 19 Uhr deutscher Zeit. Die Karten zum Preis von je 1599 Dollar werden unter den eingehenden Anträgen verlost. Das Ergebnis steht am Montagabend um Mitternacht fest. » weiter

Google senkt Preis für Tango-Developer-Kit

Uhr von Stefan Beiersmann

Das mit 3D-Sensoren ausgestattete Tablet kostet ab jetzt nur noch 512 Dollar. Google will durch die Halbierung des Preises mehr Entwickler für das Project Tango gewinnen. In einer E-Mail an Entwickler kündigt es zudem eine baldige Ausweitung des Tango-Verkaufs an. » weiter

Google Cloud Launcher vereinfacht Nutzung von Compute Engine

Uhr von Florian Kalenda

120 fertige Pakete von Bitnami und Google selbst lassen sich mit wenigen Klicks konfigurieren. Neben üblichen Offerten wie LAMP-Stack, Wordpress und Hadoop gibt es auch Entwickler-Lösungen wie Apache Solr, Django, Gitlab, Jenkins, Node.js, Ruby on Rails und Tomcat. » weiter

WhatsApp plant weiter keine APIs

Uhr von Florian Kalenda

Das sagt einer der Gründer, Brian Acton. Einige Entwickler äußerten auf der Facebook-Konferenz F8 Protest, indem sie den Raum verließen. WhatsApp fürchtet eine Nachrichtenschwemme: "Wir wollen, dass Nachrichten erwünscht sind - und nicht angefordert." » weiter

Microsoft kombiniert Clouddienste für Entwickler

Uhr von Florian Kalenda

Der künftige Azure App Service besteht aus Azure Websites, Mobile Services und BizTalk Services. Die Tarife entsprechen denen von Azure Websites. Microsoft zufolge lassen sich damit Apps für alle Plattformen und Geräte erstellen - mit beliebigen Werkzeugen. » weiter

Microsoft veröffentlicht Software Development Kit für Windows 10

Uhr von Stefan Beiersmann

Die Visual Studio Tools for Windows 10 Technical Preview benötigen Visual Studio 2015 CTP6. Außerdem müssen Entwickler den aktuellen Windows-10-Build 10041 installieren. Die Werkzeuge unterstützen die Universal App Plattform, die Microsoft mit Windows 10 einführt. » weiter