Angebliches LizardSquad-Mitglied in Großbritannien verhaftet

Uhr von Florian Kalenda

Die Polizei bestätigt nur eine Untersuchung von Paypal-Betrugsfällen. Berichten zufolge handelt es sich aber um Vinnie Omari von LizardSquad. In Finnland wurde parallel ein mögliches weiteres Mitglied der Gruppe namens "Ryan" aufgespürt. » weiter

Gmail in China teilweise wieder abrufbar

Uhr von Florian Kalenda

Eine zuverlässige Nutzung ist dort nur via Mail-Clients wie Outlook möglich. Diese Lücke war die letzten vier Tage blockiert. Googles Echtzeit-Zahlen zufolge steigt die Zahl der Zugriffe langsam wieder an. » weiter

Kim Dotcom kündigt Videotelefonie- und Chatdienst an

Uhr von Florian Kalenda

MegaChat ist eine Alternative zu Skype und "das Ende der NSA-Überwachung". Dotcom erwägt sogar, sich den USA zu stellen, falls ihn ein faires Gerichtsverfahren erwartet. Sein Rückblick auf 2014 hingegen fällt negativ aus. » weiter

Malware in südkoreanischem Atomkraftwerk gefunden

Uhr von Bernd Kling

Ein Computerwurm gelangte auf Geräte, die mit Kontrollsystemen für ein Atomkraftwerk verbunden sind. Die Behörden stufen die inzwischen entfernte Malware als wenig gefährlich ein. Sie bestreiten einen Zusammenhang mit vorhergehenden Hackerangriffen, nach denen interne Informationen über südkoreanische Nuklearreaktoren veröffentlicht wurden. » weiter

Bundeskriminalamt legt Botnetz still

Uhr von Kai Schmerer

Nach den bisher vorliegenden Erkenntnissen waren bis zu 11.000 Computersysteme aus über 90 Staaten Teil des sogenannten Botnetzes. Mehr als die Hälfte der infizierten Systeme befanden sich in Deutschland. Die Ermittlungen der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt dauern an. » weiter

Bericht: Britische Banken verhandeln mit Apple Pay über Start 2015

Uhr von Florian Kalenda

Mindestens eine hadert aber wegen der Personendaten, die Apple erhält. Sie könnten "ein Brückenkopf für eine Invasion der Finanzbranche" sein. Einer Stellenausscheibung zufolge sind "Europa, der Nahe Osten, Indien und Afrika" die nächsten Stationen für Apple Pay. » weiter

Website des Internet Systems Consortium gehackt

Uhr von Florian Kalenda

Es steht hinter der verbreiteten DNS-Server-Software BIND. Betroffen ist offenbar "nur" eine Wordpress-Site. Besucher der letzten Tage, insbesondere solche mit Windows-Rechnern, sollten einen Malware-Check durchführen. » weiter

Nordkorea weist USA Schuld an Netzausfall zu

Uhr von Florian Kalenda

"Die großen Vereinigten Staaten, die sich nicht schämen, wie rotznasige Kinder Verstecken zu spielen, haben begonnen, die Internetverbindungen der großen Medienanstalten unserer Republik zu stören. Obama gibt sich in Wort und Tat immer unbekümmert wie ein Affe im Regenwald." » weiter

Playstation-Netz nach Hackerangriff wieder online

Uhr von Bernd Kling

PSN ist nach mehrtägigen Ausfällen über die Weihnachtsfeiertage wieder erreichbar. Schon zuvor konnte Microsoft Zugangsprobleme zu seinem Online-Netzwerk Xbox Live beheben. Beide Netzwerke waren massiven DDoS-Angriffen ausgesetzt, zu denen sich die Hackergruppe Lizard Squad bekannte. » weiter

NSA legt Aktivitätsbericht für 2001 bis 2013 vor

Uhr von Florian Kalenda

Dies hat die American Civil Liberties Union erzwungen. Die Dokumente enthalten diverse Missbrauchsfälle. Die NSA kommentiert, sie "schützt die Privatsphäre und die Bürgerrechte, während sie die Sicherheit der Nation und ihrer Verbündeten gewährleistet.” » weiter

31C3: SS7-Protokolle ermöglichen Angriffe auf Mobiltelefone

Uhr von Bernd Kling

Die Protokollsammlung wurde vor Jahrzehnten für die Festnetztelefonie entwickelt und kommt heute auch in Mobilfunknetzen zum Einsatz. Gravierende Schwachstellen erlauben es, Anrufe oder SMS umzuleiten und mitzuschneiden. Auch die weltweite Ortung von Teilnehmern ist möglich. » weiter

31C3: Hacker zeigen Schwachstellen von Biometriesystemen

Uhr von Bernd Kling

Fotos aus mehreren Metern Entfernung genügen, um eine Fingerattrappe zu erzeugen und Fingerabdruckscanner zu überlisten. Selbst eine auf "Lebenderkennung" setzende Iris-Erkennung ist auszuhebeln. Das Bundesinnenministerium sieht in den demonstrierten Schwachstellen "nichts gravierend Neues". » weiter

31C3: Thunderstrike kann Macbooks kom­pro­mit­tie­ren

Uhr von Kai Schmerer

Das "Proof of Concept" des Sicherheitsforschers Trammell Hudson nutzt eine zwei Jahre alte EFI-Lücke, über die sich die Firmware des Rechners manipulieren lässt. Die Malware gelangt über die Thunderbolt-Schnittstelle ins System. Ein Angreifer muss allerdings physischen Zufriff auf den Rechner haben. » weiter

Apple schließt kritische NTP-Sicherheitslücke

Uhr von Kai Schmerer

Das Update steht für die OS-X-Versionen Mountain Lion, Mavericks und Yosemite zur Verfügung. Mitglieder von Googles Sicherheitsteam hatten die Lücke im Network Time Protocol entdeckt. Davon betroffen sind auch andere Linux-basierte Betriebssysteme. » weiter

Nordkorea vom Internet abgeschnitten

Uhr von Florian Kalenda

Noch am Montag hatte die US-Regierung eine Reaktion auf den Sony-Hack angekündigt. "Wir können nur sagen, einige Maßnahmen wird man sehen, andere vielleicht nicht." Im Zusammenhang könnte auch ein Hackerangriff auf ein Atomkraftwerk in Südkorea stehen. » weiter

Verbreitung von Links: Sony droht Twitter mit Klage

Uhr von Florian Kalenda

Wenn "gestohlene Daten in irgendeiner Weise von Twitter weiterverbreitet" werden, hat Sony "keine Wahl, als Twitter für jeglichen resultierenden Schaden oder Verlust haftbar zu machen." Das schreibt der Chef seiner Rechtsabteilung. Twitter reagiert bisher nicht. » weiter

Blackberry unterstützt hochsicheres Smartphone Boeing Black

Uhr von Bernd Kling

Die Zusammenarbeit dient dazu, das Boeing-Gerät mit der Mobile-Device-Management-Plattform Blackberry Enterprise Service (BES 12) zu verbinden. Boeing Black löscht gespeicherte Daten und hinerlässt ein unbrauchbares Telefon, sobald versucht wird, das versiegelte Gehäuse zu öffnen. Es ist nur für Regierungsbehörden und mit ihnen vertraglich verbundene Firmen erhältlich. » weiter

Microsoft verklagt betrügerischen Supportdienst

Uhr von Florian Kalenda

Dieser ist in Kalifornien ansässig, verfügt aber offenbar über Töchter in Florida und Indien. Kunden wurden nicht vorhandene Viren kostenpflichtig entfernt oder gar Malware aufgespielt. Die Mitarbeiter täuschten vor, von Microsoft zu sein oder eng mit diesem zu kooperieren. » weiter