LTE: Einflussfaktoren der 4G-Surfgeschwindigkeit

Bild 1 von 25
LTE steht für Long Term Evolution. Der schnelle UMTS-Nachfolger wird in Deutschland auf den Frequenz-Bändern bei 800, 1800 und 2600 MHz ausgerollt (Grafik: LANCOM Systems).
 Mit dem iPhone 5 ist LTE richtig populär geworden. Allerdings unterstützt das Apple-Smartphone nur eine Frequenz, die ausschließlich von der Telekom genutzt wird. Wie schnell das Smartphone mit LTE surft, hängt von vielen Parametern ab: Zahl der aktiven LTE-Geräte in einer LTE-Funkzelle, Entfernung zur Basisstation, Frequenz, Kanalbreite, Funkhindernisse wie etwa Stahlbeton. ZDNet erklärt das komplexe Zusammenspiel.<br>
<a href=\"http://www.zdnet.de/88132147/lte-warum-kommen-keine-100-mbits-einflussfaktoren-der-4g-surfgeschwindigkeit/\" title=\"Zum Artikel: LTE: Warum kommen keine 100 Megabit/s?\">Zum Artikel: LTE: Warum kommen keine 100 Megabit/s?</a>

LTE: Einflussfaktoren der 4G-Surfgeschwindigkeit

LTE steht für Long Term Evolution. Der schnelle UMTS-Nachfolger wird in Deutschland auf den Frequenz-Bändern bei 800, 1800 und 2600 MHz ausgerollt (Grafik: LANCOM Systems). Mit dem iPhone 5 ist LTE richtig populär geworden. Allerdings unterstützt das Apple-Smartphone nur eine Frequenz, die ausschließlich von der Telekom genutzt wird. Wie schnell das Smartphone mit LTE surft, hängt von vielen Parametern ab: Zahl der aktiven LTE-Geräte in einer LTE-Funkzelle, Entfernung zur Basisstation, Frequenz, Kanalbreite, Funkhindernisse wie etwa Stahlbeton. ZDNet erklärt das komplexe Zusammenspiel.
Zum Artikel: LTE: Warum kommen keine 100 Megabit/s?