Microsoft plant angeblich kostenlose Version von Windows 8.1

Uhr von Bernd Kling

Die durchgesickerte Version "Windows 8.1 with Bing" deutet ein neues Geschäftsmodell an. Microsoft treibt verschiedene Initiativen voran, mit denen es Gewinne durch seine Cloud-Dienste und Apps erzielen will. Zunehmend scheint es auf Bing als eine Plattform zu setzen, die künftige Einnahmen ermöglicht. » weiter

Intel stellt SSD-Serie 730 mit langer Lebensdauer vor

Uhr von Björn Greif

Die 2,5-Zoll-Laufwerke mit 7 Millimetern Bauhöhe erscheinen in Kapazitäten von 240 und 480 GByte. Sie sollen Datenraten von bis zu 550 MByte/s beim Lesen und maximal 470 MByte/s beim Schreiben erreichen. Über einen Zeitraum von fünf Jahren garantiert Intel ein tägliches Schreibvolumen von 70 GByte. » weiter

Cisco bietet verwaltbare Switches für KMUs an

Uhr von Björn Greif

Die Serie 300 umfasst 20 Modelle, davon neun mit Fast-Ethernet und elf mit Gigabit-Ethernet. Sie bieten je nach Ausführung zwischen 10 und 52 Ports. Die Switches sollen dank an der Zielgruppe ausgerichteter Werkzeuge einfach einzurichten und zu verwalten sein. » weiter

Performanceanalyse: Samsung Galaxy S5

Uhr von Kai Schmerer

"Schnell, schneller, Galaxy S5" - so könnte das Kurzfazit für das neue Samsung-Flaggschiff lauten. Die Performanceanalyse der Einzelkomponenten zeigt, in welchen Bereichen das neue Smartphone seine Vorgänger alt aussehen lässt. » weiter

MWC: Ericsson zeigt LTE-Technik für Datenraten von bis zu 450 MBit/s

Uhr von Björn Greif

Die hohen Geschwindigkeiten werden durch die Bündelung von bis zu drei Trägerfrequenzen ermöglicht. Frequenzbündelung hatte auch die Telekom kürzlich bei einem Feldversuch zusammen mit Mehrantennentechnik eingesetzt. Dabei erreichte sie eine LTE-Datenrate von 580 MBit/s. » weiter

Toshiba bringt 13,3-Zoll-Chromebook für 349 Euro in den Handel

Uhr von Björn Greif

Zur Ausstattung zählen eine 1,4 GHz schnelle Dual-Core-CPU, 2 GByte RAM und 16 GByte SSD-Speicher. Das Display ist größer als das der meisten anderen Chromebooks, löst aber ebenfalls nur 1366 mal 768 Bildpunkte auf. Online soll das CB30-102 in Kürze ab 299 Euro erhältlich sein. » weiter

Galerie: KitKat-Alternative OmniROM im Überblick

Uhr von Kai Schmerer

Die Entwickler von OmniROM unterstützen mit ihrer Custom Rom auf Basis von Android 4.4.2 inzwischen über 50 Geräte. Die Bildergalerie zeigt die wichtigsten Features und Systemeinstellungen der von ehemaligen Unterstützern der CyanogenMod-Community entwickelten Custom ROM. » weiter

Toshiba kündigt Workstation-SSDs mit 19-Nanometer-NAND-Flash an

Uhr von Björn Greif

Die 6-GBit/s-SATA-Modelle der Reihe HG6 erreichen sequenzielle Transferraten von bis zu 534 MByte/s beim Lesen und 482 MByte/s beim Schreiben. Damit eignen sich die SSDs auch als Boot-Laufwerke für Server. Außer 2,5-Zoll-Versionen gibt es auch gehäuselose Steckmodule in den Formfaktoren mSATA und M.2. » weiter

IBM-Forscher ebnen Weg für 400-GBit/s-Internet

Uhr von Björn Greif

Zusammen mit Wissenschaftlern des École Polytechnique Fédérale de Lausanne haben sie einen neuartigen Analog-Digital-Wandler entwickelt. Er soll bis zu viermal höhere Ethernet-Übertragungsraten ermöglichen. Ihren Prototyp stellten die Forscher diese Woche auf einer Fachmesse in San Francisco vor. » weiter

Toshiba kündigt Enterprise-Festplatten mit 5 TByte Kapazität an

Uhr von Björn Greif

Die Reihe MG04xxx500 ist mit jeweils 6 GBit/s schneller SAS- oder SATA-Schnittstelle verfügbar. Sie arbeitet mit 1-TByte-Plattern, 7200 U./min und bis zu 128 MByte Cache. Optional stattet Toshiba sie mit einer sicheren Schnelllöschfunktion sowie einem dauerhaften Schreib-Cache aus. » weiter

Youtube im Auto: MPEG-DASH sorgt für verbesserte Videowiedergabe

Uhr von Rainer Schneider

Das Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen (IIS) zeigt die Funktionsweise der adaptiven Streaming-Technologie anhand eines Feldtests im fahrenden Auto. Unter anderem kommt das Verfahren bereits vereinzelt bei Youtube und Hulu zum Einsatz. Als offener Standard könnte er sich breit durchsetzen. » weiter

Mit einem Jahr Verzögerung: Intel erklärt Details der Haswell-Technik

Uhr von Bernd Kling

Der Chiphersteller informiert über Die-Größen, Transistorzahlen sowie das Interface zwischen Haswell und dem optionalen Embedded DRAM. Durch ein verändertes Speicher-Interface ließ sich die Leckage gegenüber Ivy Bridge drastisch verringern. Für höhere Effizienz sorgt der voll im Chipgehäuse integrierte Spannungswandler. » weiter

HP stellt Chromebox vor

Uhr von Florian Kalenda

Sie kommt in vier Farben und ist für Büroumgebungen vorgesehen. Der US-Start wird im Frühjahr erfolgen. Von einer Core-i7-CPU der Haswell-Generation abgesehen wurden kaum technische Daten genannt. Mit vier USBs, DisplayPort und HDMI-Ausgang erinnert die Chromebox an das Modell von Asus. » weiter

Asus stellt Chromebox mit Haswell-CPU vor

Uhr von Björn Greif

Der Mini-PC mit Chrome OS soll im März zunächst in Nordamerika auf den Markt kommen. Die Ausstattung umfasst 2 GByte RAM, 16 GByte internen und 100 GByte Onlinespeicher, Gigabit-Ethernet, Dual-Band-WLAN, Bluetooth 4.0 sowie zahlreiche Anschlüsse. Der Einstiegspreis liegt bei 179 Dollar. » weiter

Dell demonstriert ARM-basierten 64-Bit-Microserver

Uhr von Florian Kalenda

Wie HPs Moonshot-Reihe basiert er auf dem X-Gene-Chip von Applied Micro. Dell setzt aber auch auf Microserver mit Intels Atom und hat eine gemeinsame Verwaltungsmöglichkeit für Rechenzentren eingeführt. Eine Massenfertigung steht allerdings noch nicht unmittelbar bevor. » weiter

Schenker bietet mobile Workstation mit 12-Core-Xeon-Prozessor an

Uhr von Björn Greif

Zusammen mit der Nvidia-Grafik Quadro K5100M soll sich die im Notebook-Modell W713 verbaute Intel-CPU Xeon E5-2697 v2 für rechenintensive Aufgaben wie 3D-Rendering und CAD eignen. Die Spitzenkonfiguration mit 32 GByte RAM und 3 TByte SSD-Speicher gibt es für über 8500 Euro. » weiter

AMD stellt ersten ARM-basierten Server-Prozessor Seattle vor

Uhr von Stefan Beiersmann

Kunden und Partnern stehen ab sofort erste Muster des Chips sowie ein Entwickler-Kit zur Verfügung. Es enthält neben einem Opteron-A1100-Prozessor auch ein Mainboard. AMD zufolge könnten ARM-Prozessoren schon 2019 einen Anteil von 25 Prozent am Servermarkt erreichen. » weiter