WannaCry: Vodafone verschickt „Wichtige Sicherheitsinfo“

von Kai Schmerer

Im Zuge der WannaCry-Cyberattacke hat Vodafone an bestimmte Kunden ein Warnschreiben übermittelt. Der Brief enthält allerdings nur allgemeine Angaben zu Schadsoftware. Erst ein Anruf beim Service macht klar, dass es um die Ransomware WannaCry geht. weiter

Polizei warnt erneut vor falschem Microsoft-Support

von Stefan Beiersmann

Die Betrüger setzen auf eine neue Masche. Statt direkter Anrufe konfrontieren sie ihre Opfer nun mit gefälschten Malware-Warnungen. Auch diese Meldungen sollen den Eindruck erwecken, sie kämen direkt von Microsoft. In Einzelfällen nutzen die Hacker einen gewährten Fernzugriff, um das Windows-Kennwort zu ändern. weiter

Akamai: 35 Prozent mehr Angriffe auf Webanwendungen

von Bernd Kling

Der häufigste Angriffsvektor ist SQL Injection. Gleichzeitig war im ersten Quartal 2017 eine Abnahme größerer Denial-of-Service-Attacken zu beobachten. Laut Akamai steigen immer mehr Gruppen in das DDoS-Geschäft ein und konkurrieren um Botnetz-Ressourcen. weiter

Hackergruppe Shadow Brokers kündigt Verkauf weiterer NSA-Daten an

von Stefan Beiersmann

Es handelt es sich angeblich um weitere Zero-Day-Lücken in Smartphones, Routern und Windows 10. Die Hacker sind nach eigenen Angaben auch im Besitz von Daten über Geldinstitute und die Atomprogramme Russlands und Nordkoreas. Weitere Details sollen im Juni folgen. weiter

Kaspersky: WannaCry könnte von der Lazarus-Gruppe stammen

von Bernd Kling

Lazarus wurde durch den Sony-Pictures-Hack bekannt. Die mutmaßlich nordkoreanische Gruppe erbeutete durch Cyber-Bankraub zweistellige Millionenbeträge. Sicherheitsforscher finden jetzt Code-Übereinstimmungen zwischen der Ransomware WannaCry und Lazarus-Malware. weiter

Internetkriminalität: „Wir fangen nur die Doofen“

von Christian Raum

Das Darknet gilt als sicheres Rückzugsgebiet für Journalisten und Systemkritiker, aber auch als Marktplatz für Waffen- und Drogenhändler. Überraschend ist, dass Staatsanwaltschaft und Polizei die Anonymität ebenfalls nutzen. Sie jagen im Darknet mit übernommenen Shops und vertauschten Identitäten Kriminellen hinterher. weiter

Persirai-Botnet: Hacker nutzen IP-Kameras für DDoS-Angriffe

von Stefan Beiersmann

Die Angreifer profitieren von einer ungepatchten Zero-Day-Lücke. Davon sind mehr als 1000 verschiedene IP-Kamera-Modelle betroffen. Als Folge können Unbefugte ohne gültige Anmeldedaten auf das Web-Interface zugreifen und Schadcode einschleusen und ausführen. weiter

Google Play: Super Free Music Player enthielt Schadsoftware

von Anja Schmoll-Trautmann

Der infizierte Musikplayer verbuchte innerhalb kürzester Zeit mehrere Tausend Downloads. Er wurde zwar von Google Play entfernt, SophosLabs rechnet jedoch damit, dass es weitere Angriffsversuche mit ähnlichen Apps und Angriffstechnologien geben wird. weiter

Kaspersky Lab veröffentlicht erstmalig APT-Bericht für das erste Quartal

von Anja Schmoll-Trautmann

Staatlich gesteuerte Cyberangriffe werden immer raffinierter. Die Kriminellen setzen bei APTs (Advanced Persistent Threat) stärker auf Wiper, also Programme, mit deren Hilfe Dateien zerstört werden können, sowie auf Kriminalität im Finanzbereich. Diese und weitere Trends hat Kaspersky Lab jetzt erstmals in seinem quartalsweise erscheinenden APT-Bericht veröffentlicht. weiter

Neue Variante der Malware OSX.Dok entdeckt

von Bernd Kling

Das in der letzten Woche gemeldete OSX.Dok kann auf infizierten Macs selbst gesicherte HTTPS-Verbindungen belauschen. Eine neue Dropper-Variante richtet jetzt die Open-Source-Hintertür Bella ein. Apple hat die Gültigkeit des in beiden Fällen eingesetzten Zertifikats inzwischen aufgehoben. weiter

Retarus warnt vor massiver Aktien-Spam-Kampagne

von Anja Schmoll-Trautmann

Die Betrüger werben in dem Anschreiben mit einem vermeintlichen Aktientipp. Sie beabsichtigen mit der Spam-Nachricht ihre Opfer zum Kauf von Anteilen an der lettischen Firma Quest Management Inc. zu bewegen. weiter

Kaspersky: Hajime-Botnet kapert 300.000 Router, Webcams und Videorekorder

von Stefan Beiersmann

Das P2P-Botnet hat bisher keinen erkennbaren Zweck. Hajime nutzt zum Teil acht Jahre alte Sicherheitslücken aus, die immer noch nicht geschlossen wurden. Möglicherweise steckt hinter dem Wurm ein "White Hat"-Hacker, der nur auf Sicherheitsprobleme aufmerksam machen will. weiter

Ransomware Locky kehrt mit zweistufiger Infektionstechnik zurück

von Bernd Kling

Locky war 2016 die dominierende Schadsoftware, um gegen Jahresende praktisch von der Landkarte zu verschwinden. Sie kehrt jetzt offenbar zurück, während auch das verteilende Botnetz Necurs wieder erstarkt. Ihre Infektionsmethode nimmt Anleihen beim Banking-Trojaner Dridex. weiter

BrickerBot: Linux-Malware zerschießt IoT-Geräte

von Anja Schmoll-Trautmann

Bei einem aktuellen Linux-Malware-Angriff könnten Router und andere mit dem Internet verbundene Geräte so stark verändert werden, dass sie sich im Anschluss nicht mehr nutzen lassen. weiter