Microsoft macht TypeScript 2.0 allgemein verfügbar

Uhr von Stefan Beiersmann

Das neue Release orientiert sich am kommenden JavaScript-Standard ECMAScript 6. Microsoft will mit TypeScript 2.0 die Produktivität von Entwicklern steigern. Die Programmiersprache steht für Visual Studio 2015 und Visual Studio Code zur Verfügung. » weiter

Microsoft bringt ChakraCore zu Linux und OS X

Uhr von Bernd Kling

Auf der Konferenz Node Summit demonstriert Microsoft eine experimentelle Implementierung von Interpreter und Laufzeitumgebung. Die Unterstützung von Just-in-Time-Kompilierung soll später folgen. Unter Linux läuft auch eine frühe Version von Node.js mit ChakraCore, der JavaScript-Engine des Windows-10-Browsers Edge. » weiter

Facebook veröffentlicht SDK für Swift auf GitHub

Uhr von Bernd Kling

Das Social Network will damit "die Leistungen unserer Platform für Swift-App-Entwickler auf iOS, watchOS, tvOS und macOS zugänglich machen". Facebook verweist außerdem darauf, dass es sich bei Apples Swift um eine der am schnellsten wachsenden Programmiersprachen handelt. » weiter

Office für Mac: Microsoft veröffentlicht 64-Bit-Version

Uhr von Bernd Kling

Es ist zunächst für Teilnehmer des Office-Insider-Testprogramms erhältlich, die für den "Fast Channel" optiert haben. Apple drängt Entwickler schon lange zur Umstellung auf 64-Bit-Anwendungen. Als Vorteile führt Microsoft einen größeren Adressraum, bessere Performance und neue innovative Features an. » weiter

Bulgarien: Für Behörden entwickelte Software muss Open Source sein

Uhr von Bernd Kling

Das schreibt eine vom Parlament verabschiedete Gesetzesänderung vor. Die Entwicklung muss außerdem in einem öffentlichen Repository erfolgen. Das Gesetz gilt nicht für vorhandene Lösungen, sondern für spezifische Software, die von Regierungsbehörden in Auftrag gegeben wird. » weiter

SDK integriert Werbung in Apps für Apple TV

Uhr von Bernd Kling

Die Werbeplattform Appodeal stellt App-Entwicklern höhere Gewinne in Aussicht, da Fernsehzuschauer engagierter und bereits an TV-Werbung gewöhnt seien. Mit ihrem Software Development Kit will sie außerdem optimierte plattformübergreifende Kampagnen für iOS-Geräte und Apples Streaming-Box ermöglichen. » weiter

Google macht Awareness API verfügbar und warnt vor Missbrauch

Uhr von Björn Greif

Durch sie können Android-Apps kontextbezogen auf Standort, Umgebung und Aktivitäten eines Nutzers reagieren. Entwickler sollten aber von einem übermäßigen Einsatz von Benachrichtigungen absehen. Zu viele Anfragen können sich zudem negativ auf den Stromverbrauch eines Mobilgeräts auswirken. » weiter

Google-Kurs: In 165 Stunden zum Android-Programmierer

Uhr von Florian Kalenda

Der "Android Basics Nanodegree" wird bei Udacity angeboten. Nach der kostenlosen ersten Woche zahlt man 199 Dollar pro Monat. Für den Kurs wird mit einem Basisgehalt für Android-Entwickler von mindestens 52.000 Dollar geworben. » weiter

Forscher der TU Darmstadt härten Tor Browser

Uhr von Florian Kalenda

Statt Address Space Layout Randomization kommt ein neues System namens Selfrando zum Einsatz. Es randomisiert den Speicherort jeder einzelnen Programmfunktion. Dadurch werden Exploits schwerer zu schreiben, die Speicherkorruption nutzen, » weiter

Google hat APIs für Android N fertiggestellt

Uhr von Bernd Kling

Die vierte Developer Preview enthält das endgültige SDK mit den finalen APIs. Entwickler können somit ihre Apps gegen die offiziellen Programmierschnittstellen testen und auch die Rückwärtskompatibilität sicherstellen. » weiter

WWDC: Apple macht TLS-Nutzung für Apps verpflichtend

Uhr von Florian Kalenda

Ab Januar 2017 müssen zum App Store zugelassene Apps verschlüsselt mit ihren Servern kommunizieren. Den Standard App Transport Security, der auf TLS 1.2 aufsetzt, führte Apple vor einem Jahr ein. Er verhindert eine Übertragung der Daten im Klartext. » weiter

Swift Playgrounds: Apple will Kindern Programmieren beibringen

Uhr von Florian Kalenda

Die App soll mit kleinen Rätseln und Aufgaben die Aufmerksamkeit hochhalten. Zugleich kann man damit "richtigen Code" schreiben, wenn auch ausschließlich für Apple-Plattformen. Die finale Version wird ab Herbst im App Store verfügbar sein. » weiter

WWDC 2016 – was auf Apples Entwicklerkonferenz zu erwarten ist

Uhr von Bernd Kling

Der iPhone-Hersteller konzentriert sich voraussichtlich ganz auf Software und stellt keine wesentliche neue Hardware vor. Große Erwartungen richten sich auf den Sprachassistenten Siri. Nach der Übernahme von VocalIQ könnte Apple hier auf künstliche Intelligenz setzen, um mit Amazon und Google mitzuhalten. » weiter