Snappy Ubuntu Core zielt auf Internet der Dinge ab

von Florian Kalenda

"Ubuntu Core on Internet Things" liegt als Beta für ARMv7 und x86-64 vor. Zudem wurde ein App Store für Ubuntu-Lösungen zum Internet der Dinge eröffnet. Interessenten können es auf einem alten PC oder Notebook beziehungsweise dem ARM-basierten Beagleboard für 55 Euro testen. weiter

Uber will in Europa expandieren und 50.000 neue Jobs schaffen

von Stefan Beiersmann

Die neue Strategie sieht auch eine engere Zusammenarbeit mit Behörden vor. Uber will eine einfachere Zulassung von Fahrern für den Personentransport erreichen. Im Gegenzug will das Unternehmen den Städten zu höheren Steuereinnahmen verhelfen. weiter

Intel übertrifft mit Gewinnsteigerung von 39 Prozent die Erwartungen

von Stefan Beiersmann

Der Nettogewinn erhöht sich auf 3,7 Milliarden Dollar. Der Umsatz klettert um 6 Prozent auf 14,7 Milliarden Dollar. Das selbst gesteckte Ziel von 40 Millionen ausgelieferten Tablet-Prozessoren im Kalenderjahr 2014 übertrifft Intel um 6 Millionen Einheiten. weiter

Google verhandelt mit Daimler und VW über selbstlenkende Autos

von Björn Greif

Laut dem zuständigen Projektmanager Chris Urmson führt es auch Gespräche mit General Motos, Ford und Toyota. Außerdem gibt es Kooperationen mit Autoteilezulieferern wie Continental, Bosch, ZF und LG. Spätestens 2020 sollen die Fahrzeuge Marktreife erlangen. weiter

NASA und Nissan entwickeln gemeinsam selbstlenkende Autos

von Florian Kalenda

Die Kooperation am Ames Research Center ist auf zunächst fünf Jahre ausgelegt. Geplant sind Elektroautos, die notfalls bremsen und selbständig einparken können. Nissan-CEO Carlos Ghosn sagt: "Diese Partnerschaft bringt die besten und klügsten Köpfe von NASA und Nissan zusammen." weiter

Blackberry auf der CES: Wir haben jedes Element für IoT

von Florian Kalenda

Es kombiniert seine QNX-Plattform mit seinen Sicherheitstechniken. Die Unternehmensstrategie zielt zunächst auf Autoindustrie und Güterverfolgung ab. Noch fürs erste Quartal plant Blackberry außerdem eine BBM-Version für Android Wear. weiter

CES: Daimler präsentiert selbstfahrenden Mercedes

von Bernd Kling

Das Forschungsauto F 015 Luxury in Motion verbindet autonomes Fahren mit viel Platz und luxuriösem Interieur. Die Passagiere interagieren mit dem vernetzten Fahrzeug über Berührung, Gesten oder Eye-Tracking. Daimler versichert, dass es die Technologie selbstfahrender Autos beherrscht - und ihre kommerzielle Umsetzung plant. weiter

CES: Volkswagen integriert CarPlay und Android Auto

von Bernd Kling

Als "App Connect" kombiniert VW neben den Smartphone-Schnittstellen MirrorLink und Android Auto auch Apples CarPlay. Die Integration erfolgt in der neuen Generation des "Modularen Infotainment Baukasten" (MIB), die der Autohersteller in diesem Jahr einführt. In Las Vegas zeigt Volkswagen außerdem das Konzeptfahrzeug Golf R Touch mit Gestensteuerung. weiter

CES: Netatmo stellt Kamera mit Gesichtserkennung vor

von Bernd Kling

Die Full-HD-Kamera Welcome soll lernen, alle Familienmitglieder zu erkennen. Sie meldet per Smartphone, wenn sich Fremde in der Wohnung aufhalten. Die Kamera kann durch Tags ergänzt werden, die an Fenstern oder Türen anzubringen sind und deren Öffnung melden. weiter

CES: Audi lässt A7 Sportback von Kalifornien nach Las Vegas fahren

von Kai Schmerer

Im Rahmen des von Journalisten begleiteten Langstreckentests legt das Fahrzeug eine Strecke von 550 Meilen zurück. Während der Überlandfahrt lenkt das Auto selbsständig und führt auch Überholmanöver aus. In Stadtgebieten kommt die Technik allerdings an ihre Grenzen. Dann muss der Fahrer wieder die Kontrolle über das Auto übernehmen. weiter

CES: Nvidia stellt Teraflop-Mobilchip Tegra X1 vor

von Stefan Beiersmann

Er kombiniert eine Achtkern-CPU mit einem Grafikchip mit 256 Kernen. Letzterer basiert auf Nvidias neuester Grafikarchitektur Maxwell. Nach Herstellerangaben bietet der Tegra X1 die doppelte Leistung seines Vorgängers Tegra K1. weiter

Intel stellt Connectivity-Plattform fürs Internet der Dinge vor

von Florian Kalenda

Sie soll als "einheitliche Lösung" Zusammenarbeit und Austausch zwischen Milliarden Endpunkten ermöglichen. Zu Intels Partnern zählen zum Start Accenture, Capgemini, Dell und SAP. Das Unternehmen prognostiziert 40 Milliarden internetfähige Geräte bis 2020. weiter

Vier englische Städte testen selbstlenkende Autos

von Florian Kalenda

Es sind Bristol, Coventry, Greenwich und Milton Keynes. Im Fokus stehen jeweils unterschiedliche Aspekte: von der Reaktion der Öffentlichkeit über automatisierte Parkdienste bis hin zur Stauvermeidung. Die Programme beginnen im Januar und dauern bis zu drei Jahre. weiter

eCall: die 170-Milliarden-Euro-App

von Christian Raum

Heimlich, still und leise haben EU-Parlament, EU-Kommission und Ministerrat die Frage geklärt, wer die Daten aus den vernetzten Autos erhalten wird. Versicherungen, Autohersteller und auch der ADAC erheben Anspruch auf die Daten. Die Autofahrer wurden nicht gefragt. Denn es geht um viel Geld: Offensichtlich wollte sich niemand wegen Datenschutzdiskussionen das Milliardengeschäft verderben lassen. weiter

Smart Home: Panasonic baut Musterstadt

von Florian Kalenda

Klimaanlage und Sonnenkollektoren lassen sich per Smartphone regeln und überwachen. Apps gibt es auch für Carsharing, den Austausch mit den Nachbarn und die Steuerung der Beleuchtung. Zur Fertigstellung 2018 sollen dort 3000 Menschen wohnen. weiter

Uber wegen App-Berechtigungen in der Kritik

von Bernd Kling

Die Android-App beansprucht für ihre Installation umfangreiche Berechtigungen. Das Problem ist auch in der Rechtevergabe von Android begründet, die keine gezielten Einschränkungen erlaubt. Der aggressiv wachsende Fahrdienstvermittler Uber machte schon zuvor Schlagzeilen durch mangelnden Respekt vor der Privatsphäre seiner Kunden. weiter

Intel-Chairman rechtfertigt Verluste der Mobilsparte

von Stefan Beiersmann

Sie sind durch Intels verspäteten Einstieg in den Markt für Mobilprozessoren entstanden. Trotzdem hält Intel an seinem Engagement im Mobilbereich fest. CEO Brian Krzanich sieht Rechenzentren jedoch als den wichtigsten Wachstumsmarkt an. weiter

Samsung legt Pläne fürs Internet der Dinge vor

von Florian Kalenda

Das Unternehmen setzt auf die Branchen digitales Gesundheitssystem, Smart Home und Wearables. Innovationen in diesen Bereichen erfordern seiner Ansicht nach ein offenes Ökosystem, in das sich Entwickler via SDKs und APIs einklinken können. weiter