USA wollen Datenschutzgarantien auf EU-Bürger ausweiten

Uhr von Bernd Kling

Das kündigte US-Justizminister Eric Holder bei einem Ministertreffen in Athen an. Es könnte helfen, die jahrelangen Verhandlungen über ein Datenschutz-Rahmenabkommen zwischen der EU und den USA zu einem erfolgreichen Abschluss zu bringen. Justizkommissarin Viviane Reding begrüßt die Ankündigung als "wichtigen ersten Schritt". » weiter

Samsung Knox fließt in Android ein

Uhr von Florian Kalenda

"Android for Work" wird Teil von Android L sein. Firmen bekommen die Möglichkeit, Apps auf alle ihre Geräte zu pushen. Mit einer Container-Technik trennt Android zwischen privaten und geschäftlichen Daten. » weiter

News-of-the-World-Chefredakteur wegen Telefon-Hacking verurteilt

Uhr von Florian Kalenda

Der spätere Kommunikationsdirektor von Premierminister Cameron bewilligte illegales Abhören von Informanten. Seine Vorgängerin Rebekah Brooks sprachen die Geschworenen allerdings in allen vier Anklagepunkten frei. Sie galt als enge Vertraute von News-Corp-Chef Rupert Murdoch. » weiter

Microsofts Chefjurist sieht wegen NSA-Überwachung düstere Zukunft

Uhr von Florian Kalenda

Die IT-Branche ist ihm zufolge in ihrer Opposition gegen die von Edward Snowden aufgedeckten Überwachungsaktivitäten "grundlegend einer Meinung". Neben Privatsphäre und Bürgerrechten sind auch geschäftliche Zwänge zu bedenken: "Unser Geschäftsmodell basiert auf dem Vertrauen der Menschen." » weiter

Neue Sicherheitslücke im Schlüsselspeicher von Android entdeckt

Uhr von Stefan Beiersmann

Sie betrifft Android 4.3 und früher. Google ist das Problem schon seit September 2013 bekannt. Ein Patch liegt allerdings nur für Android 4.4 vor. Ein Angreifer könnte sich Zugang zum Schlüsselspeicher verschaffen und beispielsweise den Sperrcode auslesen. » weiter

IE11 synchronisiert Online-Passwörter – auch mit Windows Phone

Uhr von Florian Kalenda

Die Erkennung von Log-in-Bildschirmen des Browsers wurde auf etwa 90 Prozent verbessert. Log-in-Daten hält IE11 unter Windows 8.1, Windows 7 und Windows Phone 8.1 synchron. Damit gibt es Anwendern einen Grund, seinen Browser plattformübergreifend zu nutzen. » weiter

Noch 300.000 Server weltweit für Heartbleed anfällig

Uhr von Stefan Beiersmann

Seit Anfang April hat sich ihre Zahl etwa halbiert. Seit Ende Mai haben Websitebetreiber allerdings nur rund 9.000 Server gepatcht. Errata Security geht davon aus, dass es auch noch in zehn Jahren Server mit einer für Heartbleed anfällig OpenSSL-Version geben wird. » weiter

Hostingdienst Code Spaces gibt nach Hackerangriff auf

Uhr von Florian Kalenda

Unbekannte verschafften sich Zugang zum AWS-Panel des Dienstleisters. Code Spaces versuchte, die Kontrolle zurückzubekommen - statt auf einen Erpressungsversuch zu reagieren. Daraufhin löschten die Angreifer sämtliche Daten und Backups. » weiter

Syrische Aktivisten greifen Reuters via Anzeigennetz an

Uhr von Florian Kalenda

Besucher eines Berichts über syrische Aktivitäten wurden auf eine Seite der Syrian Electronic Army umgeleitet. Das gelang den Hackern auf dem Umweg über das Anzeigennetz Taboola. Zu seinen Kunden zählen auch BBC, New York Times und Yahoo. » weiter

Google kündigt OpenSSL-Fork “BoringSSL” an

Uhr von Stefan Beiersmann

Es will das Projekt künftig in Chromium und Android integrieren. Google wurde nach eigenen Angaben die Pflege von OpenSSL für seinen Browser und das Mobil-OS zu aufwendig. Der Internetkonzern unterstützt weiterhin OpenBSD und auch LibreSSL. » weiter

Google und Microsoft planen Diebstahlschutz für Smartphones

Uhr von Kai Schmerer

Nach iOS sollen Android und Windows Phone mit einem als "Kill Switch" bekannten Mechanismus ausgestattet werden, der das Gerät aus der Ferne deaktiviert und somit für einen Dieb unbrauchbar macht. Spätestens bis Juli 2015 soll die Technik in den mobilen Betriebssystemen integriert werden. » weiter

FBI verhaftet angebliches Mitglied der Hackergruppe NullCrew

Uhr von Bernd Kling

Ein weiteres mutmaßliches Gruppenmitglied wurde in Kanada verhaftet. Die Hacktivisten führten Cyberangriffe auf Universitäten sowie Unternehmen durch, darunter Sony und einen Sicherheitsdienstleister der US-Regierung. Sie veröffentlichten tausende Benutzernamen und Passwörter, um die Organisationen bloßzustellen. » weiter