Nach Secusmart-Kauf: Blackberry wird Sicherheitspartner der Bundesregierung

In einem elfseitigen Vertrag sichert das Unternehmen dem Regierungskunden Sonderrechte zu. So bekommt das BSI Einblick in den Quellcode. Blackberry verspricht, keine Daten an ausländische Regierungen weiterzugeben und Sicherheitslücken sofort zu melden. Im Gegenzug genehmigt das Wirtschaftsministerium die Secusmart-Übernahme.  » weiter

Herstellerkonsortium plant bis 2025 Festplatten mit 100 TByte Kapazität

Uhr von Bernd Kling

Die Aufzeichnungstechnik HAMR soll ab 2017 für eine jährlich um 30 Prozent wachsende Speicherdichte sorgen. Ab 2021 hoffen die Hersteller auf weiter anhaltende Steigerungen, wenn die BPMR-Technologie marktreif wird. Dank der neuen Technologien könnte 2025 eine Flächendichte von 10 Terabit je Quadratzoll erreicht werden.  » weiter

Dropbox in Unternehmen sehr erfolgreich

Uhr von Bernd Kling

451 Research befragte für eine Studie über 1000 IT-Abteilungen nach ihren Softwarekäufen. Dropbox ist demnach in über 40 Prozent der befragten Unternehmen vertreten und liegt weit vor konkurrierenden Clouddiensten. Der Markt für Dateisynchronisation und Sharing ist jedoch noch in einer frühen Phase. » weiter

Prüfer: Polen schlecht auf Cyberangriffe vorbereitet

Uhr von Florian Kalenda

In einem Bericht des Ministeriums für Verwaltung und Digitalisierung von 2012 steht beispielsweise, Cybercrime stelle nur eine geringe Bedrohung dar. Es habe auch keine finanzielle Auswirkungen auf den Staat. Koordinationsaufgaben in diesem Bereich habe es daher derzeit keine. » weiter

Ex-Geheimdienstchef fordert strengere Vorschriften zu biometrischen Daten

Uhr von Florian Kalenda

Sir John leitete das britische GCHQ von 1989 bis 1996. Heute sagt er: "Obwohl ich in diesem Bereich einige Erfahrung mitbringe, weiß ich nicht, was mit meinen Daten passiert, wenn ich sie auf einem Smartphone nutze, um meine Identität nachzuweisen." Insbesondere Apples iPhone 6 in Verbindung mit Apple Pay macht ihm Sorge. » weiter

Lücken in SCADA-Systemen von Siemens angeblich bei Hackerangriffen ausgenutzt

Uhr von Bernd Kling

Das US-Heimatschutzministerium sieht "Hinweise darauf, dass diese Verwundbarkeit bei einer kürzlichen Kampagne ausgenutzt wurde". Laut ICS-CERT sind potenziell Exploits für die Schwachstellen in Kontrollsystemen für Industrieanlagen verfügbar. Siemens hat inzwischen Notfall-Patches für WinCC veröffentlicht, die aber noch nicht alle bekannten Löcher stopfen. » weiter

Exploit nutzt kürzlich geschlossene Lücke im Internet Explorer aus

Uhr von Björn Greif

Entdeckt hat ihn der Sicherheitsanbieter Eset auf einer beliebten bulgarischen Nachrichtenseite. Die Experten gehen davon aus, dass er sich schnell verbreiten könnte. IE-Nutzer sollten daher - falls noch nicht geschehen - umgehend die jüngsten Updates für den Browser einspielen. » weiter

Indischer Android-One-Hersteller an Nokia-Fabrik interessiert

Uhr von Florian Kalenda

Nokia bestätigt einen Interessenten, kann aber keinen Namen nennen. Die Anlage in Chennai steht seit einem Monat still: Microsofts Aufträge sind ausgelaufen, und Nokia selbst stellt keine Smartphones mehr her. Aufgrund eines Steuerstreits sind Nokias Vermögenswerte in Indien eingefroren, was einen Verkauf unmöglich macht. » weiter

Knapp zwei Drittel aller iDevices nutzen mittlerweile iOS 8

Uhr von Björn Greif

Das sind vier Prozentpunkte mehr als am 10. November. iOS 7 lief zehn Wochen nach Veröffentlichung schon auf knapp 79 Prozent aller iPhones, iPads und iPods Touch. Mögliche Gründe für die langsame Verbreitung sind die anfänglichen Software-Probleme oder allein die Größe des OTA-Updates. » weiter

Jolla erweitert Crowdfunding-Kampagne für Sailfish-OS-Tablet

Uhr von Björn Greif

Es hat drei Stretch Goals hinzugefügt. Bei Erreichen bestimmter Geldbeträge will es den MicroSD-Karten-Support verbessern, einen Splitscreen-Modus für Apps integrieren und zusätzlich zur WLAN-Version ein Mobilfunkmodell herausbringen. Bisher kamen über 1,3 Millionen Dollar zusammen. » weiter

Yandex macht seinen Browser durchsichtig

Uhr von Florian Kalenda

Seine Leisten erscheinen entweder transparent oder in an die jeweilige Webseite angepassten Farben. Webmaster können selbst Einfluss auf den Darstellungsmodus nehmen. Der Chromium-basierte Browser liegt als Alpha für Windows und Mac OS unter anderem in englischer Sprache vor. » weiter

Toshiba erweitert Convertible-Reihe Satellite Radius 11

Uhr von Björn Greif

Die neuen Modellvarianten L10W-B-102 und CL10W-B-100 unterscheiden sich durch den verbauten Prozessor und ihre Speicherausstattung. Sie kosten 499 respektive 399 Euro. Ihr 11,6 Zoll großer HD-Touchscreen lässt sich um bis zu 360 Grad umklappen und erlaubt so fünf verschiedene Nutzungsmodi. » weiter

Windows Phone: Version 8.1 kommt erstmals auf über 50 Prozent

Uhr von Florian Kalenda

Windows Phone 7 nutzen noch 15,7 Prozent der Microsoft-basierten Smartphones. Fast exakt 95 Prozent aller weltweit eingesetzten Windows-Phones kommen von Nokia. 26,3 Prozent Anteil machen das Lumia 520 zum weitaus beliebtesten Modell - ein Nachfolger zeichnet sich mit dem Lumia 630 aber schon ab. » weiter

Aus Kabel BW wird im Frühjahr 2015 Unitymedia

Uhr von Björn Greif

Damit vereinheitlicht der britische Konzern Liberty Global seinen Markenauftritt in Deutschland. Für die Standorte und Mitarbeiter von Kabel BW soll sich dadurch nichts ändern. Von der Vereinheitlichung erhofft sich das Unternehmen einen besseren Wiedererkennungswert. » weiter

Syrische Hacker greifen erneut Nachrichten-Sites an

Uhr von Bernd Kling

"Sie wurden gehackt", bekamen Besucher der Websites in einem Pop-up zu sehen. Die Pro-Assad-Hacktivisten spielten ihre Meldung über Gigya ein, eine von vielen Sites genutzte Plattform für Identitätsmanagement. Sie änderten einen Domain-Eintrag beim Registrar GoDaddy und leiteten eine Gigya-Domain auf einen von ihnen kontrollierten Server um. » weiter

Apple lässt Black Friday in Deutschland ausfallen

Uhr von Florian Kalenda

2010 beispielsweise hieß es noch: "Jetzt pack’s! Der extra Apple Shopping-Tag." Üblich waren alljährlich als Spitzenangebot 101 Euro Rabatt auf bestimmte Macbooks. In den USA gibt Apple immerhin iTunes-Karten im Wert von 25 bis 100 Dollar als Bonus aus. » weiter

US-Hacker vermeidet bis zu 440 Jahre Haft durch 10.000 Dollar Strafe

Uhr von Florian Kalenda

Fidel Salinas bekannte sich angesichts der hohen Strafandrohung für schuldig. Nun kann er höchstens zu einer einjährigen Haftstrafe verurteilt werden. Ein von Salinas gestartetes Script probierte auf einer Behördensite etwa 14.000 Passwörter durch, ehe Administratoren den Angriff bemerkten und das System sperrten. Der Versuch war nicht erfolgreich. » weiter