Google: Android L verschlüsselt ab Werk alle Daten

Uhr von Stefan Beiersmann

Die Verschlüsselung wird künftig im Rahmen eines neuen Aktivierungsprozesses automatisch aktiviert. Bisher steht Android-Nutzern diese Funktion nur als Option zur Verfügung. Auch Apple verschlüsselt seit der Einführung von iOS 8 alle Daten auf iPhone und iPad. » weiter

OS X 10.9.5 Mavericks schließt 44 Sicherheitslücken

Uhr von Stefan Beiersmann

Für OS X 10.8 Mountain Lion und 10.7 Lion steht das Sicherheitsupdate 2014-004 zur Verfügung. Darüber hinaus patcht Apple Schwachstellen in Safari, OS X Server, Xcode und Apple TV. Sie erlauben unter Umständen das Einschleusen und Ausführen von Schadcode. » weiter

iOS 8 schließt 58 Sicherheitslücken

Uhr von Stefan Beiersmann

13 Anfälligkeiten stecken allein in der Browser-Engine WebKit. Einige Schwachstellen erlauben das Einschleusen und Ausführen von Schadcode mit Root-Rechten. Apple beseitigt auch einen Fehler, der trotz aktivierter Verschlüsselung den Zugriff auf E-Mail-Anhänge im Klartext ermöglicht. » weiter

Tim Cook erläutert Apples neue Datenschutzrichtlinie in offenem Brief

Uhr von Björn Greif

Darin wiederholt der CEO einige Aussagen aus seinem Fernsehinterview mit Charlie Rose. Beispielsweise verkaufe Apple keine Nutzerdaten an Werbetreibende und lese keine E-Mails oder Nachrichten mit. Zudem seien alle Informationen vor den neugierigen Blicken der Geheimdienste geschützt. » weiter

iCloud: Apple aktiviert Zwei-Faktor-Authentifizierung

Uhr von Kai Schmerer

Apple reagiert damit auf die von Hackern veröffentlichten Nacktfotos vieler Prominente, die diese auf iCloud gespeichert hatten. Dritthersteller-Apps benötigen ab 1. Oktober ein anwendungsspezifisches Passwort, um auf iCloud-Daten zuzugreifen. » weiter

Microsoft zieht Sicherheitsupdate für Lync Server zurück

Uhr von Björn Greif

Die Aktualisierung mit der Nummer 2982385 für Lync Server 2010 war erst vor einer Woche am September-Patchday veröffentlicht worden. Es lässt sich laut Microsoft jedoch nicht korrekt installieren. Der Grund für das Problem ist offenbar eine fehlerhafte Code-Signatur. » weiter

NSA-Affäre: US-Regierung drohte Yahoo mit Bankrott

Uhr von Stefan Beiersmann

Die bisher bekannte Geldstrafe von täglich 250.000 Dollar wollte die Regierung Bush Woche für Woche verdoppeln. Damit wäre das Bußgeld schon im zweiten Monat auf 400 Millionen Dollar angestiegen. Im fünften Monat hätte es insgesamt 7,3 Billionen Dollar erreicht. » weiter

Kindle-Sicherheitslücke erlaubt Kompromittierung von Amazon-Konten

Uhr von Björn Greif

Eine Schwachstelle in Amazons US-Website ermöglicht es Angreifern, schädlichen Code in die Metadaten eines Kindle-E-Books einzufügen. Auf diese Weise können sie sich Zugriff auf Nutzerkonten verschaffen. Entdeckt hat das Problem der deutsche Sicherheitsforscher Benjamin Mussler. » weiter

Gartner: 75 Prozent von mobilen Apps mit Sicherheitsmängeln

Uhr von Stefan Beiersmann

Viele Anwendungen für mobile Geräte erfüllen selbst einfachste Sicherheitsstandards nicht. Gartner sieht vor allem Probleme im Zusammenhang mit BYOD-Strategien. Zudem müssen Sicherheitsanbieter ihre Tests an mobile Applikationen anpassen. » weiter

Telekom und NetCologne dementieren Netzzugriff durch Geheimdienste

Uhr von Björn Greif

Bei internen Untersuchungen haben sie nach eigenen Angaben keinerlei Nachweis für eine Sicherheitsverletzung gefunden. NetCologne spricht im Zusammenhang mit dem vom Spiegel geschilderten Vorgängen von einem Einzelfall. Auch die Telekom schließt eine Manipulation ihres Netzes aus. » weiter

Neue Snowden-Dokumente: NSA hat Zugriff auf Telekom-Netz

Uhr von Stefan Beiersmann

Der US-Geheimdienst verfügt angeblich auch über einen Zugang zum Netz von Netcologne. Die Telekom hat nach eigenen Angaben noch keine Hinweise auf eine Kompromittierung ihres Netzes gefunden. Das BSI ist über den Sachverhalt informiert und ermittelt. » weiter

NSA-Affäre: USA drohten Yahoo mit Millionen-Strafe

Uhr von Bernd Kling

Die Regierung drohte dem Internetkonzern ein tägliches Bußgeld von 250.000 Dollar an, um die Herausgabe von Nutzerdaten zu erzwingen. Das geht aus zuvor geheimen Gerichtsdokumenten hervor, deren Veröffentlichung Yahoo erkämpfte. Sie zeigen auf, wie US-Technikfirmen zur Teilnahme am Überwachungsprogramm PRISM genötigt wurden. » weiter

Fast 5 Millionen Gmail-Adressen veröffentlicht

Uhr von Bernd Kling

Die Datenbank mit Adressen und Passwörtern wurde in einem russischen Forum eingestellt, das sich mit Bitcoins und Sicherheit beschäftigt. Laut Google gibt es keine Hinweise darauf, dass seine Systeme kompromittiert wurden. Die Adressensammlung könnte auf Phishing-Angriffen oder Hacks anderer Sites basieren - ähnliche Adressenlisten wurden von Mail.ru und Yandex veröffentlicht. » weiter